Geld für einen Eingang zum Rathaus - Alternative zu einem bezahlten Eingang auf einem Friedhof?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 775 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(465)         

Führer der öffentlichen Vereinigung "das Neue Kiew"Zoryan SHKIRYAKkritisiert eine Initiative der Behörden Kiews über einen bezahlten Eingang zum Rathaus

Darüber wird es in der Anmerkung gesprochen, die durch den UNIAN eine Presse - Dienst OO "das Neue Kiew" übertragen ist.

Drücken Sie - der Dienst erinnert daran, dass neulich in Massenmedien es Information über die folgende Initiative der Publikumsregierung der Stadt Kiew gab - Offene Tage im Rathaus haltend. Jetzt wird jeder im Stande sein, entlang dem Bauen von Gängen auf Khreshchatyk, 36 spazieren zu gehen. Jedoch wird dieser Dienst sowohl für Stadtbesucher, als auch für Einwohner Kiews bezahlt. Der Betrag der Zahlung wird noch von Beamten definiert.

"AbsichtLeonid CHERNOVETSKY"ein Bestechungsgeld" für einen Eingang zum Gebäude des Rathauses zu sammeln, schlägt mit der Kreativität. Der Eindruck wird gemacht, dass Beamte für einen Misserfolg der Absichten wiedergewinnen wollen, eine Zahlung dafür zu gründen, verzichten auf Friedhöfe. Ich werde nicht überrascht sein, ob die Einführung der Zahlung für den Spaziergang auf Khreshchatyk in den arbeitsfreien Tagen und Urlauben" der folgende Schritt ist, - spricht der Führer von OO "das Neue Kiew".

Anmerkungen weiter zu einer neuen Initiative des Rathauses machend, hat Z.ShKIRYaK bemerkt: "Ich gebe zu, dass, zum Beispiel, Kunstwerke es notwendig ist, für die Betrachtung zu zahlen, aber kaum sind Beamte von KGGA und wertvollen Geschenken dem Bürgermeister so wertvolle Museumsstücke das für ihre Betrachtung, um Geld von Leuten zu fordern".

"Sieht aus, dass "jung und ehrgeizig" sich die Mannschaft des Kapitalstadtgouverneurs auf der Suche nach der zusätzlichen Finanzierung der Launen mit dem gesunden Menschenverstand bewirbt! Den Offenen Tag einzuordnen, aber diese Türen für das Geld zu öffnen, ist marasmus", - denkt Z.ShKIRYaK.

"Persönlich werde ich für einen Eingang zum KGGA-Gebäude nur in diesem Fall zahlen, wenn Leonid Mikhaylovich (ChERNOVETsKIY) der Portier auf Türen, und der Schaffner - Irena Reonoldovna (KILChITsKAYa - der erste Stellvertretende Vorsitzende von KGGA)", - der Führer des "Neuen Kiews" summiert sein wird.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik