Frachtführer von Donetsk verlangen, "Rassenmord gesetzestreu"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 690 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(414)         

Heute an den 9. Morgen vor dem Gebäude von Donetsk hat die Regionalratsprotesthandlung von Regionalfrachtführern begonnen.

Mehr als hundert Menschen pfählen einen Regionalrat ein, verlangend zu verstehen "warum im Gebiet von Donetsk gibt es einen Rassenmord von gesetzestreuen Personenfrachtführern, und zu wem es günstig ist". Weil der Eigentümer der gemeinsamen Aktiengesellschaft, die DOPAS und unter Kontrollautounternehmen in der Holding von Donetskavtotrans vereinigt hat, im Entschließungsentwurf von Protestanten betont wird, ", Dreger V. O., greifen ungesetzliche Methoden im Gebiet von Donetsk den Markt des Güterkraftverkehrs".

Weil "Ersatz vom Markt des Güterkraftverkehrs mittels "in Konkurrenzen" nicht die Autounternehmen unter der Kontrolle Dreger V. O. und SPD Siege dazu kurz geführt haben, wird Dreger V. O." der einzige Eigentümer des Personenverkehrs im Gebiet, picketers verlangen, dringend Problemfragen an einem Vizeboden mit der Beteiligung von Donetsk als Regionalvereinigung von Transportunternehmen zu betrachten, zur Vizekommission auf Fragen der Vizetätigkeit, der Rechtmäßigkeit und des Schutzes der Rechte auf Bürger von Donetsk Regionalrat zu beauftragen, eine Frage der Tätigkeit von Dreger V. O." und zur Entladung der Leistung der Aufgaben für das Zuwiderhandeln gegen die Gesetzgebung über den Motortransport des Vizepräsidenten von Donetsk regionale staatliche Regierung Hototva A zu denken. Ich. "Dreger V. O., der Einfluss nimmt, interessiert"

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik