Totes Wasser: über Särge von Dnepr

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 767 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(460)         

Die Erklärung für mögliche Infektion von Wasser im Reservoirmilzbrand von Kremenchug, Cholera oder Plage, wurde heute vom Hauptgesundheitsoffizier von Kremenchug, dem Abgeordneten von Poltava Regionalrat Victor Akimov abgegeben.

In der Leistung auf der Sitzung eines Regionalrats der Sitzung es scharf scarified Arbeit von Beamten von Poltava Regionalstaatsregierung bei der Stärkung der Küste des Reservoirs von Kremenchug. Von - dafür, gemäß ihm, wäscht Wasser dort jährlich zu zehn Meter der Küstenlinie, von - wofür zu Dnepr altes Friedhofgleiten ab.

V. Akimov hat in diesem 2008 mehr erinnert, dass er sich Abgeordneten gezeigt hat, weil von der Küste, die durch Wassersärge von Begräbnissen noch mit 20-x Jahren des letzten Jahrhunderts abgewaschen ist, unten hängen. Der Gesundheitsoffizier schließt nicht aus das auf den in einem Reservoir abgewaschenen Friedhöfen hat die Toten von Plage, Cholera oder Milzbrand begraben, und Streite dieser schrecklichen Krankheiten können in Wasser erscheinen, das durch Einwohner von Kremenchug und Komsomolsk betrunken ist.

V. Akimov hat auch daran erinnert, dass im Laufe der Zeit Einwohner der auf einem Platz eines gegenwärtigen künstlichen Reservoirs gelegenen Dörfer, eine Höhe vorwärtsgetrieben haben. Aber heute wurde Wasser, das Küstenuntergraben, bereits ausgewählt und dort. Zu Häusern gab es nicht mehr als fünfzig Meter von Wasser. Schon in Jahren fünf, und nachdem werden Friedhöfe in einem Reservoir anfangen, zuhause кременчужан zu gleiten, der Abgeordnete sagt voraus.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik