An Yushchenko vertreten das nicht Krill und Yatsenyuk können

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 7362 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(4417)         

Im Sekretariat des Präsidenten denken, dass das Parlament nicht alle Rechnungen unterstützt hat, die für die Erneuerung der Zusammenarbeit mit dem IWF notwendig sind, nicht aus politischen Gründen.

Solche Meinung wurde vom Vizekopf des Sekretariats von Präsidenten Igor Popov am Mittwoch auf einer Anweisung ausgedrückt.

"Ich denke, ob es dort politische Gründe, alle Projekte waren, würde dem ganzen Paket gefehlt. Hier sehen wir, dass jeder Bruchteil, sogar ein Untergruppenabgeordneter gemäß den politischen Geschmäcken definiert wurde", - hat Popov erzählt.

"Gesetze wurden auch die Gründe hier zwei nicht angenommen: Gesetze waren nicht eher gut bereit, und es gab bestimmte Rauheit. Und das zweite - Beratungen zwischen der Regierung und allen politischen Kräften" wurden ungenügend gehalten, - er hat beigetragen.

Popov hat auch betont, dass Abgeordnete, die schwer sind, um das anzuklagen, sie können zustimmen unter sich hat nicht gestimmt.

"Das, das Dony, Stetskiv, Gritsenko, Yatsenyuk und Krill unter sich bereit gewesen sind, zu wählen oder nicht zu wählen, ist es schwer, um mir durch meine politische Erfahrung zu präsentieren", - hat er beigetragen.

Popov hat betont, dass die Regierung Änderungen von Rechnungen ausführen und Beratungen mit allen politischen Kräften halten muss.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik