Präsident: die Megakoalition - ein Verbrechen gegen die Demokratie

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 791 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(474)         

Der Präsident Victor Yushchenko erklärt, dass das Wahl des Staatsoberhauptes als die Verkhovna Rada nicht erlauben wird.

Er hat darüber im Interview zur Agentur erzähltUNIAN.

Gemäß Yushchenko vor ihm ist die Aufgabe, Entwicklung der breiten Koalition mit der Partei von Gebieten und BYuT nicht zu erlauben, nicht notwendig. Er hat bemerkt, dass es nur Parlamentarier gebracht hat. Zur gleichen Zeit wird er durch den Zweck der Entwicklung solcher Koalition gestört.

"Es ist offensichtlich, dass solcher Weg der Bildung der Koalition bezeugt, dass die Rede über gute Taten nicht geht, geht die Rede nicht, wie man Stabilität zu diesem Land bringt, ist es eine Frage dessen, wie man das Land bis 2015-2020 für zwei teilt", - hat der Präsident erzählt.

Er hat betont, dass es Verweigerung der Demokratie, Verweigerung der europäischen Wahl des Landes bedeuten wird. "Dieses Verbrechen gegen die Freiheit, gegen die Demokratie", - hat Yushchenko erzählt, bemerkt, dass es dem Staatsanschlag ähnlich ist.

Gemäß ihm muss es jede Person betreffen, und Bürger der Ukraine können nicht weg von diesen Prozessen sein, sie müssen das Wort, einschließlich durch ein vollukrainisches Referendum erzählen, selbst wenn es nur Beratungsnatur haben wird.

"Wenn die Nation solches Drehbuch erlaubt, ist die kürzeste Straße zum Verlust der ukrainischen Unabhängigkeit, weil mit solcher Macht man lieb ist nur - um eine Kolonie, die Peripherie zu werden", - hat der Präsident erzählt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik