Anfang des Zweiten Weltkriegs durch Augen von Deutschen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1285 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(771)         

In der historischen Wissenschaft und in Massenmedien Deutschlands bis zu 80-x Jahren, wurde herkömmlich betrachtet, dass die Entscheidung von Hitler über den Angriff in die Sowjetunion sein Konsekutivergebnis ideologisches "Ostprogramm", geleitet auf einem Gewinn des "Lebensraums" war. Daten auf einem Ursprung germano - der sowjetische Krieg wurden fraglich weder in der historischen Literatur, noch in Materialien von festen Zeitschriften, Radio und Fernsehen nicht genannt.

Die allgemeine Position wurde so auf die folgende These reduziert: "Im Juni 1941 hat vorbeugender Krieg, aber - Verwirklichung seiner ursprünglichen, ideologisch motivierten Absichten durch Hitler, welche Struktur traditionelle hegemonische Voraussetzungen eingeschlossen hat", nicht begonnen. Der Angriff in die Sowjetunion ist geschehen, obwohl seit dem August 1939 zwischen Moskau und Berlin der Nichtangriffspakt, und seit dem September 1939 - der Vertrag der Freundschaft und Grenze gearbeitet hat. Jedoch während der Periode der Gültigkeit dieser Verträge "das dritte Reich" habe ich das Handlungsprogramm im Osten, einem Gewinn des "Lebensraums" nicht abgelehnt. Das nazistische Deutschland, das gegen die UdSSR der Krieg der Ausrottung geführt ist, hat politisch, wirtschaftlich und расово - ideologische Faktoren verursacht. Dieser Beschluss hat auf Ergebnissen von zahlreichen Grundlagenforschungen basiert.

In der historischen Wissenschaft Deutschlands wurde es fraglich nicht genannt, dass das Problem der Motivation der Entscheidung über den Krieg gegen die Sowjetunion, die von Hitler im Sommer 1940 gemacht ist, nur in einem Zusammenhang von langfristigen politischen Absichten "des dritten Reichs", nämlich behoben werden kann: Weltüberlegenheit Deutschlands. Ergebnis von Forschungen von G. Weinberg, X. Trevor - Roper, E. Yekkel, A. Kuhn, A. Hilgruber über ein Außenpolitikprogramm, die Zwecke des Krieges und der Strategie von Hitler sind überall ein anerkannter Beschluss geworden, dass die Absicht von "Fuhrer", die UdSSR anzugreifen, nur von einer militärischen Situation von 1940 nicht gefolgt ist, aber - war seine organische Folge des "Ostprogramms", entwickelt bis 1933.

Weiter haben sich historische Forschungen erwiesen:die Aggression "des dritten Reichs" war Konsekutivdurchführung definiert noch in 20-е Jahren ist mehr ganzer Nazi als "Ostpolitik". Die Entscheidung über den Angriff in die UdSSR hat völlig geantwortet, dass Hitler im Hauptzweck "Haupt-кампф" (1924) und im so genannten festgesetzt hat. "Zum zweiten Buch" (1928), sowie in seinen Behauptungen nach dem Amtsantritt des Kanzlers im Januar 1933. In den Arbeiten von Hilgruber sind geöffnete Politik - die ideologischen Zwecke des Krieges gegen die Sowjetunion. Der Wissenschaftler ist zu einem Beschluss gekommen, der "beim Angriff von Hitler in die UdSSR nicht sein konnte und Reden über den "vorbeugenden Krieg" im üblichen Sinn dieses Begriffes, d. h. über "Militäreinsätze, die mit dem Zweck übernommen werden, voranzugehen oder vorauszusehen, Aggression vorzubereiten".

In 60-е - wurden 70-е Jahre gelegentlich in Deutschland Versuche gemacht zu behaupten, dass in einer Einleitung des Krieges gegen Stalin die entscheidende Rolle nicht durch die Programminstallationen von Hitler gespielt wurde, und voyenno - eine strategische Situation und "voll von Aggression" Außenpolitik der Sowjetunion entwickelt hat.

Solche Installationen wurden zurückgewiesen, als sie bekannten grundsätzlichen Quellen widersprochen haben, die eindeutig bezeugt haben, dass sich die Politik von Hitler an der ganzen Angst vor der Roten Armee bewegt hat. Unterstützer des entgegengesetzten Gesichtspunkts haben Randpositionen in der westdeutschen wissenschaftlichen Welt genommen, jedoch haben ihre Veröffentlichungen eine beträchtliche Antwort in richtigen radikalen Kreisen dazu bekommen, was beträchtliche Umläufe von Büchern des Entschuldigungscharakters bezeugen.

In Zeitschriften von neonazistischen Sinnversuchen, die Aggression von Hitler gegen die UdSSR für den Schutz Europas gegen den Bolschewismus auszugeben und Verbrechen National zu rechtfertigen - haben die Sozialisten, die gegen Juden und Slawen geleitet sind, nicht angehalten. Mythen solches dennoch gefundenes Nachdenken in den Materialien veröffentlicht von Zeit zu Zeit auf Seiten von Spezialausgaben. Eine von militärischen Zeitschriften Deutschlands hat 1985 behauptet, dass "das Nachdenken der kommunistischen Drohung, die bis zur Ausschiffung von Briten und Amerikanern im Westen Europas weitergeht", "das Hauptverdienst der deutschen Soldaten war, die in Russland Krieg geführt haben".

Während 1986, der im Sommer in Deutschland des "Streits von Historikern" in konservativen Massenmedien begonnen hat, dort entmutigten Materialien, in denen der Angriff von Wehrmacht in die UdSSR als "vorbeugender Krieg" genannt wurde, der auf lange Sehnsüchte der richtigen nationalistischen Kreise geantwortet hat, Natur der Operation "Barbarossa" nochmals zu überdenken. Zeitungsartikel über eine so genannte Perspektive."vorbeugender Krieg" hat zahlreiche Antworten, so die Entscheidung von Hitler verursacht, die Sowjetunion anzugreifen, es wurde als einer der wichtigsten Schritte von "Fuhrer" während des Weltkriegs behandelt.

Die Erneuerung der Debatte über den "vorbeugenden Krieg" verbirgt an sich Gefahr des Vertriebs von falschen Ideen von einer aggressiven Politik National - Sozialisten und sich aus Grenzen zwischen den Beschlüssen waschend, die in Veröffentlichungen von Autoren - Verteidiger und in Arbeiten von ernsten Forschern enthalten. Neue Versuche einer Rechtfertigung der deutschen Aggression wurden in Deutschland und hinter seinen Grenzen als äußerst gefährlich betrachtet, der, zum Beispiel, Nachdenken in Berichten über das internationale Symposium gefunden hat, das vom Fonds eines Namens von mir ausgeführt wurde. Virt in Essen im März 1987

Die konservativen Kräfte, sich bemühend, das neue Konzept der nationalen Geschichte zu schaffen, haben bereits mehr unbedingt die These über den "vorbeugenden Krieg" nicht zurückgewiesen. Nazistische Zwangsherrschaft und Politik Moskaus wurden zukünftig als ziemlich vergleichbare historische Phänomene behandelt. Thesen des Professors Berlins Freie Universität hat E. Nolte über die direkte kausale Wechselbeziehung zwischen Auschwitz und "dem Archipel-GULAG" äußerst wild polemisch verursacht und ist der Anfang des "Streits von Historikern" geworden. Diskussion wurde mit intensiven Suchen neu, positiver "die deutsche nationale Identität" integriert verbunden.

Nicht, als ob innerhalb des "Streits von Historikern" Versuche einer Rechtfertigung der deutschen Aggression gegen die Sowjetunion gemacht wurden, war auch zufällig. Zur Behauptung der "positiven Identität" hat offensichtlich das germano gerührt - der sowjetische Krieg 1941-1945 hat in jedem Fall Versuchen seiner Stilisierung unter dem Krieg schön, national und defensiv nicht nachgegeben. Nämlich solcher Krieg im Osten" in der trivialen militaristischen Literatur ist erschienen ". Spezieller Wert wurde so auf Ereignisse 1944-1945

gelegt

Zur Bildung neu positiv ""rührt" die deutsche nationale Identität", zweifellos, Existenz der unauflöslichen Kommunikation zwischen dem Krieg gegen die UdSSR und so genannt "eine Endentscheidung eines jüdischen Problems". Sicher ist es unmöglich, als zufällig zu betrachten, was am 31. Juli 1941, im Moment des siegreichen Wohlbefindens von Wehrmacht und einer nazistischen Weise, рейхсмаршал Goering, der dem Chef der Hauptabteilung der Reichssicherheit R. Geydrikhu gesandt ist, die schriftliche Direktive "umfassende organisatorische und materielle Vorbereitung einer Endentscheidung eines jüdischen Problems in einer Zone des deutschen Einflusses in Europa ausführt".

Durch Wissenschaftler Deutschlands wird es unumstößlich bewiesen, dass die Zerstörung der Juden, die vom ganzen Kontinent zusammen mit der Vergrößerung von Hitler im Osten deportiert sind, der wichtigste Bestandteil eines rassistischen Kurses National - ein Sozialismus war. Beide Zwecke haben demselben Programm gehört. Systematische, geplante, industrielle Zerstörung mehr als sechs Millionen europäische Juden in einem Getto und Todeslager im Osten Europas - der integrierte Bestandteil des Zweiten Weltkriegs ist durch Deutschland losgefahren. Besonders ernstes Verbrechen ist aktive Teilnahme von Verbindungen von Wehrmacht und ihrem Befehl in Hitlerite zum "zerstörenden Krieg" in Osteuropa.

Da sich einige Historiker bemühen zu entwickeln, wie es zu Nolta tut, "kausale Wechselbeziehung" zwischen Auschwitz und "dem Archipel-GULAG", ist es notwendig, zur Unmöglichkeit hinzuweisen, zwei kriminelle Aspekte von Hitlerism wieder abzubrechen: das Gemetzel der europäischen Juden und des Krieges, der wegen des "Lebensraums im Osten" geführt wurde. Um historische Schuld für eine Einleitung des Krieges gegen die UdSSR, Kriegsrassist hauptsächlich zu bestreiten, ist es bezüglich Holocaustverbrechen gleich, es wird vertreten, welch - zu wen beträchtliches leichteres Geschäft, wenn man so nazistische Verbrechen durch "die gezwungenen Handlungen" nennt oder sie mit der Angst vor der potenziellen "asiatischen Strafe" zu erklären.

All das hat überhaupt kein besonderes Interesse von konservativen Kreisen zum Vertrieb der Behandlung des deutschen Angriffs in die UdSSR als "vorbeugender Krieg" ausgeschlossen, wie es in einem Kurs des "Streits von Historikern" vorgekommen ist. Argumente von Unterstützern dieser spekulativen Version wurden vom Buch des astriysky Philosophen E. Topich "der Krieg von Stalin", und auch aus Veröffentlichungen des frayburgsky Historikers I geliehen. Hoffman und der ehemalige Offizier der sowjetischen Untersuchung V. Rezun, der unter einem Pseudonym V. Suvorov handelt.

Die These, als ob "der politische Sinn des Zweiten Weltkriegs auf Aggression der Sowjetunion" gegen die Westdemokratien reduziert wird, war ein Kranz von Behauptungen von Topich, der und aktiv gehandelt hat, vorher im konservativen Journalismus und der Rolle Deutschlands und Japans hat bestanden, dem sie als das militärische Werkzeug des Kremls gedient haben. Topich ist zu einem absurden Beschluss dass das sowjetische Management angeblich "selbst provozierter" Hitler gekommen, um das anzugreifen, "um vor der ganzen Welt als das Aggressionsopfer "zu erscheinen.Die Hypothese von Suvorov darüber, als ob 1941, sich durch den Angriff von Sommerstalin auf "das dritte Reich" vorbereitend, zuerst auf Seiten des britischen Militärs der Zeitschrift (1985), und dann (1989) im Buch festgesetzt wurde, "Kühlt Brecher".The mit Eis der Unterstützer der ähnlichen Version ist auch Hoffman. Nach seiner Meinung 1941 gab es die letzte Chance, "den Angreifer von Stalin" vorauszusehen, 1942 planend, Deutschland anzugreifen. Hoffman behauptet, dass "die beleidigende Konfiguration der Roten strategischen "eingesetzten" Armeegefahr", und die sowjetische Außenpolitik des Vorabends des Krieges durch "unveränderliche Aggression" bekommen wurde.

Die Spekulation von Topich, sowie nichts die ratifizierte Entwicklung von Suvorov, hatte keinen Einfluss auf wissenschaftliche Forschungen, jedoch hat eine Antwort in der konservativen Presse bekommen. Veröffentlicht im August 1986 im Frankfurter zur vom Publicitymanager von Gilessen unterzeichneten Zeitung von Algemayena hat der Artikel "War of Dictators" imaginäre überzeugende Kraft gewonnen: es hat sich dass im Sommer 1941 zwei Angreifer herausgestellt, die mit einander konfrontieren. Die Anerkennung der Genauigkeit solchen Designs würde zur nochmaligen Überlegung eines Wesens des Plans "Barbarossa" und zur Eliminierung von Deutschen von Anklagen führen (gemäß Gilessen, nur "Propagandacharakter" zu haben), in einem Bruch des Friedens mit der Sowjetunion. Der Ehrgeiz, ehemalig "ein Image des Feinds wieder herzustellen", einen Geist der "asiatischen Strafe" für die Bildung des "neuen nationalen Bewusstseins" ist zu verwenden, verfügbar.

Der Artikel von Gilessen hat eine Reihe widersprechender Antworten verursacht. Der Fernseh-Reporter L. Rosh, der seine Billigungen durch "die vom Zeug genommenen Ammenmärchen", mit der festgesetzten Warnung genannt hat: "Wird ein bisschen Zeit passieren, und wir werden von diesen Herren hören, dass der Angriff von Hitler in die Sowjetunion nur eine vorbeugende Handlung war. Aber schließlich auf diesem Thesenschutz hat Strategie auf dem Nürnberger Prozess basiert". Wirklich, Topich und G. 's konservativer Publicitymanager - K. Kaltenbrunner hat sich beeilt, zum Beschluss zu kommen, als ob neue Forschungen fähig sind, um "ernste Argumente für die Bestätigung davon nicht nur Hitler beizubringen, der für die Vergrößerung des Lebensraums im Osten, aber zur gleichen Zeit und Stalin bereiter Gegenangriff gesucht ist". So, jedoch, ist die Bedenken geworden: "für den Augenblick gibt es keine genauen wissenschaftlichen Beweise davon die russische Annäherung war wirklich vorbeugender Krieg".

Ob es eine Rede über Pläne von Stalin des Angriffs für Deutschland 1941 entweder 1942 oder über "Beweise" gab, über die es oben gesprochen wurde, war Geschäft, dass in der Maske der Analyse "psychologisch" oder "der Psychologe - politische" Faktoren die Aufmerksamkeit von Lesern bewusst aus dem rassistischen ideologischen "Ostprogramm" ein nazistisches Reich abgelenkt hat. Hitler ist nicht als der Angreifer erschienen, der für Festnahmen des "Lebensraums", und als der Politiker, "dazu gezwungen" sucht, auf die aggressiven Handlungen von Stalin zu reagieren. Mittels der These über den "schönen vorbeugenden" Kriegsstaatsangehörigen - haben sich Sozialisten in Retter europäisch 3апада - "абендланда" vom Bolschewismus verwandelt.

Bei solcher Annäherung ist es offensichtlich möglich, "unerwünschte" wissenschaftliche Beschlüsse vom öffentlichen Bewusstsein zu verdrängen, oder es ist - напросто einfach, sie nicht in Betracht zu ziehen. Es ist charakteristisch: Historiker und Publicitymanager des konservativen versuchten Sinns, "um" so wichtige wissenschaftliche Quelle, als die Tagebücher von Goebbels veröffentlicht kürzlich nicht zu bemerken, dem der ganze Inhalt als der unbestreitbare Beweis von ursprünglichen aggressiven Absichten von Hitler in Bezug auf die UdSSR dient.

Zur Adresse der deutschen Wissenschaftler, die zum Schutze von der historischen Wirklichkeit, auf Seiten von richtigen radikalen Ausgabenanklagen in laut sprechen, "wurden zur Feindschaft zu nationalen Interessen verteilt", während Veröffentlichungen von Gilessen, Topich und ihren Anhängern unmittelbare und volle Billigung im richtigen Teil einer politischen Reihe Deutschlands verursacht haben. Die richtige extremistische Zeitschrift "Natsion Oyropa", die und vorher auf der Version des "vorbeugenden Krieges" bestanden hat, war nicht langsam, um mitfühlende Antworten jener ehemaligen Teilnehmer der "Ostkampagne" zu drucken, die im Lager "ewig gestrig" sind. Hier das jetzt Positionen der Forscher polemizing mit Versuchen von Revisionsgeschichten des Zweiten Weltkriegs, wurden genannt "Pro-Moskau" war nur neu, und der Begriff "Antifaschismus" ist widersprechend einem Wesen der "neuen nationalen Identität" geschienen.

Es, gab so, eine Gefahr einer Erosion der Trennungslinie zwischen konservativen und neonazistischen Installationen, die, gemäß Professor G. Mommsen, "wird immer undeutlicher". Diese Gefahr versteht und im konservativen Lager.Das Summieren der Ergebnisse des "Streits von Historikern", hat Gilessen im Februar 1987 bemerkt, dass seine Behauptungen über die sowjetischen Pläne des Angriffs für "das dritte Reich" keine Zustimmung mit der nazistischen Propagandaversion über den "vorbeugenden Krieg" bedeuten und die Tatsache der deutschen Aggression gegen die UdSSR nicht in Zweifel ziehen. Aber zur gleichen Zeit auf Seiten von richtigen radikalen Ausgabenmaterialien von Unterstützern der modifizierten These über den "vorbeugenden Krieg" wurden als direkte Bestätigung von ehemaligen nazistischen Propagandainstallationen betrachtet.

Gemäß einer Bewertung des historiker A.Theahorns, für die westdeutschen Gesellschaftsinstallationen, die "bis neulich unter dem Zeichen eines Tabus waren, ist "akzeptiert" geworden und wurden extremistisch" 38} betrachtet. Es ist notwendig, an diesen ähnlichen Prozess zu denken, war charakteristisch und für die Wahrnehmung der faschistischen Ideologie bestimmte intellektuelle Kreise auf einer Endphase der Geschichte der Weimarer Republik.

Die laute Werbekampagne wurde 1987 im Zusammenhang mit einer Veröffentlichung des Buches von Nolte "Der europäische Bürgerkrieg 1917-1945" gestartet, in dem es gefordert wurde (natürlich, ohne Beweise), dass die deutsche Aggression gegen die UdSSR "ein Bestandteil des objektiv angemessenen und entscheidenden Kampfs" war. Bezüglich der These über den "vorbeugenden Krieg" hat Nolte es als zulässig, obwohl betrachtet, "zusätzliche Beweise fordernd". In wissenschaftlichen Gemeinschaftsargumenten der Veröffentlichung von Nolte wurden als das unannehmbare anerkannt.

Derjenige, der vorschlägt nachzuprüfen mit unbestreitbaren historischen Tatsachen betrachtet zu werden, hat zu, um offensichtlich die Quellen zu zeigen, die neue Interpretation bestätigen. Aber in einem Fall mit der Installation über den "vorbeugenden Krieg" gab es keine neuen Dokumentarmaterialien. Hilgruber hat 1982 überzeugend "Revisionisten"-Interpretationen widerlegt, sie als "Rückkehr zu Behandlungen charakterisierend, die überholt anerkannt werden".

In modernen wissenschaftlichen Veröffentlichungen wird die These der nazistischen Promotion über die vorbeugende Natur des Krieges des nazistischen Deutschlands gegen die Sowjetunion durchweg widerlegt. Kann Beispielbuch von V. Benz über Hitlerite "Krieg der Ausrottung" sein und B. Piyetrov - Ennker über die sowjetische Außenpolitik 1940-1941 arbeiten, in dem die Unannehmbarkeit von Designs von Topich, Hoffman und Suvorov unumstößlich bewiesen wird.

Die deutschen Historiker in Details haben Inhalt der Rede von Stalin auf der Ausgabe des sowjetischen Militärs von Akademien am 5. Mai 1941 gedacht, wie dieser Text von "Revisionisten" als der Beweis von Plänen der Annäherung der Roten Armee nach Deutschland, angeblich geplant für 1942 betrachtet wurde. Noch sind verschiedene Versionen der Rede von Stalin, unter ihnen Aufzeichnung aus zweiter Hand und auch die kurze vom ehemaligen Hauptparteiarchiv genommene Auswahl im Gebrauch. Als der russische Forscher L.A. Bezymensky und die deutschen Experten B. Piyetrov - glauben Ennker und der B. Bonvech, verfügbare Texte geben die Chance einer entsprechenden Bewertung von Absichten von Stalin bezüglich Deutschlands mindestens vorher nicht, wenn die genauere Aufzeichnung der Rede veröffentlicht wird.

Neue Arbeiten über die Meinung von Hitler und seine politischen Absichten (unter Autoren ist es notwendig, R. Tsitelman zu nennen), bestätigen einen Beschluss, dass "der Gewinn des Lebensraums im Osten unter Konstanten des Programms von Hitlerite war". Jedoch wurde Hitler im Buch von Suvorov präsentiert "Kühlen Brecher" durch "den Darsteller des Willens von Stalin mit Eis", hat sich jedoch beholfen, Krieg angefangen, um den Kremldiktator zu überholen. Die spekulativen Behauptungen von Suvorov haben scharfe Kritik in der wissenschaftlichen Umgebung verursacht. In den neuen Veröffentlichungen von Topich die Version über den "gezwungenen Krieg von Hitler", obwohl Daten in der Lebensbeschreibung von vom russischen militärischen Historiker D. A. Volkogonov geschriebenem Stalin zur Verfügung gestellt werden (verlassen auch in Deutsch), dass im Mai 1941 Stalin das Projekt des sowjetischen Allgemeinen Personals zurückgewiesen hat, vorschlagend, vorbeugenden Gegenangriff der Roten Armee gegen die deutschen Armeen zu übernehmen, die wiederholte Aggression vorbereiten. Unter Unterstützern Topich und Suvorov - der österreichische Historiker X. Magenkhaymer, der Aggressionen von Wehrmacht bestimmte "vorbeugende Funktionen" zugeschrieben hat.

Es ist charakteristisch, dass das wichtige Problem so bedeutsam ignoriert wird: ob die deutschen Politiker und das Militär von Bedürfnis ausgingen, Stalin in 1940-1941 vorauszusehen? Aber weil es keine Beweise dazu gibt, haben Vertreter der nazistischen Elite als notwendig betrachtet, um "vorbeugenden Schlag" zu schlagen, mehr oder weniger unsichere Annahmen der Politik von Stalin wurden verwendet, aber Pläne und die Motive von Hitler wurden so absolut ignoriert. Es hat sich herausgestellt, dass nazistischer "Fuhrer" selbst geführt hat, ohne darüber, vorbeugender Krieg gegen die UdSSR zu verdächtigen.

Die "Modifizierten" Versionen über den "vorbeugenden Krieg" haben keinen wissenschaftlichen Wert, sie werden von einer Dokumentarbasis beraubt und haben Unterstützung in der ernsten historischen Literatur auf der Perspektive des Zweiten Weltkriegs dazu nicht gefunden, was, zum Beispiel, der Inhalt von mehreren Sammlungen mit der internationalen Teilnahme, gewidmet 50 - zum Jahrestag des Angriffs des nazistischen Deutschlands in die Sowjetunion bezeugt. Arbeiten der russischen Autoren D. A. Volkogonov und ins Deutsch übersetzten V.D. Danilovs, enthalten Sie neue Daten, dass am 15. Mai 1941 der nationale Beauftragte der Verteidigung S. K. Tymoshenko und der Chef des Allgemeinen Personals von K. Zhukov den Plan des Vorkaufsschlags der Roten Armee bei der Vorbereitung auf die Annäherung in die UdSSR zu Kräften von Wehrmacht ("Gründe gemäß dem Plan der strategischen Vergrößerung von Kräften der Sowjetunion auf einem Kriegsfall mit Deutschland und seinen Verbündeten") vorgelegt hat. Der Wert dieses Dokumentes wird häufig übertrieben, dass Stalin weitere Studie und Durchführung des Plans verboten hat, weil er sich bemüht hat zu vermeiden, dass irgendwelche Provokationen in den Beziehungen mit Berlin nicht in Betracht gezogen werden.

Unterstützer der Version über den "vorbeugenden Krieg" bleiben in der offensichtlichen Isolierung, jedoch haben sie große Gelegenheiten für Veröffentlichungen in konservativen Ausgaben. Es ist notwendig anzunehmen, dass die richtigen Kreise auf - ehemalig Geschichte des Zweiten Weltkriegs für die Rückkehr zu "einem Image des Feinds verwenden werden", für das Wiederaufleben "Angst vor dem Osten", der zu, nach ihrer Meinung, Aufschlagbildung des "positiven deutschen nationalen Bewusstseins" und "der speziellen deutschen Identität" hat.

Aber Versuche der Rechnungskontrolle eines Wesens der Aggression gegen die UdSSR haben mit der historischen Wissenschaft nichts gemeinsam. Der Krieg von Hitler ist, wie ich ihn in einer der frühen Arbeiten Nolte genannt habe, der Analoga in der modernen Geschichte "der schreckliche aggressive Krieg nicht hatte, der auf der Versklavung und Zerstörung der Leute geleitet ist", und er nicht ausgegeben werden kann, für die Messe, den Verteidigungskrieg von Wehrmacht gegen das "Reich des Übels" oder - nach der nazistischen Promotion zurückdatierend - um qualitativ "einen Kreuzzug Europas gegen den Bolschewismus" zu behandeln, um Tradition "national - die europäische Ideologie" fortzusetzen.

Die These über den "vorbeugenden Krieg", "den neuesten Fälschungen der Geschichte gehörend, muss Deutsche vom Gefühl der aus dem Bewusstsein gezwungenen Schuld", von der Verantwortung für eine Einleitung des Krieges gegen die Sowjetunion befreien. Der Forscher von Hass hat wieder überzeugend Existenz der unauflöslichen Kommunikation zwischen dem "Krieg im Osten" und "einer Endentscheidung eines jüdischen Problems" bestätigt.

Ist offensichtlich, den in den letzten Veröffentlichungen Aggression von F. Becker und V. Mather Hitlerite gegen die UdSSR genannt wird, "weil der Verteidigungskampf Europas gegen den Bolschewismus", und zur Vorbereitung von Stalin der grandiosen beleidigenden Operation codegenannt das auf der Mitte des Julis 1941 angeblich zur Verfügung gestellte "Gewitter" zugeschrieben wird. Aus dem Gesichtswinkel von Mather, Hitler, als ob nur um einem Uhr Stalin überholt hat. Beide Autoren erzeugen keine Beweise der Version, die auch Hoffman, Suvorov und Magenkhaymer betrifft. Dokumente, die für Forscher von den Moskauer Archiven verfügbar sind, enthalten keine überzeugenden Daten auf den beleidigenden Plänen von Stalin, welcher Anfang für den August 1939 geplant wurde oder für den Sommer 1941 (Suvorov sogar "genaues" Datum - am 6. Juli 1941 benennt).Such, folgen Behauptungen aus dem Plan der Promotion von Teilen der Roten Armee nicht, die von Zhukov und Tymoshenko zum Gebiet советско - die deutsche Grenze angeboten ist.

Die Autoren haben oben gerufen verlieren Augenlicht, dass "Gründe" des Kommissars der Leute der Verteidigung und des Chefs des Allgemeinen Personals, sowie der Umgruppierung und Stärkung der Konzentration von Armeen der Roten Armee auf der Westrichtung Reaktion von Fachleuten auf dem registrierten durch die sowjetische Partei und den Übergang seit dem Fall 1940 Promotion von Wehrmacht zu Grenzen vertreten haben. Sich bemühend, im Wesentlichen beleidigenden Charakter von Handlungen der Roten Armee zu beweisen, richten Unterstützer der Version über den "vorbeugenden Krieg" an eine Perspektive der sowjetischen militärischen Doktrin, Strategie der Roten Armee und Charakter seiner Arme in 1920-1941. Ergebnisse dieser Forschungen erheben Zweifel nicht, aber bestätigen dennoch keine Hypothese, dass der Angriffsplan auf "dem dritten Reich" 1941 direkt aus eindeutig beleidigendem Charakter der sowjetischen militärischen Doktrin folgt.

Stalin hat entschlossen keinen herausfordernden Handlungen bezüglich Deutschlands erlaubt, Hitler einen Grund zu einer Einleitung des Krieges nicht zu geben. Deshalb hat er auch Aufmerksamkeit Verhinderungen des deutschen Angriffs - zahlreich und ausgehend von den verschiedensten Quellen nicht geschenkt. Anhänger der These über den "vorbeugenden Krieg", fasst Bonvech zusammen, ihre Argumente haben keine überzeugende Basis, die Historikerzeichen von Bochum, "sind in der schlechten Gestalt ".

Die Diskussion über den Plan von Stalin des Angriffs für Deutschland (welche Existenz zweifelhaft ist), bewegt inzwischen nach Moskau. Die deutschen Experten schreiben sogar über "den russischen Streit von Historikern ". Debatte findet Nachdenken in Deutschland hauptsächlich auf Seiten von provinziellen Zeitschriften.Die Historiographie Deutschlands trennt sich von the.spekulyativnykh von Behauptungen als vor langer Zeit es wird bereits gegründet, dass der Kurs über die Festnahme "Lebensraum im Osten" die Hauptsache in den Plänen von Hitler in seinen politischen und ideologischen Installationen war. Es ist möglich, nur zu darin überrascht zu sein, welche Gradunterstützer der These über den "vorbeugenden Krieg" vor langer Zeit bereits vorhandene Ergebnisse von Forschungen über die nazistische Politik der Vorbereitung des Weltkriegs ignorieren.

R. Schmidt schreibt über Pläne von Stalin und Handlungen des Frühlings und des Anfangs des Sommers 1941 als über "die erfolglose vielfache Strategie". Der Historiker erkennt an, dass sich der sowjetische Diktator "fest bemüht hat, beiseite von den Konflikten", obwohl nach dem Flug des Flusses zu stehen. Hess nach England es war möglich, zu einem Beschluss zu kommen, dass London und Berlin, das bereits auf der Grundlage von gemeinsamen Interessen, und an Hitler vereinigt ist, eine Handlungsfreiheit für den Krieg gegen die UdSSR gegeben werden. Und noch hat Stalin Tätigkeit des alarmierten Militärs aufgehört, hat scharf den Plan von vorwegnehmenden Handlungen zurückgewiesen, die von ihnen entwickelt sind, und hat eine Politik der Besänftigung in Bezug auf "das dritte Reich" fortgesetzt.

Hypothesen von möglichen langfristigen Plänen von Stalin des vorwegnehmenden Krieges können beiseite die Tatsache der historischen Verantwortung Deutschlands für den tückischen Angriff in die UdSSR in jedem Fall nicht entfernen. Diese offensichtliche Wahrheit anzuerkennen, bedeutet überhaupt nicht, Hinterlist der Politik von Stalin während des Zweiten Weltkriegs zu bestreiten oder seine Terroristenweise dessen zu genehmigen, was bereitwillig Gegner einer Hypothese des "vorbeugenden Krieges" anklagt. Es ist notwendig, sich aktiv als Ehrgeiz zu widersetzen, Wahrheit vom historischen Gedächtnis, und zu Versuchen einer Rechtfertigung des sozialen Übels zu verdrängen. Es ist schließlich notwendig - dass, um die Tatsache die deutsche Aggression gegen die Sowjetunion und funktionelle Wechselbeziehung zwischen einem Holocaust und der Operation "Barbarossa" zuzulassen, der auf dem folgenden möglichen runden "Streit von Historikern" wieder konvulsive Suchen von neuen Argumenten für Annahmen eines "schönen" vorbeugenden Schlags oder von der "Verteidigungsmission" Wehrmacht nicht entstanden ist.

Es ist absurd, Gegner solcher Versionen der Wiederholung von ehemaligen Postulaten der sowjetischen Historiographie anzuklagen. Die Hauptsache besteht, dass die deutsche Aggression für die sowjetischen Leute des Verlustes mehr als 40 Millionen Bürger beabsichtigt hat und aus diesem Grund es so notwendig ist, Versöhnung Weisen zu finden, gegenseitige Verstehenbrücken zwischen unseren Leuten zu bauen.Die ehrliche Interpretation der Ereignisse, die mit der Vorbereitung der deutschen Invasion und mit als "zerstörender Krieg" im Osten verbunden sind, muss der Lösung dieser Aufgabe, des ideologischen dienen, und welche soziale Gründe mit Handlungen von herrschenden Kreisen "des dritten Reichs" untrennbar verbunden werden. Dieses Konzept war Eckstein des "Krieges gegen die Sowjetunion" Ausstellung, die von den Berliner Historikern zu 50 - zum Jahrestag der deutschen Aggression und auch dem Krieg der 1995 organisierten Vernichtungsausstellung bereit ist. Das Institut für soziale Forschungen (Hamburg), das Publikum, das die breiteste Antwort Deutschlands verursacht hat.

Die evangelische Kirche Deutschlands betrachtet hartnäckig als notwendig, um Lektionen aus der "Geschichte von Verbrechen von Deutschen gegen die Leute der Sowjetunion".This zu lernen, grundlegender Beschluss basiert auf Ergebnissen von wissenschaftlichen Forschungen der Historiker, bezeugend, dass der Krieg gegen die UdSSR "geplant und als zerstörender Gesamtkrieg der Aggression" der Zweck ausgeführt wurde, dort war eine Festnahme "Lebensraum im Osten".

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik