Die Sitzung des Exekutivausschusses des Stadtrats von Nikolaev wird mit einer Düsterkeit bedeckt: die Behörden haben sich von Bürgern verbergen wollen, dass das überflüssige brennende Werk innerhalb der Stadt gebaut wird!

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1413 }}Kommentare:{{ comments || 2 }}    Rating:(852)         

Heute die folgende Sitzung des Exekutivausschusseshat placeNikolaevgenommenStadtrat.

Aus den unklaren Gründen hat sich der Personal des Exekutivausschusses der Stadt, die der Abgeordneten von Leuten von Journalisten in einem Saal sowjetisch ist, geweigert, zu lassen, sich darauf, die Regulierungen angeblich zur Verfügung gestellte "Nähe" des Treffens des Exekutivausschusses von Vertretern von Massenmedien bezogen.

Und hier nachdem unser Korrespondent erklärt hat, dem Bürgermeister gehen wird und danach persönlich es - Beamte fragen wird, warum - der nervös geworden ist. Und schließlich abwechselnd Mitglieder des Exekutivausschusses (insbesondere - tamilischer Bugayenko) eine Frage der Nähe des Treffens damit ist sehr sicher hat das,geantwortetEs gibt keine Sitzung vermutlich öffnen SICH!

Der Bürgermeister auf dem Treffen des Exekutivausschusses ist schließlich nicht erschienen, wenn Vladimir Dmitriyevich anwesend wäre, würden Vertreter von Massenmedien in einem Saal lassen. Darin entstehen Zweifel nicht. Und so Leidenschaften einfach gebeten haben, entfernt zu werden und Journalisten nicht zu heizen.

Hier zu Ihnen und Durchsichtigkeit der Macht! Was Mitglieder des Exekutivausschusses so fleißig versuchten, vor Bürgern zu verbergen?

Wie es erschienen ist, ist die Frage des Aufbaus des überflüssigen Wiederverwertungswerks in Nikolaev das Hauptthema geworden, das auf dem Treffen des Exekutivausschusses des Stadtrats besprochen wurde.

Wahrscheinlich für die größere Maskierung dieser Frage wurde überhaupt in der Tagesordnung nicht eingeschlossen. Ohne den Bürgermeister hat sein Abgeordneter TreffengeleitetA. Zhenzherukh.


Die Frage des überflüssigen Wiederverwertungswerks wurde durch das Ohr vom Abgeordneten des Bürgermeisters, dem Direktor der Abteilung der Unterkunft und KommunaldienstleistungengebrachtVladimir Novozhilov, und als der Vortragende der Kopf der Abteilung des UmweltschutzesactedTamara Bakurskaya.Sie hat berichtet, dass sonst im Juni 2008 die Arbeitsgruppe auf einer Wahl des Projektes des überflüssigen Wiederverwertungswerks, das Angebote vorbereitet hat, geschaffen wurde. Wer in diese Gruppe und darauf eingeschlossen wird, welche Grundsatzprojekte ausgewählt werden - ist sie nicht bekannt.

Sofort ist es klar geworden, dass sich der Vortragende und V. Novozhilov "Strecken zum Zweck" zwei Projektegeboten habenInternationale Vereinigung "SOLEV" und JSC UKR EKO SPK.It wurde angeboten, um Projekte dieser zwei Wettbewerber Vorrang anzuerkennen. In 18 Gesamtprojekten wurden vorgelegt.

Eines von Werken auf der überflüssigen Wiederverwertung, gemäß Sprechern, muss in Nikolaevsk das Gebiet, und das zweite - das Verschwendungsbrennen -gebaut werdeninnerhalb der Stadt, auf der Novozavodskoy Street.

Viele Mitglieder des Exekutivausschusses waren gelinde gesagt durch solche "gerechte" Beziehung der Stadtbehörden zu diesen zwei Projekten überrascht. Und noch überraschter die angebotene Position von einem von Gegenständen - innerhalb der Stadt.

Debatte war sehr rau. Gegen solche Folge von von den Stadtbehörden angebotenen Ereignissen, hat insbesonderegehandeltElena Kiselyova, Alexander Kurchenko und Alexander Zholobetsky.

Infolgedessen wurde es dafür entschieden, Information zu berücksichtigen und wiederholt, aber bereits unabhängige Überprüfung von Projekten, schließlich vorher, es bestellter "proyektovydvizhenets" auszuführen.

Abgeordneter des Bürgermeisters von Nikolaev, <55 Jahre alt>Direktor der Abteilung der Unterkunft und Kommunaldienstleistungen Vladimir NovozhilovIch bin geblieben es ist mit solchen Umständen unzufrieden, und ich habe fortgesetzt, darauf zu beharren, diese Projekte sind Vorrang geblieben.

Die Sache wurde für die folgende Sitzung des Exekutivausschusses verschoben.


Die Sitzung des Exekutivausschusses fand statt, aber Fragen bleiben gleich viel - wer und mittels was "zwang" V. Novozhilov, diese zwei Projekte zu verteidigen? Schließlich verstehen alle, dass in der Stadt der Müll nicht verbrannt werden kann! Und welche wichtige Probleme erschienen am Bürgermeister von Nikolaev V. Chaika, was er Sitzung nicht besuchen konnte? Oder alles ging, sowie wurde konzipiert?

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik