Der allgemeine Plan von Nikolaev: Abgeordnete haben mit "dem Giprograd's" was Vertreter die Brücke notwendiger - durch den Breiten Balken oder durch Levanevtsev

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 957 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(574)         

Gestern, am 18. März, in einem Büro am Hauptarchitekten der Stadt Leonid Fomenko und in Gegenwart vom Bürgermeister Vladimir Chaika und dem Sekretär des Stadtrats haben sich Leiter von Vladimir Korenyugin und Vertreter aller Bruchteile im Stadtrat wieder versammelt, um Antworten auf 8 umstrittene Fragen gemäß dem Allgemeinen Plan zu hören.

Für diesen Zweck - um die vollsten Antworten auf die am meisten umstrittenen Fragen - von Kiew zu geben, dort ist Angestellte von UGNIIPG "Giprograd" angekommen: der Chef architektonisch - eine geplante Werkstatt Nr. 5 Andrey Kudelin und der Hauptfachmann einer Werkstatt Boris Skorobogatov.

Und obwohl umstrittene Fragen 8 waren, haben die am meisten erhitzten Argumente Fragen von Gartenarbeiten- und Verkehrskreuzungen (Brücken) verursacht.

Wir werden mit einer Frage, Streite herum beginnen, die schnell (im Vergleich mit der Dauer von Streiten auf Brücken und Straßen), - eine Frage der Zunahme in der Menge von grünen und Erholungszonen im Hauptteil der Stadt aufgehört haben.

Gemäß A.Kudelin muss das Quadrat des öffentlichen grünen Pflanzens an Territorien des Bauens der Stadt 19 sq.m / die Leute machen (jetzt dieser Hinweis macht 12 sq.m / die Leute).

Entwerfer haben einen Ausgang in der Zunahme im öffentlichen grünen Pflanzen an 386 Hektar allgemein auf Kosten von Küstenterritorien der Flüsse Southern Bug und Ingul gesehen. So haben Entwerfer wichtigen Wert für solche Erholungszone als Alyauda zugeteilt, - sie müssen grün noch mehr werden. Aber hier worin eine Frage: auf Alyaudakh wird die Erde unter einer Wohnsiedlung dessen, was der Abgeordnete Alexander Zholobetsky erinnert hat, weggenommen.

Jedoch, da es klar geworden ist, haben Entwerfer darüber - zu ihnen nicht gewusst einfach hat nicht gefunden, dass Zeit darüber berichtet hat, obwohl weil A.Kudelin bestanden hat, würde dazu haben. "Das Massengebäude der Alyauda-Halbinsel völlig - ewig tötet für immer Gelegenheit für Einwohner des Hauptteils der Stadt, um grünes Pflanzen zu erreichen", - hat A.Kudelin erzählt.

D. h. die Frage "Rationierung" des grünen Pflanzens pro Kopf Nikolaev ist offen geblieben.

Der Kopf des PR-Bruchteils im Stadtrat Pyotr Zibrov ein anderer interested:whether wurde die Frage des Abbruchs einer alten einstöckigen Wohnsiedlung im Zentrum von Nikolaev für die Organisation auf einem Park oder freiem Quadratplatz (zum Beispiel, einstöckiges Gebäude in der Nähe von der Komsomolskaya St) betrachtet?

Als Antwort hat A.Kudelin bemerkt, dass solche Optionen nur betrachtet werden, wenn die städtische Sättigung eine kritische Grenze erreicht. Nikolaev hat noch Reserven in der Form von Küstenzonen und Alyaud.

"Sie haben keine solche Territorien, wo etwas abgenommen und gesagt werden konnte, dass es wirtschaftlich gerechtfertigt wird. Aber wenn Landwert ein anderer sein wird, kann solche Auswahl betrachtet werden. Ansiedlungshinweise des Landwerts und für die Handlung des Produktionsplans werden sein, dass für heute, dass es unberechtigte Handlung sein wird. Wir können Institut, es nicht als entwerfen, um Ihnen zu empfehlen", - hat A.Kudelin erzählt. Aber ich habe hinzugefügt, dass, wenn es einen Kapitalanleger geben wird, der Finanzierung (Wiederansiedlung von Leuten, ein Aufbau des grünen Pflanzens) annehmen wird, Abgeordnete auf der Sitzung ruhig im Stande sein werden, dafür zu stimmen - wird es dem Allgemeinen Plan nicht widersprechen.

Und jetzt über den Transport und die Brücken.

Die Frage der Erweiterung des erklärenden Zeichens "Innerlich - Stadttransport", wo gefragt, noch jeden Typ des Transports hinzuzufügen, außer dem schnelllaufenden hat RADAN U-Bahn erleichtert (Entwickler haben es die leichte U-Bahn genannt), und ist ohne Befriedigung geblieben.

Gemäß Entwicklern, für unsere Stadt, zusammen mit traditionellen Mitteln des Transports (der Bus, der Oberleitungsbus, die Straßenbahn), wird sich dieser "RADAN", der Matveevka mit dem Schiffgebiet und auch dem Gebiet "des Sortierens" und "Schafotts" sehr viel verbinden wird, nähern.

Gemäß B. Skorobogatov sind die Kosten der leichten U-Bahn - in 2-4 weniger als die U-Bahn (ein Problem, das Abgeordnete des Stadtrats nicht wissen, wie viel Aufbau der traditionellen U-Bahn und Entwickler so ist und nichts darüber erzählt hat). Und A.Kudelin zieht in Betracht, anderer alternativer "RADANU" in unserer Stadt ist nicht da. Außerdem ziehen Entwickler in Betracht, in Nikolaev "werden rote Linien" (Entfernung zwischen Häusern und der Fahrbahn) am Anfang so gut entworfen und gemacht, dass Häuser nicht abgenommen werden sollten, weil "der Gang" für zwei Streifen "RADANA" 10 Meter besetzen wird.

Aber am allermeisten haben Abgeordnete und Entwerfer bezüglich Brücken gestritten.Initiale (das erste, wichtige) die so genannte "japanische" Brücke muss gebaut werden. Die zweiten auf der Umdrehung als Abgeordnete ziehen in Betracht, muss Shirokobalkovsky (vom Breiten Balken auf der entgegengesetzten Küste des Südlichen Programmfehlers), und das dritte - die Brücke durch "Levanevtsev" sein.

Entwerfer denken verschieden: die "japanische" Brücke zum zweiten - muss die Brücke durch "Levanevtsev" erst sein. Es würde ziemlich gut sein, die Brücke mit St. von Kirov mit einem Beschluss zur Geroyev Stalingrad Ave zu strecken. Es ist - der Konflikt verfügbar. Und das Geschäft an allem, was Entwerfer die Brücke entworfen haben, welcher Aufbau von Nikolaev überhaupt nicht abhängt (und wird es die Varvarovsky Bridge für 10-15 % ausladen). Aber es ist schwierig nicht übereinzustimmen, dass eine mehr Stadtbrücke für die Stadt notwendig ist. Hier scheint nur der Platz für diese Stadtbrücke Entwerfern und Abgeordneten ein Verschiedenes.

Entwerfer treten für die Brücke durch "Levanevtsa" ein - es ist ein Element der Autobahn des Stadtwerts mit der dauernden Bewegung, die Hauptfunktion von den vorhandenen überlasteten Straßen auslädt.

Die Brücke muss sechsbändig sein, und die Straße dazu muss mit der Industrialnaya St durch heutzutage vorhandener gehen (aber nicht notwendig für das Verkehrsministerium, und er ist bereit, sie abzulehnen), alte Bahnstation (die alte Bahnstation). Die Kosten des Aufbaus dieser Brücke - 3-4 Milliarden UAH. Aber diese zwei Brücken - durch "Levanevtsev" und "Japaner" - sind Elemente des gleichförmigen Systems und wenn nicht die Brücke durch "Levanevtsev", die Systemfälle zu bauen, und werden nicht im Stande sein, Stadttransportprobleme in einem Komplex zu beheben.

Außerdem wird das Erscheinen der Brücke in diesem Teil der Stadt einen Impuls der Entwicklung von Territorien auf anderer Küste des Südlichen Programmfehlers geben.

Pyotr Zibrov ist der Sprecher der Idee vom ersten Vorrang des Aufbaus der Brücke durch den Breiten Balken geworden. Der Leiter des PR-Bruchteils hat gesagt, dass es vernünftiger ist - sollten Leute nicht das Auto durch die ganze Stadt steuern. Es wird den Hauptteil der Stadt vom Transport ausladen, wird die Chance geben, sowohl Durchfahrt als auch Personenbeförderung zu entfernen, ohne den Hauptteil der Stadt einzuschließen.

Außerdem hat der Abgeordnete nicht verstanden, wie der Strom von der sechsbändigen Brücke Krylov oder den zweibahnigen Straßen von Karpenko enthalten werden kann, wenn man sie ausbreitet, gibt es keine Gelegenheit. Es wird nicht lösen, aber wird nur ein riesiges Transportproblem schaffen, der Abgeordnete hat gesprochen.

Außerdem gibt es auch einen mehr Moment über der P.Zibrov hat nicht erzählt. Entwerfer können nicht wissen und es, aber wir verstehen - der sich vorstellen kann, dass das beginnen wird, wenn unter dem Aufbau der Brücke anfangen wird, in "Levanevtsev" die Erde - die Erde wegzunehmen, die seit langem mit Cottages besetzt wird, und die Eigentümer hat...

Aber Entwerfer denken, dass der Aufbau dieser Brücke kein Problem des Transportdienstes von neuen Seiten des bewohnten Aufbaus im Hauptteil der Stadt beheben wird. Und die Brücke durch den Breiten Balken auf anderer Küste des Südlichen Programmfehlers zu legen, ist es - ein Anlegesteg aussichtslos, die Stadt wird sich in dieser Richtung nicht entwickeln, aber wird sich entlang vorhandenen Autobahnen, nämlich zu Odessa und Kiew entwickeln. Und zuerst die Shirokobalkovsky Bridge zu bauen, und dann durch "Levanevtsev" - Verschwendung des Geldes zu überbrücken.

Auf einer heutigen Sitzung die Endentscheidung - ob der Allgemeine Plan für die Sitzung des Stadtrats am 24. März vorgelegt wird oder nicht - wird es nicht akzeptiert. Der Bürgermeister bei der erzählten Trennung, der sich für diese wichtige Frage nur am Samstag entscheiden wird - wenn Dokumente auf der Diskussion des Entwurfs des Allgemeinen Plans auf Sitzungen der Vizekommissionen und in der Versöhnungskommission erhalten wird.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik