Es zu erlauben, ist unmöglich, … Heute Zu verbieten, das Hauptlandgericht entscheidet schmerzlich, wo man das Ende macht. Ob das Fest von sexuellen Minderheiten in Nikolaev stattfinden wird?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1268 }}Kommentare:{{ comments || 4 }}    Rating:(770)         

Heute inHauptlandgericht von Nikolaevdas Schicksal eines Festes, die in Vertretern von Nikolaev von sexuellen Minderheiten planen, am 15-17 Mai festzuhalten, wird entschieden.

"Verbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN"bereits berichtet dasVereinigung von Nikolaev von Homosexuellen und Lesbierinnen "Liga"Pläne, an diesem Wochenende in der Stadt ein Fest zu halten. Unter Handlungen - geführt, ein Fußballmatch zwischen Frauenmannschaften, poetischer Abend, eine Fotoausstellung, und auch der Hohn - Show - aber bereits als korporative Handlung von Mitgliedern "der Liga".

Einige von Feststufen, werden mit anderen öffentlichen Organisationen ausgeführt. Zum Beispiel, geführt, an dem jeder im Stande sein wird teilzunehmen, wirdorganisiertIndigoblaues Wohltätigkeitsfundamentzusammen mit "der Liga". Als am 15. MaiPräsident V. YushchenkoIch habe den Tag der Trauer im Gedächtnis von Opfern von politischen Verdrängungen erklärt, "Liga" hat auch einen Blitz - моб geplant, während dessen im Gedächtnis von Opfern von politischen Verdrängungskerzen angezündet wird.

Nur, aber ist der grundsätzliche Unterschied dieser Massenhandlung von anderen nichtherkömmliche sexuelle Orientierung seiner Teilnehmer.

Der Kläger in der PersonAleksandra Slobodyana der Stadtexekutivausschuss,gehandelt, der im Anspruch verlangt hat, ein Fest und den Befragten in der Personzu verbietenKopf "der Liga" Oleg Alyokhin.Vertreter waren auf der Seite von Gegnern auchauch "Die Zaporozhye Kosaken", Dialogzentrum und öffentliche Jugendorganisation "Junger Wächter".

Da es klar während der Sitzung geworden ist, noch am 5. Mai haben die Stadtbehörden öffentlich das Verbot eines Festes erklärt. Und alles irgendetwas und hier nur die Anwendung für die Teilnahme "Liga" hat … am 6. Mai nach einem Mittagessen gegeben. Das ist einen Tag früher und zu verbieten, wie es erschienen ist, gab es noch nichts. Als so ist lächerliches Ereignis möglich - der offizielle Vertreter des Exekutivausschusses geworden, den Alexander Slobodyan zum Gericht und der Gegenwart nicht erklären konnte.

Trotz des Erzählens von Argumenten davon und anderer Partei in eigener Bevorzugung ist der Richter Vladimir Aleynikov überall in der ganzen Sitzung im vollen Missverständnis eines Themas des Streits zwischen Vertretern der Vereinigung von Homosexuellen, Lesbierinnen und Bisexuellen "Liga" und die Stadtmacht geblieben, und deshalb wurde Beschlussfassung zusammengezogen. Der Richter ist aufrichtig bestrebt gewesen, für sich drei grundsätzliche Dinge in Anbetracht des Falls zu verstehen: das wird die offen erklärte Handlung dagegen sein, wogegen, wirklich, der Exekutivausschuss protestiert und woran hier im allgemeinen39 Kunst. VerfassungenDie Ukraine, welchem, anscheinend, die offen erklärte Handlung nicht widerspricht?!(Rot. Artikel 39. Bürger haben das Recht, sich friedlich ohne Waffe zu versammeln und Sitzungen, Sitzungen, Umzüge und Demonstrationen zu halten, auf denen das Ausführen von Exekutivbehörden oder Kommunalverwaltungen im Voraus bekannt gegeben wird. Die Beschränkung bezüglich der Verwirklichung dieses Rechts kann vom Gericht gemäß dem Gesetz und nur in Interessen der Staatssicherheit und einer öffentlichen Ordnung - zum Zweck der Verhinderung von Unordnungen oder Verbrechen, für die Gesundheitswesensorge oder den Schutz der Rechte und die Freiheit anderer Leute gesetzt werden).

Dann fallen weder die offen erklärten Fußballmatchs, noch poetische Abende unter diesem Artikel nicht, weil von anderen Organisationen uneingeschränkt ausgeführt werden?

Da das Argument der Positionsgegner darauf bestanden hat, dass alle Handlungen mit der Teilnahme von Homosexuellen und Lesbierinnen Propagandastimmungen tragen werden, und einfacher, beide Kosaken ausgedrückt werden, und Exekutivausschuss einfach Angst hat, "werden diese diese zbochinets unsere Jugend verderben".

WoraufOleg AlyokhinIch habe versichert, dass weder die Symbolik, noch der Inhalt von Handlungen kein sexuelles Färben als ein Hauptziel eines Festes mit der Teilnahme von Homosexuellen und Lesbierinnen - nicht Promotion der Orientierung tragen und wünschen werden zu zeigen, dass sie dasselbe, sowie ganz andere, und lebend dieselben Interessen … "und wer, mit wem Schlaf eine Privatsache von jedem ist".

Wahrscheinlich hat das Argument eher überzeugend dann geklungen der Akzent der Anklage von Gegnern wurde auf diesem "нетрадициалы" Fest glatt versetzt, das Treffpunkte nicht angegeben haben. Obwohl am Anfang beide Kosaken und Exekutivausschuss in der Person der Vertreter "Liga" der Förderung "des Eigensinns" unter der Bevölkerung, und besonders Jugend angeklagt haben.

Jedoch hat die Antwort von Oleg Alyokhin, dass sie alle im verschiedenen, bereits im Voraus vermietete Plätze - Gegner stattfinden werden, nicht befriedigt.

Infolgedessen gemäß dem offiziellen Vertreter des Exekutivausschusses Alexander Slobodyan ist es klar geworden, dass am Herzen eines Verbots der Exekutivausschussangst vor der Förderung von "Verdrehungen" nämlich "Mysterium", mit dem der Treffpunkt bedeckt wird, nicht liegt. Und die Macht möchte wissen! Und es ist richtig, es ist notwendig zu erzählen, hat, davon bewusst zu sein, wird in der Nähe in der ihm anvertrauten Stadt geschaffen. Weil … das homosexuelle - ein Fest und eine öffentliche Ordnung Maßnahmen für die Sicherheit beide Teilnehmer ergreifen möchte!

Worauf Oleg Alyokhin vernünftig bemerkte, was der Vertrag mit einem von Sicherheitsunternehmen für diesen Zweck bereits, und auch ausgedrückte Verwirrung unterzeichnet wird - warum, anstatt interessant ihre Information zu bitten, es zu Behörden einfacher war, an das Gericht mit dem Anspruch zu appellieren und ein Verbot zu fordern?

Auf der natürlichen Verwirrung des Richters "wenn es einfach Fußball und eine Fotoausstellung - warum in der Nachfrage im Exekutivausschuss erforderlich war, die sexuelle Orientierung anzukündigen? " - der Leiter "der Liga" hat geantwortet:

- Einer der Handlungszwecke - kämpft gegen einen homophobia, der bei unserer Gesellschaft gedeiht. Wir wollen diesen nicht Konzepte HIV und Aids wurden mit uns nur verbunden. Außerdem unsere Organisation - während nur in der Ukraine, die mit der Stadtmacht aufeinander wirkt. Wir haben das gewollt alles war gesetzlich.

Diskussionen wurden rechtzeitig sehr zusammengezogen, so haben sich Vertreter der protestierenden Partei viel weniger entsprechend benommen, als der Befragte, sowohl das Argument, als auch welches Verhalten beträchtlich gegen beleidigende Bemerkungen und respektloses Verhalten von Gegnern gewonnen hat.

Die Antworten von Alyokhin haben kategorisch die Entgegenwirkenpartei nicht befriedigt. Gegner wollten leidenschaftlich wissen, wo sich die Homosexuellen von Nikolaev und Lesbierinnen für "ein Lebensurlaub" versammeln werden? Aus Gegnerangeboten, "an sich am Büro geschlossen und dort gelesen werden, wie man hörte, haben die Verse" sogar nicht erschüttert und, "um" das Publikum zu verderben.

Irgendwie, auf einer Frage des Richters eines Festtreffpunkts, hat der Leiter "der Liga" es flach abgelehnt, um zu klingen.Sich es hat bewiesen, dass die Verweigerung dadurch in Bezug auf Personen der nichtherkömmlichen sexuellen Orientierung in Gesellschaftsaggressionsmanifestationen häufig ist, und für die Sicherheit von Teilnehmern geweigert hat, diese Information in Gegenwart von aggressiv angepassten Gegnern zu veröffentlichen, angedeutet, Gericht darauf schriftlich und vertraulich zu informieren.

In dieser Beziehung zurzeit in der schmerzhaften Rücksicht des Falls auf dem Irisierenden Frühlingsfest mit der Teilnahme von Vertretern des Nikolaevs sexuelle Minderheiten wird die Brechung bis 17 Uhr erklärt. Über dazu, welche Entscheidung das Gericht infolgedessen kommen wird - werden wir Ihnen sicher erzählen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik