Gritsenko: Yushchenko will "" SBU vor Wahlen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 824 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(494)         

Der Kopf des parlamentarischen Ausschusses von Sicherheitsproblemen und Verteidigung Anatoly Gritsenko denkt, dass die Ernennung von Andrey Kislinsky zu einer Position des Vizekopfs von SBU der Präsident Victor Yushchenko "" diese Abteilung beenden will.

Es hat solche Meinung auf dem Treffen eines Koordinationsausschusses des Parlaments am Montag erklingen lassen.

"Ich möchte das Kollegen haben Aufmerksamkeit der letzten Personalernennung im Sicherheitsdienst geschenkt. Nämlich ich habe Herrn Kislinsky vor. Meine solche Meinung: der Präsident will Sicherheitsdienst beenden", - hat Gritsenko erzählt.

Es hat daran erinnert, dass im Laufe der Zeit, "noch der Zollbeamte, Valery Khoroshkovsky seiend, der Kopf (wurde Valentyn Nalyvaichenko ernannt), zu einer Position des ersten Vizekopfs von SBU ernannt wurde, ohne der Fachmann zu sein".

"Und jetzt Kislinsky, der über eine Hand des Kremls, über den Hochverrat (der Premierminister - die Ministerin Yulia Timoshenko) geschrien hat und so weiter...", - hat Gritsenko betont.

Außerdem hat er Verwarnung auf der Tatsache festgesetzt, die dank ähnlicher Ernennungsmachtstrukturen, einschließlich SBU, während der zukünftigen Präsidentenkampagne verwendet werden kann.

"Zu 17-го Zahlen (am 17. Januar 2010 - dem möglichsten Datum der ersten Runde der folgenden Präsidentenwahl) zwei Monate - kann noch plus viel beendet werden. Deshalb, wahrscheinlich, ist es notwendig, irgendwelche ernsten Beratungen zu halten, die Wächter nicht berührt haben", - denkt Gritsenko.

"Besonders wenn noch zwei Machtabteilungen, - nämlich das Verteidigungsministerium und das Ministerium von Inneren Angelegenheiten - bereits unter dem Skandal am Niveau der Spitzenbeamten sind", - hat er beigetragen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik