In Nikolaevsk SBU der Saal mit den freigegebenen archivalischen Dokumenten hat sich geöffnet. Die Spitzenbeamten des Gebiets und der Stadt haben diese Handlung

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2625 }}Kommentare:{{ comments || 5 }}    Rating:(1587)         

Heute, am 15. April, in Nikolaevsk Regionalmanagement von SBU habe ich mich geöffnet es ist Information - ein Bezugszimmer, in dem jeder im Stande sein wird, die freigegebenen archivalischen Dokumente des Sicherheitsdienstes der Ukraine zu studieren.

In diesem Zentrum werden alle freigegebenen archivalischen Dokumente vorgelegt und werden in der elektronischen Form versorgt.

Während der Eröffnungsfeier der Kopf der Abteilung von SBU im Gebiet von NikolaevYury ParamonovIch habe bemerkt, dass dieses Zentrum geschaffen wird, damit die freigegebenen archivalischen Materialien verfügbar für eine breite Reihe von Bürgern geworden sind. "Leute, deren Familie in verschiedenen Jahren unterdrückt wurde, können im Zentrum richten und Daten auf den Verwandten finden, schauen Sie, der zu ihnen geschehen ist. Nützlich wird unser Zentrum sein und für diejenigen, die sich mit Geschichte, dem Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten befasst", - hat der Chef von USBU im Gebiet von Nikolaev erzählt.

Yury Nikolaevich hat angegeben, dass die Mehrheit von Materialien, die in Archiven enthalten, - die Periode von Holodomor, dem Großen Patriotischen Krieg und die Nachkriegsperiode betrifft.

Es ist Information - der Hilfe-Center wird Montag bis Freitag von 14:00 bis 17:00 arbeiten. Frei Information kann jeder einen Eingang zu einem Saal erhalten, aber an sich ist es notwendig, eine Identifizierungszeitung zu haben.

Gemäß dem Chef von USBU im Gebiet von Nikolaev, in einem Saal verschiedene Druckausgaben - Bücher, werden Broschüren auf diesem Thema auch ausgestellt. "Im Territorium des Gebiets von Nikolaev gab es viele Konzentrationslager, viele Menschen haben Verdrängungen deshalb erlebt das Interesse der Bevölkerung zur ähnlichen Information ist sehr groß", - istüberzeugtYury Paramonov.

Es sollte bemerkt werden, was nicht alle archivalischen Dokumente freigegeben werden und in dieser Richtung Arbeit täglich geführt wird.

Es ist interessant, dass einige von Köpfen von örtlichen Behörden zu dieser Handlung nicht gekommen ist. Gouverneur des Gebiets von NikolaevAlexey GarkushaIch habe den AbgeordnetengesandtDmitry Oboronko, der in der Leistung bemerkt hat, dass die Öffnung solchen Zentrums ein Zeichenereignis ist.Statt des Bürgermeisters von NikolaevVladimir Chaikaauf der Handlung gab es auch einen Abgeordneten -Alexander Zhenzherukha, der nicht gefunden hat, was man erzählt und einfach sein kann, hat nicht gewollt, dass irgendetwas gesprochen hat.

Vorsitzender des RegionalratsTatyana Demchenko, der vor mehreren Wochen auf als ich mich zu Ehren von der Befreiung von Nikolaev von Faschisten getroffen habe, habe ich Soldaten von OUN - einheitliche faschistische "Unternehmensgefolgsmänner",genannt auch ich habe als notwendig nicht betrachtet, um Öffnung zu besuchen, es ist Information - ein Bezugszimmer. Statt Tatyana Vasilyevnas auf der Handlung gab es ihren Helfer -Tamilischer Bugayenko. Durch Wörter die Tamilen von Bugayenko,T. Demchenkoheute ist in der Dienstreise in Kiew, aber hier wo genau - es nicht weiß.

Wahrscheinlich,Tatyana Vasilyevnawurde" in der Dienstreise nicht beiläufig geschüttelt. Wahrscheinlich habe ich Angst gehabt, die überflüssig ist, um etwas zu erzählen. Nach dem ganzen USBU das Bauen davon nicht der Lenin Square, wo es möglich ist, alles zu sagen, was zu Ihnen von den Kiewer Parteiideologen "geschrieben" wird. Das würde auf dieser Handlung erzählt, hat schließlich gekonnt und …

fragen

Und esTamilischer BugayenkoIch habe Kommentare zu einem Ereignis offensichtlich ungern gemacht, nur bemerkt, dass Leute Zugang zu Materialien haben müssen, die Licht auf die Geschichte werfen.

Wahrscheinlich beeinflusst die Parteiposition von Regionals sehr stark Behauptungen von Parteimitgliedern, die ähnliche Themen betreffen.

Sonderbar erweist es sich, aber wenn anT. Demchenkomindestens gibt es "Rechtfertigung" seiner Abwesenheit auf dieser Handlung, hierVladimir ChaikaIch habe Prioritäten verschieden gelegt - Vorliebe dem Feiern 10 - die Jahrestage der Universität von Ukraine gegeben.

Es wurde bei der Öffnung nicht bemerkt davon ist Information - ein Bezugszimmer und "vitrenkovets", wer es wenn Fräuleingelegenheit selten ist, die Position in ähnlichen Fragen zu erklären. Welche Gründe "der Untätigkeit" der ArmeePSPU- es ist nicht bekannt. Kann einfach nicht es gab Mannschaften, oder finanziell hat niemand sie, nach ganzeminteressiert"Verbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN"hat darüber geschriebenin der Nacht vom 30. März in Odessa der Konsul des Generalkonsulats der Russischen Föderation wird Igor Tsvetkov, der auch für die Zusammenarbeit und Unterstützung, einschließlich des finanziellen, der pro-russischen politischen Kräfte in Odessa, Nikolaev, Gebieten von Kherson verantwortlich war, aufgehängt gefunden.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik