Die Koalition von BYuT und PR wird nicht, Verfassungen auch sein?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 813 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(487)         

Witz - der Speaker Nikolay Tomenko glaubt an die Entwicklung der Koalition von BYuT und PR und auch gleichzeitigen ausführenden frühen Wahlen des Präsidenten und Parlaments nicht.

Er hat solche Meinung im Interview "ausgedrücktSich zu konzentrieren".

"Als die Intuition, und Entwicklung der neuen Koalition und die Abmachung politischer Kräfte mit dem Präsidenten bezüglich doppelter früher Wahlen - veranlasst all das zu mir, während unrealistisch ist. Ich glaube nicht, dass regionals mit dem Präsidenten übereinstimmen wird, und ich nicht glaube, dass sie mit BYuT übereinstimmen werden", - hat Tomenko erzählt.

Gemäß ihm ist Strategie bis zum nicht klaren Ende, wie man technisch bei den ersten frühen parlamentarischen Wahlen, und dann dem Präsidenten-hält.

"Und am Präsidenten scheint es mir, alles ruht sich gegen das Missverständnis davon aus, um dazu zu tun. Yushchenko hat sich dafür entschieden, Bruchteil auf Wahlen anzuführen, aber es ist geschienen, dass der Präsident in die Liste nicht hineingehen kann. Dann hat der Präsident gesagt, dass neue Gesichter darin "GUT" für sie notwendig sind. Es gab eine Idee, den Führer der Partei zu Vera Ulyanchenko zu ernennen. Aber, an der ganzen Rücksicht für den Gouverneur des Kiewer Gebiets, wenn sie Partei des Präsidenten, es bereits Genrekrise führt! ", - Tomenko bemerkt.

"Und anderes Drehbuch - die Entwicklung der neuen Koalition zwischen PR und BYuT - hat auch Schwierigkeiten. In Gebieten gibt es viele Politiker, die als falsch heute betrachten, die Macht mit BYuT zu teilen. Zu ihnen bringen die folgende Wahl, wo Yanukovych auf dem ersten Platz, und sie entscheiden, dass ein halbes Jahr mehr besser ist, um zu leiden, aber dann die Macht völlig zu kontrollieren", - denkt Tomenko.

- Bezüglich der gemeinsamen Verfassung von PR und BYuT, dass, gemäß dem vize Sprecher, die Geschichte mit der Verfassung, und zur Präsidentenwahl von Änderungen geendet hat, die jeder nicht bringen wird.

"Die Partei von Gebieten ist rein psychologisch nie auch zum Annullieren direkter Präsidentenwahl nicht gegangen. Geschäft überhaupt im Misstrauen von politischen Kräften zu einander, und in diesem Statusmoment für regionals: dass es vermutlich die parlamentarische Republik, wo der Präsident im Allgemeinen der Dritte sein wird. Der Teil seiner Umgebung hat Yanukovych überzeugt, dass heute er Nein ist.1 in einer Schätzung, und darauf drehen die dritte Position an, und es ist unehrlich", - hat er erzählt.

Das Antworten auf eine Frage, ob es in BYuT geben kann, verzeichnet Victor Medvedchuk, Tomenko hat erklärt: "Ich habe für mich Prioritäten definiert. Und wenn, bedingt das Sprechen, in unserer Liste es Medvudchuk oder jene Leute geben wird, mit denen ich einen ernsten Konflikt hatte, werde ich in dieser Liste nicht sein".

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik