Alle normalen Cafés von Nikolaev unter der Drohung des Abbruchs. Abgeordnete haben Show eingeordnet, über die Bürger solche Entscheidung

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1977 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1186)         

Der Wunsch von Abgeordneten des Stadtrats von Nikolaev, um zu machen, weil es besser ist, kann Ergebnis "als immer" zurückweisen.

Gestern, am 1. Juli, im Haus der Kreativität von Schülern (auf dem Admiral) hat das öffentliche Hören der Draftentscheidung des Stadtrats "Über die Errichtung von Beschränkungen in der Verwirklichung von alkoholischen Getränken, Tabakprodukten und Bier im Territorium von Nikolaev" stattgefunden.

Hier das Exzerpt aus dem Dokument, das auf dem Hören besprochen hat:

"Einzelhandel in alkoholischen Getränken, Tabakprodukten und Bierzu verbietenin den folgenden Plätzen:

- auf Gegenständen des Einzelhandels undRestaurantwirtschaft, gelegen in der Entfernung zu 50 M von Territorien von vorschulischer, allgemeiner Ausbildung und außerschulischen Bildungseinrichtungen, Errichtungen des Gesundheitsschutzes, Errichtungen des sozialen Schutzes von Kindern;

- auf stationären Gegenständen des Handels und der Restaurantwirtschaft, die in die allgemeinen Gebäude mit vorschulischer, allgemeiner Ausbildung, außerschulischen Bildungseinrichtungen, Gesundheitsschutzerrichtungen, Errichtungen des sozialen Schutzes von Kindern gelegt ist;

- auf stationären Gegenständen des Handels und der Restaurantwirtschaft, die in der Entfernung zu 25 M von Territorien der vorschulischen, allgemeinen Ausbildung, außerschulischen Bildungseinrichtungen, Errichtungen des Gesundheitsschutzes und sozialen Schutzes von Kindern gelegt ist".

Insgesamt ohne Ausnahme hat die Gegenwart zugegeben, dass die angegebene Entfernung vom Handel gegen Schulen usw. in 50-Meter-Bedürfnissen protestiert, zu 200, und sogar zu 500 Meter vergrößert zu werden.

Kopf der Abteilung der Arbeit der MärkteYury Pererodovsofort habe ich gewarnt, dass es eine Frage des tragbaren Saisonhandels - Zelte und Kabinen ist. Aber nach ganzemim Dokument wird es schwarz-weiß geschrieben: "auf Gegenständen der Restaurantwirtschaft". Wahrscheinlich hat Yury Pererodov auch Kabinen durch Restaurantfarmen vor.Aber der gesunde Menschenverstand veranlasst das es nicht absolut, um überhaupt so genau zu sein.

Das Projekt wird auf solche Art und Weise das unter dem Vertrieb kleine Händler und solche Einrichtungen, alseingeschriebenwird nicht "Celentano", "Bokas - del - Thoreau", "Kaktus", "SanRemo"bekommenund andere Lieblinge viele Bürger einer Pizzeria und Cafés.

Außerdem in der Draftentscheidung wird es angegeben, dass Restaurantfarmen nahe vorschulische Einrichtungen nicht sein können. Warum? Wirklich 3 - gehen Sommerjungen und Mädchen nach dem im Kindergarten ausgegebenen Tag, um sich in zum Beispiel zu entspannen, "Dixie Barbeque", der übrigens auf dem sowjetischen in der Nähe von einem Kindergarten Nr. 53 (die Sovetskaya St, 13) ist.

Oder warum sich diese Gegenstände in der Nähe von Gesundheitsfürsorgeeinrichtungen nicht niederlassen können. Zum Beispiel vor dem Krankenhaus Nr. 4 auf dem Admiral (vor der Ingulsky Bridge) gibt es "SanRemo" Pizzeria. Dann sollte es abgerissen werden. Warum? Kinder behandeln in den Krankenhäusern von Kindern, statt in Krankenhäusern für Erwachsene. Außerdem werden sogar Älteste häufig Ärzten von Müttern gesteuert. Es ist unwahrscheinliches unwohles Kind wird sich im Krankenhaushof zusammen mit der Mutter setzen, um einen kosyachok zusammenzuziehen.

Die Nikolskaya Street. Am linken - einem Kindergarten Nr. 15, rechts (durch 5 m) - "Ali-Baba"


Die Admiralskaya Street, vor der Ingulsky Bridge. Gegenüber "der SanRemo" Pizzeria über die Straße - Stadtkrankenhaus Nr. 4, auch in der Nähe - das Erste ukrainische Gymnasium eines Namens von Nikolay Arkas

Die Faleevskaya Street, in der Nähe vom Großen Meer. In einem Viertel von der Pizzeria "von Celentano" - auf der Überfahrt von Faleevskaya und Potemkinskayas - Schulnr. 7

Die Admiralskaya Street, zwischen Garten und Kleinem Meer. In der Nähe von einer Taverne "Faulenzer" - ein Gymnasium Nr. 2 und spezialisierte Schulnr. 59 (bei der Überfahrt des und Kleinen Meeres des Admirals)

Überfahrt der Lenin Avenue und der Sovetskaya Street, "Dixie Barbeque". Vor einer Einrichtung - ein Spielplatz nahe, welche Einwohner Gegenstände des Verkaufs von Zigaretten und Alkohol nicht sehen wollen. In der Nähe, auf dem Sowjet, 13 - ein Kindergarten Nr. 53

Vor der Stadt der Kinder "Märchen" - ein Cafénetz - Bars. Um die Ecke, auf der Lyagin Street, gibt es eine Musik-Schule von Kindern Nr. 2

Die Lenin Avenue zwischen Sowjet und Moskau, "Bokas - del - Thoreau". In mehreren Meter - Schulnr. 13 auf der Lenin Ave., 84

Der Abgeordnete des Stadtrats vom BYuTAlexander KurchenkoIch habe vorgeschlagen, die Liste von Einrichtungen nahe hinzuzufügen, die es unmöglich ist, alkoholischen Getränken und Zigarettentreffpunkten von Sportkonkurrenzen und Spielplätzen zu verkaufen. Auch ich habe mich an eine Marke neuer Spielplatz auf der Avenue Lenina, 135 Nähe erinnert, die es eine Zigarettenmarktbude gibt.

- Ich erinnere mich, wie sich Passant, als gesehen hat, vor 20 Jahren wie die geringen Getränke oder der Rauch, - der Abgeordnete des Stadtrats von Blok von Natalya Vitrenkobenommen hattoldDmitry Nikonov. - hat Bemerkungen getan, hat über den gesehenen Eltern und Lehrern gesprochen.Wir müssen arbeiten, über den jeder Passant nicht gezögert hat, die Bemerkung dem Kind zu machen, das mit einer Zigarette geht.Und unsere Verwaltungsmiliz reagiert in jedem Fall auf betrunkene Minderjährige nicht. In der Nähe von jeder Schule sehen wir Großmütter, die Zigaretten verkaufen.

Erlauben Sie, den Abgeordneten Nikonov am Wort "Großmütter zu nehmen, die Zigaretten verkaufen". So ist's recht!, dass Großmütter. Und diese Großmütter haben keine Erlaubnis zum Handel, irgendwelchen anderen Dokumenten. Aber wir schließen Augen für Großmütter. Und Unternehmer, die gesetzlich arbeiten, der Geld ins Geschäft, Arbeitsplätze geschaffen und Steuerbezahlung investiert hat, werden wir diesen anklagen Kinder trinken und rauchen.

Der Abgeordnete Nikonov wurde vom Mann - der Einwohner Namyva unterstützt. Er mit dem Stolz hat erzählt, wie gefangen durch eine Hand von zwei Teenagern, die Bier in Händen tragen. Auch ich habe gezwungen, um Bier auf der Erde einzugießen.

Wir schützen überhaupt Kinder nicht, die Bier trinken und wir solches Verhalten nicht propagieren. Aber erlauben Sie, an die Existenz der Verfassung der Ukraine zu erinnern, die verbietet, um Familie und privates Leben zu stören. Besonders wenn Bier offiziell nicht alkoholisches Getränk ist.

Der Abgeordnete der Stadtrat vom PSPUGalina YaroshenkoIch habe mich an sehr bezeichnendes Beispiel erinnert:

- Eltern von Absolventen in einem Monat, und noch mehr, suchen nach Bar, in der ihre Kinder nachdem der offizielle Teil einer Graduierungspartei in der Schule spazieren gehen wird.

Bemerken Sie nicht Händler in Kabinen, nämlich Eltern.

Themen des Alkoholismus von Kindern, der auf der Diskussion scharf ist und - Händler verantwortlich ist, Einwohner haben Angebote gemacht, Café und Bars in der Nähe von HOCHSCHULBILDUNGSEINRICHTUNGEN zu schließen. Nicht vergessenes Café vor der Universität des Admirals von Makarov und Sukhomlinsky.

Sicher sind Mengenhandlungen der Logik nicht unterworfen. Aber auf der Sitzung werden Abgeordnete dieses Angebot denken, und es ist ziemlich möglich, dass es als entsprechend betrachten wird.Erlauben Sie, das Studenten von HOCHSCHULBILDUNGSEINRICHTUNGEN von 17 bis 22 Jahren, und sogar oben daran zu erinnern. Das sind Erwachsene, die das legitime Recht haben, ohne um Erlaubnis ausländische Großmütter und Großväter auf dem öffentlichen Hören zu bitten, Zeit zu verbringen, wie das notwendige denken wird. Besonders wenn häufig so genannte "Bars" in der Nähe von HOCHSCHULBILDUNGSEINRICHTUNGEN auch ein Platz für ein Mittagessen sind.

- Ich hat das auf dem heutigen öffentlichen Hören verwechselt es gibt keinen Vizebürgermeister, - das Mitglied der öffentlichen Organisation "Unsere Stadt von Nikolaev"noticedAnatoly Onofriychuk. - und es ist nicht zufällig. Weil einschließlichdavon, vom Bürgermeister zu geben, wird die Stadt in die Clownerie verwandelt. Erinnern Sie sich daran, was ich Jachten - Klubwarfrüher. Solche Beispiele eintausend. Dieses Problem kann nicht behoben werden, aber wir können zeigen, dass zu einer Gemeinschaft es nicht gleichgültig ist.

Entschieden, um Hinzufügung zum Projekt zu machen - um ALLE Einrichtungen vom Territorium von Jachten - Klub zu vertreiben.

Der Vertreter der Frauenorganisation "Lebensgeschenk" und die Frau des Abgeordneten Nikonov hat gesagt, dass sich das Unterhaltungszentrum in eine Bierplattform "40 - die Jahrestage des Oktobers" verwandelt hat. Auch sie wurde empört, dass in der Nähe von Filmtheatern, und nahkonkret ist"Jugend" und "Mehrfach-"in der "Stadt - ist das Zentrum" Café und Zelte, in denen Bier verkaufen. Und sie auch, nach ihrer Meinung und Meinung von vielen präsentieren auf dem öffentlichen Hören, es ist notwendig abzurücken. Warum? Weil Kinder zu Filmtheatern gehen. Durch diese "Bars".

So weit wir wissen, gehen Kinder die Straßen spazieren. Im Anschluss an die Logik des Vertreters des "Lebensgeschenks" ist es notwendig, alle und von überall wegzuschieben.

Einwohner Namyva hat bereits oben erwähnt (er präsentiert Häuser unten die Straße Krylov zu No Nr. 11, 12, 13, 58) war vom Notzustand dieses bestimmten Savchenkos in der Nähe von Schulnr. 52 empört, und die Fakultät der landwirtschaftlichen Universität verkauft Zigaretten. Der Einwohner Namyva hat darauf beharrt, was der Notzustand dieses Savchenkos schuldig ist, dass Kinder über unten die Straße mit Zigaretten spazieren gehen.

Ein mehr Mitglied der öffentlichen Organisation "Unsere Stadt von Nikolaev, der" vom Helfer dem Abgeordneten, <121 Jahre alt> präsentiert istNellie AntonovaIch habe den folgenden erzählt:

- Die Macht sitzt jetzt und verstellt sich. Weil 1995 das Gesetz Nr. 481 "Über die Staatsregulierung und die Adresse des Alkoholikers und der Tabakprodukte", in denen es eingeschriebene Entfernungen von Gegenständen des Handels vor Schulerrichtungen sind, ausgegeben wurde.Und alle Zelte mit der Erlaubnis der Stadtratsitzung gestellt. All das von Ihnen (Abgeordnete - ein Bus) geht. Verstellen Sie sich auch, Herren nicht. 14-й Jahr das Gesetz wird nicht beobachtet. Die Ukraine sinkt in Kindern - Alkoholiker.

Außer diesem Gesetz ist auch ein Verbot, um zu Minderjähriger-Alkohol und Zigaretten zu verkaufen. Warum statt, was man Ausführung dieses Verbots erreicht, um sich eine mehr Lösung der Sitzung auszudenken?

Es ist das bemerkenswert, als zu einem Mikrofon es einen JournalistengabYury Yurinauch ich habe gefragt, ob es in einem Saal Unternehmer gibt, wurde die Hand von zwei Personen erhoben.

Irgendwelcher nicht wirklich schönes öffentliches Hören. Und sehr beredt dieser Gedanke wurde vom Abgeordneten Kurchenko unterstützt:

- Hier Leute, die diese gesammelte Entscheidung unterstützen. Wir alle sieht man an.

Vertreter anderer Ansichten, die Meinung darüber auszudrücken, hatten keine Gelegenheit. Und jene Unternehmer, die an einem Saal und sehr weich anwesend gewesen sind und taktvoll versucht haben, Aufmerksamkeit anderer Partei einer Medaille der Entscheidung, einfach "gepickt" zu schenken.

- Gut darüber, welche Interessen des Geschäfts es möglich ist, so weit Sorgengesundheit von Kindern zu sprechen? - eine von gegenwärtigen Frauen war empört.

Darauf wurde vom Abgeordneten des Stadtrats, dem Leiter der Vereinigung von Unternehmern und ArbeitgeberngeantwortetGennady Goncharovsky:

- Aber schließlich gibt es ein Kartellgesetz, und es ist schwierig, dagegen zu kämpfen.

Es ist uns geschienen, dass g - N Goncharovsky, der Kopf der Vereinigung von Unternehmern seiend, überhaupt ihre Interessen nicht schützt. Und wahrscheinlicher im Gegenteil. Und warum man gegen die Gesetzgebung kämpft? Es muss durchgeführt werden.

Empörung von Einwohnern und Abgeordneten zugehört, wurde der Fußboden schließlich vom Unternehmer, <151 Jahre alt> genommenVertreter eines Feinschmeckers "Broschüre plus" Tatyana Ovcharenko:

- Ich unterstütze alles, was hier erzählt wurde. AberIch hatte eine Meinung, dass Handel schuldig ist, den Kinder trinken und rauchen. Wir verkaufen Kindern einer Zigarette und Alkoholsnicht. Aber meine Nachbarn hatten solches Ereignis. Glauben Siewenn das Mädchen - sich der Teenager zurechtmacht, ist es fast unmöglich, ihr Alterzu definieren. Dann ist es notwendig, ins Gesetz über den Verkauf von Zigaretten und Alkohol nur in Gegenwart vom Pass jenen Leuten einzugehen, welches Alter es schwierig ist zu definieren. Und auch ist es notwendig, sich Sanktionen individuell zu nähern.Schließlich häufig dreht Überprüfung besonders Kinder an, durch die es schwierig ist, Alter zur Geldstrafe der Unternehmer zu bestimmen.

- Um Alkohol zu kaufen, ist es nicht obligatorisch in die Schule zu gehen. Es ist genug, eigenen Eingang zu verlassen. Nachdem alle Geschäfte und Kabinen mit diesen Waren wörtlich ständig sind, - hat den Kollegen der zweite Unternehmer unterstützt.

Trotz dessen haben beide Arbeiter des Handels ziemlich vernünftige Ideen eingeführt, das Publikum hat sie wörtlich angegriffen. Unternehmer sind wieder Feinde und Verräter geworden.

Als der Abgeordnete Alexander Kurchenko versucht hat, Schrei der gewüteten Bürger aufzuhören und Angebote zur Draftentscheidung zu machen, wurde er von der in Jahren vorgebrachten Frau unterbrochen:


- Sasha, es ich, Ihre Lehrerin, Marya Ivanovna. Ich Sie wie viel gebeten, eine Marktbude mit Zigaretten vor der Schule zu reinigen? Es kostet noch in 10 Meter von der Schule!


- Ich erinnere mich an Sie, Marya Ivanovna, - der Abgeordnete Kurchenko hat erzählt. - und so ist diese Entscheidung auch die Basis, um diese Marktbude zu reinigen.


- Ja? Gut. In einem Monat werde ich überprüfen, und ich werde zu Ihnen wieder kommen, - Marya Ivanovna hat erzählt.

Der Abgeordnete Gennady Goncharovsky hat schwachen Versuch gemacht, Unternehmer zu schützen:

- Das lokale Budget wird auf Kosten von Unternehmern gefüllt. Sie werden dann erzählen: "Und wo Geld für Krankenhäuser, für Schulen? "

Einer von gegenwärtigen Männern wurde vom Arbeiter des ersten ukrainischen Gymnasiums präsentiert, aber der Nachname hat nicht gerufen. Er hat die interessante Idee eingeführt:

- Ja, wir werden jede Zahl von Kindern von Alkohol schützen. Aber schließlich andere, wenn gekommen, um zu kaufen, nachdem alle finden werden, wo man es macht. Es ist der ganze pothouses und Tabakmarktbuden notwendig, für Stadtgrenzen wegzunehmen, - nur die begonnenen Leistungszuhörer haben ihn ein Beifall - wahrscheinlich, nicht sofort verstanden darüber unterbrochen, was er spricht. - und Unternehmer zu Ihnen wird kommen (Ich habe an Abgeordnete - ein Bus gerichtet), wird Geld geben, und Sie werden sie sofort Erlaubnis ausgeben.

- Unzivilisiert, davon anzuklagen. Besonders wenn es Abgeordnete gibt, - hat Nikonov ihn ausgezankt.

Der Mann vom ersten Gymnasium musste sich entschuldigen.

- Der Abgeordnete Nikonov von Geld nimmt … für die Erlaubnis nicht, - der Abgeordnete Alexander Zholobetsky hat als Antwort erzählt.


Und es gibt einen Wunsch zu fragen:und wofür ein Barett?


Auch Zholobetsky hat erzählt:


- Ausgänge arbeiten gesetzlich. Und zu ihnen allen wurde Erlaubnis durch die Stadtmacht ausgegeben. Auf der Sitzung haben Sie (Habe ich an Nikonov - ein Bus gerichtet), eine Frage heraufgebracht und sind dafür eingetreten alles hat dafür gestimmt, sich vom folgenden Bierpunkt in Jachten - Klub zu öffnen. Sie als motiviert es?


Der Abgeordnete Nikonov hat gesagt, dass sich der solcher nicht erinnert, gab es es nicht, und direkt dort ist herausgeplatzt:


- Und Sie haben mich ein Ärmel gezogen: "Berühren Sie "das Gebiet - den Süden" - Spielautomaten" nicht!

Am Ende der Show der Kopf der Entwicklung des Geschäfts hat Andrey Yakovlev vorgeschlagen, zu einem Gesprächsthema zurückzukehren. Er hat gesagt, dass jeder die Angebote in der Stadtratdraftentscheidung machen kann. Ihnen muss schriftlich angeredet an den Bürgermeister gegeben werden. Auch er hat berichtet, dass das zweite öffentliche Hören auf derselben Frage bald ausgeführt wird.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik