Das Anklägerbüro von Nikolaev hat verantwortlich für die Fälschung der Lösung der Sitzung des Stadtrats

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 859 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(517)         

Am 7. Mai 2009 auf einer Presse - wurden Konferenzen der öffentlichen Organisation "Unsere Stadt" die Tatsachen der Fälschung von Lösungen der Sitzung des Stadtrats von Nikolaev erklingen lassen. Insbesondere es war eine Frage, dass die Entscheidung Nr. 29/61 vom 31.10.08 "Über die Billigung des Projektes des Landmanagements von JSC Yugtekhstroy - Gruppen" in zwei verschiedenen Ausgaben bestanden hat. In einer Auswahl der Protest des Zwischenbezirksnaturschutzanklägerbüros von Nikolaev in anderem war ein Büroprotest eines Anklägers im Gegenteil zufrieden abgelenkt. Beide Optionen von 7 Monaten haben eigenes Leben geführt: einer wurde auf der Website des Stadtrats veröffentlicht, ein anderer - wird Einwohnern des Wohnbezirks "des Schafotts" gesandt. So waren gegenseitig exklusive Dokumente das Handbuch zur Handlung Leskov Es, war usw. sehr günstig für verschiedene öffentliche und Regierungseinrichtungen, private Unternehmen, Einwohner: jeder konnte diese Auswahl wählen, die ihm mehr angepasst hat. Schließlich, in Leskakh, auf St. Krylova 19 würde sich der groß angelegte Konflikt entzünden, Leute haben gelitten.

Die öffentliche Organisation "Unsere Stadt" appellierte im Büro des Regionalanklägers, um eine Inspektion auszuführen - wie es so geschehen konnte, was es zwei Entscheidungen des Stadtrats an derselben Zahl, von derselben Zahl, aber mit verschiedenen Formulierungen gab?

Das Büro des Anklägers des Gebiets hat gestürmt, um sich mit dieser Schande zum Stadtanklägerbüro zu befassen. Und Stadtankläger haben - dazu verstanden, was die Antwort, die vom Ankläger von Nikolaev durch V. Kotkov unterzeichnet ist, bezeugt. Von Erklärungen des Kopfs der Abteilung von Landmitteln des Frosts hat das Büro des Anklägers herausgefunden, dass zwei Draftentscheidungen zur Sitzung bereit waren: ein - um einen Protest des Zwischenbezirksnaturschutzanklägerbüros, - ein Protest zu befriedigen, um das zweite zurückzuweisen. Sagen Sie, wer sie, diese Abgeordneten weiß, welche Entscheidung sie treffen werden. Persönlich der g - der N von Moroz auf der Sitzung hat einen Protest angedeutet zurückzuweisen. Der Bürgermeister Chaika hat die Frage der Stimme deshalb ein Protest gestellt alles wird dreimal zurückgewiesen. Und weiter in "genau angepasstem" der Mechanismus des Dokumentes überfluten E. Tarasenko - der Kopf der gesetzlichen Abteilung des Managements von Landmitteln hat sich jemand eingemischt.Es hat für die Registrierung und für die Veröffentlichung "nicht das" die Entscheidung gegeben. Aus welchem Grund - жа Tarasenko es gemacht hat, hat das Büro des Anklägers nicht begonnen - "ein technischer Fehler herauszufinden", sagen. Und den Schuldigen in jedem Fall zu bestrafen, weil es nicht möglich ist, weil dieser Tarasenko "am eigenen Willen" noch am 23. Februar 2009 abgereist ist. Es ist als erfolgreich notwendig alles hat sich erwiesen! Wie man gesprochen wird, "darauf ist nicht da - und das Gericht nicht anwesend ist".

Allgemein, als immer, ist der Weichensteller, außerdem sehr im Laufe der Zeit link "auf dem eigenen" verantwortlich geschienen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik