In Nikolaev beim Treffen bevor hat der Exekutivausschuss der der Vizeleute von Leuten sowjetischen Stadt verlangt, den Blumenmarkt zurückzugeben, das Haus der Jugend zu schaffen und vom Verkehr auf dem Admiral

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1382 }}Kommentare:{{ comments || 11 }}    Rating:(855)         

Am Morgen am 28. April unter Wänden von Stadtrateinwohnern von Nikolaev hat sich für die Sitzung versammelt. Protestierende haben drei Lager vertreten, von denen jedes die Voraussetzungen ausgestellt hat.

14 Verkäufer, die einmal Arbeitsplätze auf dem Blumenmarkt auf der Sovetskaya Street hatten, haben verlangt, den Markt zurückzugeben. Auf einem Platz des Handels wird der Pavillon, in dem es möglich ist, mit der Handelstätigkeit beschäftigt zu sein, jetzt gebaut. Aber Leute akzeptieren darin die Kosten der Miete eines Handelsplatzes nicht.

- Während der Marktrekonstruktion wurde uns gesagt, dass wir eine Zeit lang in Zelten gestanden haben, - spricht der Verkäufer von Marín. - aber wir hat getäuscht. Wir haben Plätze auf dem Markt nicht. Und wir haben Kinder, wir sollten als - das leben. Wir auf diesem seit 20 Jahren gesetzten Markt. Sie wissen, dass jetzt bedeutet, ohne Arbeit zu bleiben.

- Das Stadtrathaus, das auf die Interessen von Chaika Einfluss nimmt, will uns vertreiben, - der Verkäufer Alexander spricht. - der alte Blumenmarkt hat sich ins große drei-storyed Kapitalgebäude verwandelt. Jetzt wollen Händler gewaltsam zum privaten Gebäude erschöpfen, um von der Zahlung anzuziehen, vermieten hoch. Die hereingehende Karte von uns geforderte zehntausend. Zu uns erlauben nicht zu arbeiten, geben Sie Erlaubnis nicht aus zu handeln.





Protestierenden gab es einen Kopf des Bruchteils der Partei von Gebieten Pyotr Zibrov. Tsvetochnikam es hat angedeutet, öffentliche Organisation oder Gesellschaft von Unternehmern zu schaffen, dass der Stadtrat damit die Erde für den vorläufigen Markt zuteilen konnte. Wenn in den Bedingungen der Konkurrenz zum Pavillon tsvetochnik im Stande sind, Geschäft zu organisieren und übliche Zustände für die Arbeit zu schaffen, werden ihre Schwierigkeiten enden.






Nahe hat tsvetochnik auf Versammlungsvertretern der Jugendorganisationen - einleitende Gruppe des Jugendstadtbezirks von Nikolaev protestiert. Unter dem Stadtratgebäude haben sie symbolisches Zelt gegründet, und froh auf dem Poster hat begonnen, zukünftiges Haus der Jugend zu ziehen, die jedoch dem etwas geähnelt hat. Studenten haben gegen etwas nicht protestiert - sie sind gekommen, um Abgeordnete in ihrer Entscheidung bezüglich der Übertragung des Zorya Unterhaltungszentrums zum Selbstverwaltungseigentum zu unterstützen, dort das Jugendhaus organisiert zu werden.





Pyotr Zibrov und er haben Bruchteilunterstützung auf der Stadtratsitzung versprochen.





Das dritte Lager von Protestierenden wurde von Einwohnern des Hauses auf dem Admiral, 2 vertreten und.

- Unser Haus kostet auf dem Deich, es Notfall, - Nadezhda Nikolaevna hat erzählt. - wir haben den Brief an den Stadtrat vorgelegt, und dann hat die Macht das Fahren des Transports durch die Straße durch unser Haus verboten. Aber zwei - hat wieder vor drei Monaten die Straße "geöffnet". Wenn dort Autos, die Hausschauder passieren, zerstreuen sich Nähte. Wir sind zu Streikposten gekommen, weil unser Haus zusammenbricht.

Der Vertreter von Abgeordneten Pyotr Zibrov hat protestierenden Einwohnern gesagt, dass sie es die schriftliche Adresse danach vorgelegt haben, die er im Stande sein wird, eine Frage des Nothauses auf der Sitzung heraufzubringen.






-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik