In Nikolaev hat den neuen stationären angiograph im Betrag von mehr als 8 Millionen UAH

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1752 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1051)         

Im Regionalkrankenhaus zukünftig ist es möglich, den stationären angiograph - das Gerät zu verwenden, das einen Röntgenstrahl von Behältern und Verfahrenszerstörung von Blutklumpen in Behältern ausführt. Es ist möglich dank der Entscheidung des Regionalrats und der Hilfe von der Regionalstaatsregierung geworden. Darüber meldet eine Presse - Dienst des Nikolaevs Regionalstaatsregierung.

Der stationäre angiograph kostet 8 Millionen zweihundertneunundneunzigtausend UAH. Zurzeit eine Summe Hälfte - 4,5 Millionen UAH werden bezahlt, und in den nächsten Jahren wird volle Berechnung ausgeführt.

Auf der Eröffnungsfeier des Geräts gab es einen Chef des Regionalmanagements der Gesundheitsfürsorge Svetlana Hotina und der Chef einer Selbstverwaltungsregierung der Gesundheitsfürsorge Larisa Dergunova. Der Gouverneur Alexey Garkusha und der Vorsitzende des Regionalrats Tatyana Demchenko haben Aufmerksamkeit diese Handlung und die Spitzenbeamten des Gebiets nicht passiert.

Während der Eröffnungsfeier haben sie nichts erzählt, und haben Dankbarkeitswörtern von Experten - Ärzte zugehört, die mit dieser Ausrüstung arbeiten.

Mit Vertretern der Presse kommunizierend, hat Alexey Garkusha versprochen, dass der Kauf der medizinischen für die Arbeit von medizinischen Regionaleinrichtungen notwendigen Ausrüstung weiter weitergehen wird.

2009 für die Medizin im Nikolaev wird das Gebiet geplant, um 652,3 Millionen UAH

auszugeben

Verschieden vom beweglichen angiograph, der mehr als 2 Jahre im Regionalkrankenhaus bedient wird, - ist stationäre angiographic Installation im Vorteil. Es hat auf der Präsentation erklärt.

Gemäß Experten wird es die Chance geben, mehrere Male größere Menge sowohl angiographic Inspektionen als auch Interventionseingreifen auszuführen, eine Reihe von Operationen auszubreiten.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik