Die norwegische Gesellschaft kann Schiffswerft in Nikolaev

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 981 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(591)         

Die norwegische Gesellschaft Aker Höfe, die eine der Schiffsbauschiffswerften von Nikolaev, entsprochenen bestimmten Schwierigkeiten mit seinem Verkauf besitzen.

Die Transaktion auf dem Verkauf der Schiffswerft, die im Territorium des ehemaligen Schiffsbauwerks "Okean", dem russischen Investitionsford von FLC gelegen ist, kann von - aus Mangel an der Koordination der Transaktion mit dem Antimonopolkomitee der Ukraine nicht geschlossen werden. Der Älteste der vize Präsident der norwegischen Gesellschaft Torbyorn Andersen behauptet, dass alle notwendigen Dokumente zu AMKU am Anfang des Mais, und bis zum 3. Juni der Gesellschaft abgelegt wurden, musste Erlaubnis des Komitees bekommen. Inzwischen, gemäß der Information eine Presse - Dienstleistungen AMKU, wird die Entscheidung nicht getroffen, da das Komitee zusätzliche Fragen hatte, die an Aker Höfe gesandt wurden. Sobald in AMKU Antworten auf diese Fragen erhalten wird, wird es auch eine Gelegenheit geben, die Entscheidung zu treffen.
Wie "Status" auf einer der Versionen schreibt, ist die ähnliche Verzögerung für Transaktionen solchen Charakters nicht charakteristisch, und kann zu den ukrainischen für den Kauf dieser Schiffswerft interessierten Schiffsbaugesellschaften günstig sein.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik