Heute im Nikolaev das Rathaus messen Druck

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 8084 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(4850)         

An 10.00 am 1. Juli im Erdgeschoss des Rathauses von Nikolaev hat die Handlung "Angefangen messen der Druck - sagen, dass ein Schlag "Nicht da ist! " innerhalb des Tages des Kampfs gegen einen Schlag in der Ukraine, die von der ukrainischen Vereinigung des Kampfs gegen einen Schlag mit der Unterstützung von MOZ der Ukraine, AMN der Ukraine, der Stadt und des Regionalmanagements des Gesundheitsschutzes, der Vereinigung von Krankenschwestern und der medizinischen Universitäten und der Schulen der Ukraine ausgegeben wird.

Als der Vertreter des UABItoldElena Yevstigneyeva, es bereits die dritte Handlung in Nikolaev (ist das erste im Februar und April gegangen). Heute in 9 Punkten der Stadt (der Exekutivausschuss der Stadt, die der Abgeordneten von Leuten, der Regionalstaatsregierung, Einkaufszentren und policlinics sowjetisch ist) Studenten des Nikolaevs grundlegende medizinische Universitätvon 10.00 bis 14.00wird Druck durch jeden messen. Und wer Druck erhoben haben wird, wird bitten, dass eingeschrieben zu werden, dann diese Daten dem Regionalmanagement des Gesundheitsschutzes zu übertragen.

Außerdem werden 27 Studenten (auf drei in jedem "Punkt") den ganzen Messdruck über Gefahren der Entwicklung von Schlägen über die Hauptsymptome von einem Schlag und über Methoden des Schutzes gegen einen Schlag erzählen. Nachdem der ganze Schlag den dritten Platz unter den Gründen nimmt, die Leben von Ukrainern wegnehmen.

Bezüglich des Tages des Kampfs gegen einen Schlag, dass, gemäß E. Yevstigneyeva, dieser Termin in einem Kalender nicht anberaumt wird - wählt jede Stadt unabhängig, worin Tag dazu, mit Schlägen zu kämpfen. Zum Beispiel am 30. Juni hat die ähnliche Handlung in Kherson stattgefunden. Aber vielleicht, und gut dass solcher Termin in einem Kalender nicht anberaumt wird, ist erlaubt, nicht eine Handlung, und etwas in einem Jahr zu halten, Aufmerksamkeit zu lenken, weil es mögliche größere Anzahl der Leute zu den Gründen ist, die zu einem Schlag führen können.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik