Das Antimonopolkomitee hat zur "Kommunikation" das Management der HOCHSCHULBILDUNGSEINRICHTUNGEN von Nikolaev eingeladen, die Ersatzbargeld von Studenten

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1134 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(680)         

Das Antimonopolkomitee (AMK) der Ukraine hat mehrere Problemfragen im Bereich des Bewilligens durch höhere Bildungseinrichtungen von bezahlten Dienstleistungen, insbesondereoffenbartTatsachen des Festziehens der wirtschaftlich unvernünftigen Studiengebühr von Studenten. Darüber meldet eine Presse - Dienst AMK.

Wie herausgefunden hat, dass Komitee, innerhalb der letzten mehreren Jahrestattgefunden hatErrichtung durch Bildungseinrichtungen einer unvernünftigen Zahlung für Dienstleistungen in der Ausbildung von Studenten in den Richtungen "Recht" und "Medizin".

Außerdem, ohne passende methodische Basis höher zu haben, haben Bildungseinrichtungen ungesetzliche Voraussetzungen in Verträge bezüglich des Ausbildungsdienstes eingeschlossen.

Gemäß der Gesetzgebung über die Konkurrenz sind Bildungseinrichtungen Themen des Handhabens, derkann eine Monopolposition auf dem Markt von Dienstleistungen in der Ausbildunghalten. Deshalb kann die Errichtung der überschätzten Kosten von Dienstleistungen alsbetrachtet werdenMissbrauch der Marktsituation.

Deshalb bald hat sich das Antimonopolkomitee dafür entschieden, spezielles Hören auszuführen, um die offenbarten Probleme zu besprechen und zu beheben. Zu Diskussionen werden eingeladen: Führer des Komitees zu Fragen der Wissenschaft und der Ausbildung der Verkhovna Radas, des Managements der humanitären Politik des Sekretariats des Kabinetts, des Bildungsministeriums, des Justizministeriums, des Gesundheitsministeriums, des Finanzministeriums, des Ministeriums der Volkswirtschaft und der Rektoren mehrerer höherer Bildungseinrichtungen Kiews, Dnepropetrovsk, Donetsk, Kharkovs, <20 Jahre alt>Nikolaev, Odessa, Lviv, die Krim.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik