Russland will sich einschreiben, was man ohne seine Interessen arbeitet, ist es

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 717 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(430)         

Das neue grundlegende Dokument auf der Machtzusammenarbeit, die durch Russland als ein Fachwerk der internationalen Kräfteverhältnisse statt der Machturkunde von 1991 angeboten wird, definiert zusätzliche Verantwortung von Transitländern.

Dieses Dokument wurde am Montag der Regierung Finnlands übertragen, und in den nächsten paar Tagen wird Mitgliedern von "zwanzig" Jahren, der GUS und auch allen energischen Spielern eines Machtmarktes, gesandtIch habe während des Besuchs erklärt dem Präsidenten von Finnland Russlands Dmitry Medvedev.

Als der Helfer dem Präsidenten Arkady Dvorkovich, der Neuheit des Dokumentes - in der Erweiterung der Liste von zu "Platten" erklärten Energiemitteln: es jetzt nicht nur Öl und Benzin, sondern auch Kernbrennstoff, elektrische Macht und Kohle.

Russland deutet auch an, die Liste der Länder auszubreiten und darin Hauptmachtspieler, einschließlich der USA, Kanadas, Chinas, Indiens und Norwegens einzuschließen.

"Die Aufmunterung eines Austausches mit dem Vermögen" gehört auch Neuerungen, der Beamte von einem der Ministerien, die mit dem Dokument vertraut sind, hat erzählt.

Aber der besonders wichtige Punkt für Russland des neuen Dokumentes ist Regeln der Erlaubnis von Konfliktsituationen und zusätzlichen Verantwortung von Transitländern. Dieser Punkt ist nach dem Gaskonflikt im Januar in die Ukraine und der Behauptung wirklich, die zwischen der Ukraine und der EU über die Modernisierung des Gasübertragungssystems der Ukraine unterzeichnet, die Russland nicht eingeschlossen hat, bemerkt die Ausgabe.

Russland deutet an, im Konsens über die Durchfahrt in Details das ganze Verfahren der Lösung von Streiten festzusetzen, Dvorkovich erklärt: die langfristige Stabilität von Übergaben, die die Chance von einseitigen Handlungen, dem nicht Betrachten von Interessen von Partnern nicht gibt, ist notwendig.

Für den Rest, gemäß dem Beamten, ist das Dokument die Beschreibung der Zwecke und der Grundsätze - Stichpunkte wiederholen eine Machturkunde: nichtdiskriminierender Zugang zu den Märkten anderer Länder, Durchsichtigkeit, Schutzes von Investitionen, technischer Sicherheit, Energieeffizienz, wissenschaftlich - technische Zusammenarbeit.

Das gesetzliche Design des durch Russland angebotenen Dokumentes ist noch nicht klar. Die Form muss noch besprochen werden, Dvorkovich erklärt.Die Urkunde wird bald auf mehreren großen internationalen Foren besprochen, er erklärt.

"Wenn Russland eine Machturkunde bestätigen würde (weil es geplant wurde, 1997 zu machen), würden wir auf einige Verpflichtungen für Kernmaterialien beschränkt, und unsere Partner würden nicht beschränkt", - hat Dvorkovich bemerkt.

Der neue Vertrag wird erlauben, "eine starke Basis für die günstigere kommerzielle Partnerschaft im Machtbereich ohne irgendwelche politischen Bedingungen zu schaffen", hat er erzählt.

In einer gegenwärtigen Urkunde gibt es keinen wirksamen Mechanismus der Sanktionen, fähig, um das Denken zu setzen, dass jeder Staat, gewollt, um Durchfahrt des russischen Benzins aufzuhören, den vize Sprecher der Staatsduma Valery Yazev bemerkt.

Experten bezweifeln Aussichten der Annahme der russischen Auswahl einer Machturkunde.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik