"Gebiete" bitten den Westen, die ukrainischen Journalisten vor Tymoshenko

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 771 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(462)         

Die Partei von Gebieten richtet an die internationale Gemeinschaft und die Organisationen für den Schutz von Journalisten mit einer Bitte, eine Redefreiheit in der Ukraine vom Regierungseingreifen in der Pressetätigkeit zu schützen.

Darüber wird es in der Behauptung der Partei von Gebieten als Antwort auf Anklagen von BYuT in erzähltder Beerdigen Fernseh-Kanal richtet in der "Informationsablenkung gegen den ukrainischen Staat".

"Wir richten an alle ziemlich verschiedenen Ukrainer, an die Weltgemeinschaft, diplomatischen Missionen den Reportern ohne Grenzorganisation mit einer Bitte, eine Redefreiheit in der Ukraine von zynischen Versuchen der Regierung zu schützen, die unabhängige Presse unter der Kontrolle zu nehmen", - wird darin gesprochen.

Die Partei von Gebieten schlägt auch vor, in die Stundung auf dem Machteingreifen in die Politik von Medien mindestens für den Wahlkampf einzugehen.

"Die folgende Behauptung von BYuT, der neue Angriffe auf den unkontrollierbaren zu den Behörden unabhängiger Fernseh-Kanal enthält, "Beerdigt" ist nur eine mehr Bestätigung dieser dieser politischen Kraft und seines Führers so und hat nichts in einer Essenz einer Redefreiheit in Standards des unabhängigen Journalismus verstanden", - ziehen "regionals" in Betracht.

Sie erklären auch, dass die Premierministerin Yulia Timoshenko "öffentlich Journalisten angegeben hat, wenn man einschließt oder Fernsehkameras ausschaltet".

"Fälle, als es Eigentümer von Kanälen dafür gelesen hat, oder dass journalistischer Anschlag, der dazu nicht angenehm war, bekannt ist. Für jeden nicht ein Geheimnis, dass auf seiner Presse - Konferenzen alle Fragen bestellt werden und und so weiter ausschließlich kontrolliert werden", - wird es in der Behauptung gesprochen.

"Die Tatsache, wenn Tymoshenko bestellt, um selbst zu lüften, ist bekannt und ernennt zu sich Gegner, und im Falle dass der Kanal auf ihr solche Bedingungen nicht übereinstimmt - kommt sie einfach zum Studio nicht, versuchend, verschiedene Gründe zu entdecken", - tragen "regionals" bei.

Nach ihrer Meinung jetzt ist es eine Frage "von entschlossenen und beharrlichen Versuchen von BYuT und dem Führer dieser politischen Kraft an irgendwelchen Kosten, um unter der Kontrolle jene Massenmedien zu nehmen (bis zu Raider-Angriffen), die für Tymoshenko nicht manuell sind".

"Und besonders - der Beerdigen Fernseh-Kanal, der im Land am populärsten ist, das BYuT versucht, zu bezweifeln, zynische und schmutzige Kampagne gegen den Kanal und das ganze journalistische Kollektiv begonnen", - erklären in der Partei von Gebieten.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik