Die russischen Schiffsbaumeister haben Interesse Nikolaev verloren. Und der vom Kabinett von Ministern geworfene "Knochen", es ist unmöglich sogar, ""

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 787 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(472)         

Heute, am 20. Mai, im Ausstellungsraum "Ausstellung — hat sich Nikolaev" zwei "in" Spezialausstellungen - "Schiffsbau 2009" und "Wassertransport" geöffnet.

Nachdem eine feierliche Öffnung, die "einen runden Tisch" mit Vertretern der Schiffsbauunternehmen ausführt, angenommen hat. Jedoch Köpfe von zwei der größten von ihnen - GAHK "ChSZ" und GP "Schiffsbauwerk von 61 Communard" - auf der Handlung sind nicht da gewesen (obwohl Veranstalter der Handlung, Eingeladene von Polen habend, es stolz ist, hat die Ausstellung "international" genannt).

Bürgermeister von NikolaevVladimir Chaykund ich habe versucht zu informieren, dass Nikolaev noch von der Weltkarte als die Stadt von Schiffsbaumeistern nicht löschen wird. Es hat versichert, dass an allen in diesem Zweig verfügbaren Problemen der Schiffsbau und Schiffsbau nicht ignoriert werden.

- Diese Last unserer Schiffsbauwerke war weniger, für die letzten drei - vier Jahre wir haben den ganzen Block der Unterkunft und sozial - des kulturellen Bereichs im Selbstverwaltungseigentum, -weggenommender Bürgermeistererzählt.

- Schwierig für alle. Schiffsbaumeistern - besonders. Ich erinnere daran, dass der erste hryvnia... der Behälter Umsatz nur nach sechs Jahren der Operation geben kann. Und, zweifellos, in dieser Krisensituation, um sicher das "lange" zu geben, schreibt das kleine sehr schwierige Prozent zu... Besonders, wo der Schiffsbauzweig, der Zweig der Seeindustrie das preisgünstige Formen, Stadtformen ist.

Der Bürgermeister hat bemerkt, dass in Nikolaev nur in einem Seetransportzweig (für den Aufbau von Terminals, Liegeplatz) seit den letzten drei Jahren mehr als 100 Millionen Dollar eingeschlossen werden. Nach seiner Meinung hat es die Chance gegeben, dieses Potenzial zu entwickeln, das jetzt zu Gunsten unseres Staates arbeitet.

Zur gleichen Zeit sind es nicht genug Gründe für den Optimismus.

- Es ist schade, dass Schiffsbaumeister der Russischen Föderation verloren heute interessieren, - hat sichbeklagtVladimir Chaika.

- Ich bin heute nicht zufrieden, dass das Gewissen an Köpfen des Schiffsbauzweigs, Sie wissen, auf der Provinz unserer Gemeinschaft ist... Und sogar dass Nachricht, die an der Kabinettssitzung von Ministern - die Entschlossenheit auf der Schiffsbauunterstützung war...Obwohl jemand Schiffsbaumeister dass es für die Entschlossenheit fragen würde! Würde der Bürgermeister fragen, der ein Schiffsbaumeister ist! Ich habe das Schiffsbauinstitut absolviert, und ich bin der Schiffsbaumeister und der Schiffsbaumeister... Deshalb habe ich das Recht, mindestens diesen Versuch zu kritisieren, heute im politischen solchen Aspekt zu uns ein Knochen zu werfen, der sogar nicht genommen und, oder "грызнуть" geleckt werden kann.

- Ich bin auf diese Ukraine - der große Seestaat stolz. Aber, mindestens, kann ich nicht stolz sein, dass wir die Stadt von Schiffsbaumeistern, zeigen kann, dass ein heller Stern des Wiederauflebens, - in der Zusammenfassungerklärt hatV. Chaika.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik