In Nikolaev hat die echte "Jagd" für tsvetochnik - jetzt unter Vertriebsunternehmern vom Markt auf dem Victory Square

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 3504 }}Kommentare:{{ comments || 3 }}    Rating:(2109)         

Heute hat sich der Konflikt, der auf dem Blumenmarkt unten die Straße durch Spasskoy entstanden ist, einer Endbühne, - der Baumeister, die Stadtbehörden und an einem Verhandlungstisch hingesetzter tsvetochnik genähert. Aber in Nikolaev der zweite Teil ähnlich "das marlezonsky Ballett" - wird der ähnliche Konflikt von Baumeistern und tsvetochnik auf dem Victory Square reif.

Der Blumenmarkt auf dem Victory Square, natürlich, nicht ровня dazu an der Ecke von Spassky und Sowjet, - die Jugend, Paare oder Touristen liebend, hier kommt täglich nicht, um, es nicht Geschäft - das Zentrum und sogar nicht Arbeitsviertel spazieren zu gehen. Es ist wirklich Schlafsaalgebiet. Deshalb auch Gewinn von tsvetochnik hier das kleine.

-In einem Monat von "reinen" höchstens 1 700 UAH können wirgewinnen, - die Anteile der Blumenhändlerin Alla. - wir kaufen ein Gras, sich in einem makeweight verpacken lassend, wir schließen in die Kosten von Blumen nicht ein. Um zu gewinnen, ist es mehr unwirklich, Leute haben begonnen, weniger Blumen im Zusammenhang mit der Krise zu kaufen. Zum 8. März haben wir alle durch gebrannt.Den folgenden Urlaub zu verdienen, wenn wir, - am 1. September hoffen.

Zelte des Tsvetochnik-Standplatzes auf der nackten Erde, hinter der Erde, wird überall ein Staub und Schmutz umgegraben. Aber direkt vor Zelten schimmert das weiße neue Gebäude an der Sonne - das Auto hell. Das ist der BaumeisterAlik MamedovIch habe mich dafür entschieden, den Blumenmarkt zu verbessern. Aber während es nicht notwendig ist, über den Adel des Baumeisters zu sprechen. Und Dokumente, wirklich, auf dem Gebäude werden auf dem ziemlich ukrainischen Nachnamen -ausgegebenTereshchenko. Obwohl mit Unternehmern, gemäß ihnen, kommuniziertAlik Mamedov.


-Er hat uns versprochen, dass das uns Arbeitsplätze in diesem pavilyonchik zu den niedrigsten Preisen der Miete in der Stadt,zur Verfügung stellen wird- die Blumenhändlerin Alla teilt sich, - und hat jetzt berichtet, dass Miete - 2gekostet hat50 UAH für den Quadratmeter.Einschließlich aller Ausgaben werden wir dazu gezwungen, nur für die Miete ungefähr 2 000 UAH zu bezahlen, und wir verdienen so viel überhaupt nicht! Und darauf, was man Blumen, darauf kauft, was man lebt? Überall in der Stadtmiete - 100 UAH, was es zu den Preisen?! Jetzt bezahlen wir nur 130 UAH einer gleichförmigen Steuer.

Der Baumeister erlaubt überhaupt Unternehmern nicht, jetzt Blumen auf früher weggenommenen Plätzen zu verkaufen. Tsvetochniki hat bereits einen Fußpfad vorwärtsgetrieben, aber eine Zeit lang so haben Stadtbehörden den Baumeister genötigt, einen Fußpfad zu verbessern, auf dem jetzt auch es unmöglich ist zu handeln. Tsvetochniki halten den Boden und sind nicht dabei, überall abzureisen.Heute hat Alik Mamedov versprochen, mit Machtabteilungen der Miliz anzukommen und tsvetochnik von wirklich der Stadterde herauszuschmeißen.

Unternehmer des Kleinunternehmens haben bereits um Schutz,gebetendie Anwendung dem Sekretär des Stadtrats Vladimir Korenyuginu, dem Vizebürgermeister von Nikolaev Alexander Zhenzherukhe, dem Vorsitzenden der Darstellung des Komitees der Ukraine auf der Durchführungspolitik und dem Geschäft im Nikolaev Gebiet Valery Vetrov, und, natürlich, dem Bürgermeister Vladimir Chaika geschrieben. Außerdem gerichtet in der Gewerkschaft und in der Kommission von BYuT bezüglich des Geschäfts.

Wie zum entsprechenden "Verbrechen kommentiert hat. Es gibt keinen Alexander Zhenzherukha" diese Situation"in einer Situation mit dem Blumenmarkt auf dem Victory Square ist es offensichtlich bekannt, dass der Baumeister nicht Recht hat. Es hat begonnen, ohne einleitende Koordination zu bauen, die mit Plätzen irgendwelcher Leute versorgt ist, und dass dort dazu gestanden hat, hat nicht zur Verfügung gestellt. Wir dort werden heute gehen, um uns auf dieser Sache mit Vertretern der Abteilung des Handels, der Abteilung des Geschäfts, des Managements auf dem Schutz der Rechte auf Verbraucher, Durchführungskomitee zu befassen, und wir werden Abgeordnete von der Kommission nehmen. Auch wir werden mit dem Baumeister sprechen. Wir werden versuchen, diese Situation nicht zu erlauben, die auf dem Blumenmarkt auf Spasskaya vorgekommen ist".


Die Wörter von Alexander Zhorzhevich klingen überzeugend, aber nicht wirklich hoffentlich. Um grob zu streiten, wird das Sprechen zu Zelten, die aus Stoff mit stark gemacht sind, stärkerer Pavillon - undankbares Geschäft. Alles, was tsvetochnik - wieder machen kann, um die Köpfe unter dem Klotz zu halten, der vom Baumeister für einen Zaun abgeladen ist, wie es durch tsvetochnik auf Spasskaya gemacht wurde. Es ist möglich und ist notwendig, auf die Hilfe und Unterstützung der Stadtbehörden, entschlossenen Handlungen der Gewerkschaft, und infolgedessen - preiswerte Miete zu warten.Aber wie sie sagen, ist das Geben frisch und wird kaum vertraut.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik