Lebens"Kredo" auf - Nikolaev: hat tsvetochnik nicht erschreckt, den Kipper von Anmeldungen ihrer Köpfe ausladend, - wird auf einem Gesetz

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1395 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(837)         

Die heutige Sitzung im Exekutivausschuss der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt ist Vergötterung des Konflikts auf dem Blumenmarkt auf Spasskaya geworden.Tsvetochnik, Vertreter des Baumeisters haben sich an einem Verhandlungstisch unter der Führung des Abgeordneten Bürgermeister Nikolaev Alexander von Zhenzherukhi - Unternehmen von Kredo, Vertreter anderen Baumeisters gesetzt, der die Dienstleistungen im Aufbau des vorläufigen Pavillons, - Unternehmen von Glonza, Rechtsanwälte und die Stadtbehörden angeboten hat.

Wir werden daran erinnern, dass 14 Verkäufer, die einmal Arbeitsplätze auf dem Blumenmarkt auf der Sovetskaya Street hatten, verlangt haben, sie Arbeitsplätze auf dem Markt zurückzugeben. Auf einem Platz des Handels wird der Pavillon, in dem es möglich ist, mit der Handelstätigkeit beschäftigt zu sein, jetzt gebaut. Aber Leute akzeptieren die hohen Kosten der Miete eines Handelsplatzes nicht. Sie haben bereits die Köpfe unter der Entleerung des Klotzes vom Kipper gehalten, die Arbeitsplätze schützend, und heute hat jemand von den verzweifelten Vertretern von einem von den Parteien den Sekretär des Stadtrats Vladimir Korenyugin mit der Drohung genannt, eine Brandstiftung in einer Konfliktzone nachts einzuordnen. Direkt als an Vysotsky: "Wir über Explosionen, über Feuer haben das Zeichen von TASS zusammengesetzt. Aber Krankenhausbegleiter sind gekommen, vorwärts reißend, und haben uns registriert".

Noch gestern hat tsvetochnik die Angebote zum Unternehmen von Kredo vorbereitet:zusammen, Blumenpavillon (individueller Anteil in der Projektierung und dem Aufbau einer kleinen architektonischen Form - 50 auf 50), und Unternehmer zu bauen, wird dafür zur "Kredo"-Miete in dieser Größe zahlen, die beiden Parteien anpassen wird. Unternehmer beharren auf diesem solchem Vertrag sicher war langfristig.

Dennoch haben sich Vertreter des Unternehmens von Kredo auf dem Treffen gewaltsam benommen und sind zu vollen Eigentümern aufgelegt gewesen.Besonders, als Alexander Anatoliyevich hat sich der Kopf des Unternehmens von Kredo mit der Gegenwart geteilt, hatte er "gesetzliche Verfahren bereits Zeit 150", und deshalb, wahrscheinlich, Zivilstreit - sein Schlittschuh.

- Der Exekutivausschuss der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt hat angefangen, an uns zu appellieren, um den Blumenmarkt in unser Territorium zu legen, während Aufbau vor zwei Jahren geführt wird.Ständig gerichtet mit solchen Bitten mit Chaika bin ich Zeit fünf geredete,-Alexander Anatoliyevich, der Vertreter des Unternehmens von Kredo hat erzählt.- Wir ließen den Standardvertrag auf der Stimme durch Abgeordnete des Stadtrats genehmigen. Und wir, gemäß ihm, können weiteren Aufbau führen.Aber wir haben Zugeständnisse zu Bitten des Exekutivausschusses der Stadt sowjetisch der Abgeordneten von Leuten gemacht, und sehr viel bedauern wir dass verschobener Aufbau seit zwei Jahren. Wir haben alle notwendigen Dokumente, wollen wir einem Gesetzbrief folgen.

Also, wie sie, verstorbener, alter Mann sagen, "um Borjomi" zu trinken. Es war notwendig zu schauen, wer die Erde …

gegeben wurde

Die Teilnahme des Unternehmens von Glonza, das günstigere Bedingungen für tsvetochnik und langfristigere Miete angeboten hat, vom allerersten Augenblick des Gespräches wurde von Vertretern "des Kredos" angehalten, die sich flach geweigert haben, mit ihnen über Teilnahmenfragen übereinzustimmen.

"Kredo" ich habe vorgeschlagen, das vorläufige Gebäude zu bauen, das zu tsvetochnik zu denselben Preisen - 1200 - 1500 UAH - und nur seit 1-2 Jahren gepachtet wird, während tsvetochnik zu sich anderen Platz innerhalb eines Monats nicht wählen wird und dort zu sich keinen Platz ausstatten wird.

Tsvetochniki hat auch angefangen beunruhigend zu sein - Sie werden anfangen, "vorläufige Baracken" zu bauen, wir werden für diesen Monat in den Pavillon (wahrscheinlich, zu einem selten besuchten zweiten Stockwerk) gehen, und Sie zu uns werden nicht erlauben, dann zurück zurückzukehren, und von dort zu vertreiben.

Zum Angebot von tsvetochnik, individuellen Teil "des Kredos" auch reagiert scharf - ein Anlegesteg zu nehmen, kennen wir Sie, in zwei Jahren genau von dort werden Sie Sie nicht auswerfen, wir werden keine Verträge auf dem Miteigentum unterzeichnen. Auch, wird als im Märchen sein: "Es gab am Pfifferling ein Izba-Eis, und an einem Hasenlindenbast" …

Dennoch,tsvetochnik hat überzeugt, dass sie sich "um vorläufige Baracken" nicht bewerben werden. Und "das Kredo" nur auf jenen Bedingungen wird bereit sein, diesen zinslosen "Kredit" für den Aufbau zu akzeptieren, wenn die Kosten der Miete zu denselben Preisen dieses "Kredo" Anforderungen jetzt berechnet werden.

Die Gegenwart hat sich dafür entschieden, "Prügelknaben" Herr Alexander Pribytko - der Eigentümer des Pavillons zu machen, es ist dass und angeklagt wegen des Konflikterscheinens.Und das, wahrscheinlich, weil es auf dieser Sitzung nicht da gewesen ist.

- Pribytko hier ist nicht anwesend, um Clownerie zu vermeiden, - hat Alexander Zhenzherukha festgesetzt.

Es ist nicht bekannt, was Clownerie in Gegenwart vom Eigentümer des Pavillons sein würde, sondern auch ohne es war es nicht langweilig. Die Gegenwart auf allen Stimmen hat gestritten, die Wahrheit beweisend, und Rechtsanwälte haben kompetent bemerkt, dass mit ihrer Unterstützung dieses "Vergnügen" verlängerte Jahre auf fünf sein kann, wenn man jetzt zur Einigkeit nicht kommt.

Darauf hat sich auch niedergelassen:für einen Verhandlungstisch gibt es Rechtsanwälte, den Vertreter "des Kredos" und den Vertreter von tsvetochnik, und bis das Ende des Tages den Vertrag unterzeichnen muss. "Kredos" sind bereit gewesen, die Abmachung seit drei Jahren zu schließen und "vorläufige Baracken" zu bauen, und tsvetochnik wird dann anfangen, zu sich nach dem neuen Platz zu suchen, der noch mit den Mächten das nicht besetzt worden ist sein.Obwohl nicht die Tatsache, als von dort wird …

nicht bewegen
-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik