Vladimir Chaika hat sich als in Nikolaev ausgedacht, um Kleinunternehmen aus der Krise

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1116 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(672)         

BürgermeisterNikolaevVladimir Chaika hat fünf strategische Hauptrichtungen für die Entwicklung des Kleinunternehmens in der Stadt definiert, die das Management für alle Vertreter der Stadtmacht werden müssen.

Heute, am 30. Juni, auf einer Presse - Konferenzen hat der Bürgermeister die Ordnung "Über Maßnahmen für die Unterstützung von Themen des Geschäftsvolumens während der Krisenperiode" unterzeichnet, in der diese strategischen Richtungen festgesetzt werden.

Vladimir Chaika hat gesagt, dass die angebotene Strategie auf fünf Jahren berechnet wird.

Die erste Richtung ist eine Verlängerung der Reform eines Genehmigungssystems, aber gemäß dem Bürgermeister, es gibt Barrieren des bürokratischen Charakters. "Heute ist es notwendig, aktiver mit Gokompredprinimatelstv zusammenzuarbeiten, erlaubende Verfahren als zu vereinfachen, wie es schwierig war, aber Unternehmer müssen das Geschäft legalisieren", - zieht der Bürgermeister in Betracht.

Die zweite Richtung ist ein Verbessern der Grundsätze der Kontrolle der Wirtschaftstätigkeit. Wir werden daran erinnern, dass in diesen von am 21.05.09 Nr. 502 durch die Entschlossenheit KMU die Stundung auf dem Ausführen von Kontrollen von Unternehmern in der Periode einer Wirtschaftskrise eingegangen wurde. Vladimir Chaika hat berichtet, dass Vertreter von Stadtdienstleistungen diese Entschlossenheit gegenüber dem Management annehmen müssen. Aber dort wo es eine Drohung für das Leben von Leuten gibt, hat der Bürgermeister, auf - ehemalig betont es wird eine starre Kontrolle geben.

Die dritte Richtung ist eine Steuerpolitik bezüglich Unternehmer. Vladimir Chaika hat berichtet, dass während der Krise die Stadtmacht Steuern nicht erheben wird, aber es ist notwendig, Handlungen für die Legalisierung und ein Geschäft detenization zu entwickeln.

Die vierte Richtung - die Entwicklung der Paritätsbeziehungen mit dem Stadtgeschäft, in besonderen Zweigräten von Vertretern von Unternehmern jedes Bereichs wird geschaffen. Wie der Bürgermeister berichtet hat, wird die Aufgabe dieser Räte einerseits in monatlich bestehen, um zu denken, dass Probleme von Unternehmern in der Periode einer Wirtschaftskrise, und mit einem anderen - vor Unternehmern eines Problems einer Stadtgemeinschaft stellen.

"Einmal ein Viertel werde ich Vorstands-mit Köpfen von Zweigräten persönlich ausführen", - hat Vladimir Chaika versprochen.

Die fünfte Richtung - das Bewilligen der Möglichkeit der Entwicklung des Systems der öffentlichen Kontrolle über die Tätigkeit aller Vertreter der Stadtmacht. "Alles muss offen sein", - zieht der Bürgermeister in Betracht. Ernennung, Zertifikat und jährliche Einschätzung der Arbeit von Beamten des Rathauses werden mit der Teilnahme von Vertretern des Geschäfts ausgeführt. Außerdem wird der Bürgermeister in getrennte Tage des Empfangs besonders für die Unternehmer von Nikolaev eingehen.

Das Epos mit dem Kleinunternehmen geht in Nikolaev seit dem Winter - bereits dann Sitzungen mit Unternehmern weiter, aber wie wir sehen, hat ein Problem, an dem sie noch gehalten wurden, nicht gelöst. Ob die folgende Ordnung des Bürgermeisters dieses Problem beheben wird?

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik