Die Kirche von Nikolaev braucht dringende neue Belebung. Pfarrkinder schmelzen in den Augen, und der Priester wird wegen Lügen und unmoralischen Verhaltens

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2494 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(1498)         

Die katholische Kirche in Nikolaev погрузла in ernsten Problemen, die unmittelbares Eingreifen der höchsten Kirchreihen fordern.

Wir haben bereits über den Konflikt der Regionalgesellschaft der Pole geschrieben, die KopfistElizabeth Selyanskaya, mit einer Kirche. Vor vier Jahren, für das zweite Mal das vorherige von Rom - katholische Kirche in Nikolaev, dem VatergewordenYaroslav GizhitskyIch habe aktiv angefangen zu versuchen, Gesellschaft von Polen als die weltliche Organisation von einer Kirche zu trennen. Ein Jahr später hat Elizabeth Selyanskaya diese Frage in einem schmalen Kreis von Katholiken heraufgebracht, aber die Situation ist erschwert noch mehr geworden. Yaroslav Gizhitsky hat das nicht gewollt Pole haben das Zimmer in der jetzt besetzt es gibt ein Museum der lokalen Überlieferung, und der gemäß Dokumenten einer Kirche gehört.

Praktisch haben alle Leute, die Kommentare zur geschaffenen Situation für "Nikvestya" gemacht haben, über den persönlichen Konflikt zwischen Elizabeth Selyanskaya und Yaroslav Gizhitsky gesprochen. Und praktisch haben alle zum Schutze vom Priester laut gesprochen.

In der ersten Anmerkung hat der Leiter der Gesellschaft von Polen erzählt, der nicht gern im Detail erzählen würde, welche unmoralische Taten von der vorherigen von einer Kirche gemacht werden. Jetzt, als über den Konflikt eine Vielzahl von Leuten erfahren hat, und sie in Bezug darauf negativ angepasst werden, hat Elizabeth Selyanskaya zum ein bisschen offenen einen Vorhang entschieden, und hat ausführlicher über die Konfliktgründe erzählt.

- Zuallererst stimme ich nicht überein, worin alle versucht haben, Sie - von der Existenz des persönlichen Konflikts zu überzeugen, - hat Elizabeth Selyanskaya im Interview "Nikvestyam" erzählt. - der persönliche Konflikt hier ist irgendwelcher nicht anwesend. Ich werde Dokumente zeigen, die es bestätigen. Im veröffentlichten Material der Kopf der Abteilung von Religionsfragen hat Alexander Kostashenko behauptet, dass es der persönliche Konflikt, aber, außerdem es alles nur gemäß Yaroslav Gizhitsky ist. Weil er nie nie mit mir gesprochen hat.

- D. h. es hat eine einseitige Position?

- Ja. Es ist klar, dass es mit den religiösen Organisationen und uns - die weltliche Organisation arbeitet. Wir arbeiten mit der Regierung und mit der Abteilung von Angelegenheiten von Staatsbürgerschaften und Religion zusammen.Der Chef dieser Abteilung Elena Ivashko - die neue Person. Wahrscheinlich weiß sie bis zum Ende nicht, wie dieser Konflikt begonnen hat. Und der zweite Moment, über den ich habe erzählen wollen, betrifft einen von Kommentaren zu einer Seite. Der Leser unter einem Spitznamen "Yulia" hat über einen ekskomunik geschrieben.

Exzerpt aus der Anmerkung:

Katholische Priester - die Leute, die der Kirchhierarchie, und nur ausschließlich gehorchen, haben sie das Recht, Probleme der Beziehung aufzulösen. Das, in der Weise auch es der Bischof bezüglich Elizabeth Gaysovnas als Pfarrkinder der katholischen Ankunft - an uns gemacht wurde, wird es ekskomuniky genannt.

Verweisung:

Ekskomunika- Kirchenbann von der Kirche.

Für ein Beispiel

Aus dem Katechismus der katholischen Kirche, Artikel der fünfte, fünfte Grundsatz:

"Die formelle Partnerschaft in der Abtreibung vertritt schwere Schuld. Die Kirche wendet anfängliche Strafe eines Kirchenbanns zu diesem Verbrechen gegen das menschliche Leben an. "Derjenige, der Abtreibung macht, wenn die Ziele erreicht werden, ist einem Kirchenbann (Kirchenbann) von latae sententiae (in Verbindung stehende Kraft des Gesetzes)", "bereits von - für die Tatsache der Kommission des Verbrechens", gemäß den durch das Gesetz zur Verfügung gestellten Bedingungen unterworfen. Die Kirche hat nicht vor, Gnadengebiet so einzuengen. Es weist zum Gewicht des begangenen Verbrechens und der nicht wiedergutzumachenden Verletzung verursacht unschuldig zum getöteten, seinen Eltern und der ganzen Gesellschaft hin".

Verminen Sie einen ekskomunik, den es vom Priester vor einem Jahr in einer Kirche von einem ambon erklärt wurde. Wenn man eine Analogie zur orthodoxen Kirche zieht, ist ein ekskomunik als ein Anathema, aber ist weicher. Der Bischof Bronislav Bernatsky kann bestätigen, dass wirklich ekskomunik bezüglich meiner nicht war.

Verfahren ekskomunik bürokratisch und ziemlich lang. Es wird auf der Grundlage von Diskussionen und Entschlossenheiten für sehr ernste Sünden. Aber alle christlichen Religionen entsprechen das, wenn man gesteht, verzeiht Gott alle Sünden. Deshalb kann die Person mit irgendwelchen Sünden verziehen werden.

Darüber zu mir hat zu einem ekskomunik erklärt, ich habe von Pfarrkindern einer Kirche erfahren, und direkt dort habe das Bischofsamt herbeigerufen. Ich konnte mit dem Priester nicht sprechen, weil er in Polen sofort war. Es ist ein mehr Argument meines Verdachts, dass die Wäsche eines ekskomunik - eine Lüge, weil nur der Bischof es auferlegen kann. Und in Anmerkungen wird es das geschrieben der Bischof hat entschieden. Und der Bischof war dann nicht in der Ukraine.

- Ihnen, wurde weil erzählt was beeindruckte zu einem ekskomunik?

- Für das schlechte Verhalten.

- Nicht für etwas ist es, und allgemein konkret?

- Ja, allgemein. Es wurde am Sonntag auf allen Dienstleistungen in einem großen Urlaub erklärt. Und der Urlaub von Christus - der Zar, wenn alle Sünden auf Wiedersehen sagen und nach der Liebe zum Nachbar genannt werden. Danach zu mir sind Leute, die begonnen haben, kürzlich zu einer Kirche zu gehen, gekommen und waren noch nicht Mitglieder der Gesellschaft von Polen. Sie haben gesagt: "Wir wollen verstehen. Wir haben eine Partei gehört, jetzt wollen wir andere Partei hören". Und sie haben dann gesagt, dass die Ereignisse in einer Kirche der Partei ähnlich waren, die sich in den schlechtesten Traditionen trifft.

- D. h. was beeindruckte auf Ihnen zu einem ekskomunik, erfuhren Sie bereits durch die "zehnten" Hände?

- Ja. Gewöhnlich geht der Dienst am Morgen während der Mittagspause und am Abend. Ich bin sehr selten auf dem Morgendienst, und darauf gegangen und wurde einen ekskomunik erklärt.

- Ob der Priester darauf anzeigen muss, wen beeindruckt zu einem ekskomunik?

- Ekskomunika wird nur vom Bischof auferlegt, und vorher wird die Person darauf benachrichtigt. Dann wird diese ganze Information auf Kirchen der Ukraine entsandt. Weil die Person auf wen auferlegt zu einem ekskomunik, in andere Stadt ankommen kann. Priestern wird gesagt, dass es solche Person gibt, wachsam sein.

Und das bezüglich meiner erklärt zu einem ekskomunik ist es gab einfach spontanen, emotionalen Ausdruck von Gefühlen. Und danach wurde es die Ansage in einer Kirche aufgehängt.

Hier wird es geschrieben: "Platten für die Unterschrift sind auf einem plebaniye". Auf einem plebaniye ist Mittel am Priester. Das ist gesammelte Unterschriften des Priesters.

- Dann, als der Bischof von Polen zurückkehrte, sprachen Sie mit ihm?

- Ich habe versucht, damit zu sprechen. Es hat mich eine Ernennung gemacht. Ich weiß nicht, wie diese Situation vom Priester dem Bischof informiert wurde, weil der Bischof sogar hier Nikolaev angekommen ist. Ich habe damit allein sprechen wollen, weil ekskomunik ein persönliches Sakrament ist, muss es nur eine Person betreffen.

Es ist möglich, ein tägliches Beispiel - der Mann und die Frau geschieden, und die Mannleben mit anderer Frau anzuführen. In einem sozialen Leben dieses normale Phänomen. Aber solchen Leuten wird kein Partizip gegeben. Und das spricht niemand über sie laut. Und der Priester spitzt keinen Finger an ihm an. Pfarrkinder sehen, dass es zu einem Partizip nicht geht, aber Sie wissen nie, weil was Gründe. Das sehr persönlich und individuell.Und über solche Leute sagen überhaupt nicht, dass an ihnen ein ekskomunik ist, und dass sie kein Recht haben, ein Partizip zu akzeptieren. Obwohl, wenn dort ein bürokratisches Verfahren stattfindet, es möglich ist.

Als dort angekommen ist, war der Bischof, genannt Hauptversammlung, sehr kurz - Minuten 20-25 vor dem Anfang des Dienstes. Der Bischof hat still gesessen. Und der Vater Yaroslav hat still gesessen. Auch erlaubt alle Leute, um auszudrücken - um in mich einen Stein zu werfen. Festzustellen, dass richtig gemacht hat, der das zu einem ekskomunik ausgeführt hat. Und als ich dem Bischof erzählt habe, der hier nicht dahinter gekommen ist, dass ich zuallererst gekommen bin, um mit ihm allein zu sprechen, und über ein ekskomunik habe sprechen wollen, hat er so eine Hand geschwenkt: "Gut sind Sie beunruhigend? Ekskomuniki war nicht". Ich spreche, und ich weiß, dass das nicht ekskomunik war. Aber Leute davon wissen nicht. Leute müssen erhoben und wieder gesagt werden, dass es die Lüge war, war es einfach raue Lüge vom Priester, der nicht ekskomunik das war, haben sich Leute beruhigt.

- Sie erzählten es?

- Nein, hat nicht erzählt. Sie sind am Samstag abgereist, und am Sonntag gab es ein großes Feiern - hat einen curacy der junge Mann erhalten, der disaccustomed im Priesterseminar war. Mir wurde gesagt, dass das schlecht ist, um solche Ansage deshalb nächsten Sonntag zu tun, wird es solche Ansage in solcher ernster Zeit geben. Aber ein Jahr, das ich, diese Ansage passiert habe, war nicht. Und jetzt versuchen einige Priester, mit mir Verhandlungen zu führen. Kürzlich war ich in Kherson in einer Kirche. Und dort hat der Priester auch versucht, mit mir zu sprechen, und hat erzählt: "Gut wissen Sie, dass das nicht ekskomunik war". Ich habe es auch erzählt, ich weiß das, aber niemand weiß von Leuten. Sogar diejenigen, die Kommentare zu einer Seite geschrieben haben, sind sie davon, an ihnen im Herzhass tief überzeugt, und Wut wird entsamt. Leute, ohne eine Problemessenz zu wissen, denken, dass alles richtig gemacht wird, dass ich solches Schwein bin, und es notwendig ist.

Obwohl Verfahren ekskomunik in Ausnahmefällen angewandt wird, aber jeder erklärt es Leuten nicht und niemand sagt, dass das eine Lüge ist, und dass der Priester eine Lüge erzählt hat.

Nahe Leute sprechen mit mir: "Seien Sie von - dafür nicht beunruhigend. Es ist eine Sünde des Priesters". Woran es sehr große Sünde ist - um solche Dinge zu erzählen.

- Priester es ist davon ekskomunik bewusst, dort waren nicht alles auch, das vorgekommen ist, ist es unfair. Ob es an ihnen eine Sitzung, Diskussion dieses Problems gab?

- Ich weiß nicht. Ich bin eine weltliche Person, ich dort mische mich nicht ein. Ich habe es in jedem Fall nicht beeinflusst, ich kann nicht betreffen und, allgemein - dass ich nicht betreffen will.Ich kann nur von der Partei beobachten und diese Taten analysieren.

In Nikolaev dort ist die hohen Kirchbehörden aus Polen gekommen. Drei Tage haben sie Verhandlungen mit mir und dem Vater Yaroslav geführt. Sie haben diese Gesellschaft von Polen bewegt, überzeugt nicht gewollt zu bleiben (zu diesem Zeitpunkt wir haben bereits das Zimmer für die Gesellschaft mittels des Bürgermeisters Chaika gefunden). Sie haben mich beendet, ich bin bereit gewesen, irgendwelche Zugeständnisse, irgendwelche Verhandlungen zu machen. Aber sie haben den Vater Yaroslav nicht beendet.

Ich fordere Entschuldigungen dafür zu einem ekskomunik nicht. Ich habe nur einen gewollt - der Leuten erzählt hat. Weil Wort des Priesters stärker, als Wort der einfachen Person.

- Ob Sie mit dem Vater Yaroslav während seines ersten Rhythmus zusammenarbeiteten?

- Nein. Ich hat als der Vorsitzende gewählt, wie dort der Priester Richard angekommen ist (nachdem der erste Rhythmus des Vaters Yaroslav die vorherige von einer Kirche, gab es einen Vater Richard, danach - wieder den Vater Yaroslav -авт. )

Der Priester von vielen hat dass der Grund der persönlichen Beziehungen überzeugt. Aber das es nicht die persönlichen Beziehungen, es war vom allerersten Augenblick klar. Ich konnte am Anfang nicht verstehen, warum so vorkommt.

An der sowjetischen Macht wurden Kirchen verboten. Dann, als erlaubt Kirchen, um, und Gemeinschaften wieder zum Leben zu erwachen, die angefangen sind, in allen Stadtpolen zu entstehen, eine Basis eines katholischen Hauptteils waren. Es ist klar, weil Pole - Katholiken, und wo sie viel war, sie haben den Glauben behalten. In allen Städten so hat es das an Kirchen entwickelt die polnischen Gesellschaften wurden organisiert. Und sehr viele erste katholische Priester waren von Polen.

Kostashenko sagt richtig, dass Katholizismus die Weltreligion ohne Staatsbürgerschaft ist.

Als Ankünfte einschließlich in Nikolaev in Rom - katholische Kirchen begonnen haben zu kommen, haben alle Leute angefangen sich zu entwickeln. Einschließlich ist Greco - Katholiken gekommen, weil es für sie schwieriger war sich zu erheben. Auch Leute anderer Staatsbürgerschaften haben begonnen, zu einer Kirche zu kommen. Es ist in allen Kirchen in der Ukraine vorgekommen.

Ich kommuniziere mit Vorsitzenden der polnischen Gesellschaften in verschiedenen Gebieten der Ukraine. Sie alle haben auch begonnen zu sagen, dass sie Probleme mit einer Kirche hatten.

- Ungefähr zur gleichen Zeit?

- Ja. Ich habe zuerst örtliche Behörden nicht widmen wollen, weil alle - ich die schmutzige Wäsche öffentlich in dieser Situation habe nicht waschen wollen. Ich tadeln, dass ich kein Problem zur Aufmerksamkeit von Mitgliedern der Gesellschaft gebracht habe.Ja, ich habe nicht geführt, weil solche Probleme nicht weggenommen werden können, ist es wird einfacher Schmutz sein. Aber ich bin nach Polen gegangen, das mit den Kirchbehörden, mit Vorsitzenden von öffentlichen Organisationen höher geredet ist, nicht lokal, Niveau. Alle haben begonnen, mich zu ermutigen, hat gesprochen: ", Seien Sie es nicht nur Ihr Problem nicht beunruhigend, ist ein Problem der ganzen Ukraine".

- Vielleicht ist es solche Politik der Kirche - um öffentliche Organisationen von Tempeln zu trennen?

- Ja, es ist Politik der Kirche. So wurde mir in öffentlichen Organisationen erzählt. In den beginnenden Polen wurden organisiert, um unabhängig zu werden, Ankünfte zu organisieren. Und jetzt, wenn Leute und andere Staatsbürgerschaften, dass, natürlich, die geänderte Situation gekommen ist. Sogar in unserer Ankunft gab es solche Gespräche: "Und warum der Dienst in Polnisch geführt wird? Es ist für mich in Russisch notwendig".

- Aber nachdem der ganze Dienst auf verschiedenen Sprachen …geführt wird

- Ja, es ist richtig. Aber gleich viel hier sind solche Haushaltsgespräche.

Deshalb, als die Kirche bereits Kräfte gesammelt hat, hat begonnen, über das Trennen der weltlichen Organisationen von einer Kirche zu sprechen, und die weltlichen Organisationen sind die polnischen Gesellschaften.

D. h. es nicht persönlicher Konflikt. Wenn es der persönliche Konflikt wäre, würde der Priester zu mir kommen etwas hat erzählt, und so wird er die ganze Gesellschaft vertrieben. Weil es die weltliche Organisation ist.

Ich habe mehrere Male gefragt, wohin Dinge der polnischen Gesellschaft stellen wird, die in Propositionen des Museums der lokalen Überlieferung sind. Schließlich auch haben sich das Leitartikelbüro von Kotwica mit der ganzen Ausrüstung und die polnische Klasse dort niedergelassen. Das vorherige hat auf mich geantwortet: "Ich werde finden, wo, oder im Allgemeinen ich auf der Straße auswerfen werde".

Hier die Einnahme der das vorherige vorherige, der Vater Richard hat mir gegeben.

Und der Vater Yaroslav hat erzählt, der Verantwortung für Dinge nicht trägt. Ich habe gesagt, dass ich in dieser Fallmiliz verursachen werde.

Die Ansage, die in eine Kirche

gelegt wurde

Ich gebe nicht zu, dass wir uns um das Zimmer bewerben. Wir bewerben uns um das Zimmer nicht. Und nie angewandt. Ich habe archivalische Dokumente gefunden, in denen es angegeben wird, dass sonst bevor die Revolutionsgesellschaft von Polen Rom - katholische Kirche von 4000 Rubel für den Aufbau im Hof der Kirche dieses neuen Zimmers für die anfängliche einkühle Schule zugeteilt hat. Der Bischof hat zur Gesellschaft das Zertifikat ausgegeben, dass Gesellschaft das Recht hat, das Zimmer kostenlos zu verwenden. Aber wir sind nicht Bevollmächtigte dieser polnischen Gesellschaft deshalb wir können uns um das Zimmer nicht bewerben.

Aber, andererseits, hatte dieses Zimmer kein Recht, zu einer Kirche überzuwechseln. Weil gemäß der Verordnung des Präsidenten und den Kabinettsentschlossenheiten die religiösen Organisationen nur Kultaufbauten übertragen mussten. Und das Gebäude des Museums ist nicht Kultaufbau.

Betreffs einer Kirche konnte dieses Zimmer nicht übertragen, die Gesellschaft von Polen wurde verbunden. Ich habe keine Originale jener Briefe, die wir geschrieben haben, aber sie sind in einer Kirche, und in der Regierung, und auch am Bürgermeister ist. Alle Mitglieder der Gesellschaft von Polen haben die Bitte unterzeichnet, für die dieses Gebäude einer Kirche gesagt hat, zu dass es ebenso das Zentrum der polnischen Kultur geben wird.

Außerdem gibt es einen Vertrag zwischen dem Gebiet von Nikolaev und Westen - Pomor voivodeship. Delegationen, die aus dem Westen - Pomor voivodeship am Niveau ein marshalka und voivodes gekommen sind (auf - zu unserem ist es der Bürgermeister und der Gouverneur), sind immer zur Gesellschaft von Polen und immer gekommen, bevor die Ankunft Verhandlungen mit der Regierung von Nikolaev auf der Übertragung des Gebäudes des Museums der lokalen Überlieferung geführt hat, gab es einen Platz für die polnische Gesellschaft. Und dank ihrer wurde dieses Gebäude übertragen.

Sicher würde es wünschenswert sein, dieses Zimmer für Berufe für Sitzungen zu haben.

Aber als es eine Frage unserer Vertreibung als weltliche Organisation gab, hat es sich erwiesen, so dass wir einfach verwendet hat. Die Gesellschaft von Polen erscheint in allen offiziellen Dokumenten nirgends.

- Sie bewerben sich um das Zimmer …nicht

- Nein. Ich erzähle einfach Geschichte, wie es war. Es war früher die mündliche Einordnung, über die Yury Korab spricht. Als ich den Vorsitzenden gewählt hat, habe ich sehr raue Tätigkeiten für diese Frage geteilt. Ich habe das alles aufgezählt - Priester sind Menschenhohe Moral, die das Wort behalten, wenn es irgendwelche Probleme gibt, versuchen sie, sie zu lösen. Deshalb hatte ich an ganzem keinem Gedanken, der gerade wie das uns auswerfen wird, wird Schlösser bohren. Das Bohren von Schlössern ist es gab äußerste Methoden. Vor geänderten Schlössern, getrenntem Licht, und ist es immer vor jeder Handlung vorgekommen. Und ich musste diese Fragen durch den Bischof durch den Konsul setzen. Ich habe dort gerufen, habe gesagt, dass zu uns getrenntes Licht und Schlösser geändert hat.

Außerdem habe ich nach Polen versucht, zur höheren Regierung zu rufen. Allgemein haben wir gelacht, dass, um irgendwelche Ereignisse zu halten, ich diese Probleme an der internationalen Ebene auflösen muss. Diese Fragen wurden gesetzt, hat gesprochen, so ist es unmöglich, ist es schlecht. Zu uns geänderte Schlösser zurück, hat das Licht eingeschaltet.

- Ob es an Ihnen Voraussetzungen oder Wünsche dem Priester gibt?

- Irgendwelche Voraussetzungen, irgendwelche Wünsche. An Ihnen wurde es geschrieben diese Elena Ivashko schlägt vor, sich an einem Verhandlungstisch zu setzen. Ich habe bereits an einem Verhandlungstisch direkt am Anfang gesessen. Leute, die den Konflikt, - nicht das Niveau von Nikolaev, und höher haben setzen wollen, - haben sie diese Erfindung abgelehnt. Obwohl ich sofort gesagt habe, dass ich irgendwelche Zugeständnisse, irgendwelche Kompromisse machen werde. Sogar es gab solche Situation, dass ich zweimal auf dem gesagten Treffen, den ich von der Autorität des Vorsitzenden aufgebe und bereit bin, die Fälle anderem Vorsitzendem vorzulegen, der wahrscheinlich andere Beziehungen mit dem Priester haben wird, wenn er so das fordert, unsere persönlichen Beziehungen bin. Aber auf Sitzungen immer zu mir hat es abgelehnt, hat gesagt, dass "wir Sie - Arbeit gewählt haben". Sogar jene Leute, die meine Position in Bezug auf eine Kirche kritisiert haben, haben meinen Platz nicht nehmen wollen.

Ich habe an dieser Position von 8 Jahren (seit 2001) gearbeitet. Diese Position hat nichts mir gegeben außer Problemen.

- Sie gehen jetzt zu einer Kirche?

- In unserem - Nein. Ich gehe dorthin danach ekskomunik nicht. Wenn ich in anderen Städten geschehe, gehe ich dorthin zu einer Kirche. Geschehen Sie häufig in der Kirche von Kherson. Und in der Kirche von Nikolaev, nach meiner Meinung, der unmoralische Priester, der einfach unverschämt Leute täuscht.

- Yury Korab hat gesagt, dass Sie mit ihm Erscheinen einer mehr Gesellschaft - Gesellschaft der polnischen Kultur "Polonium ein semper фиделис" besprochen haben, die gehen, ist es.

- Als ich Yura getroffen habe, habe ich nicht gewusst, dass er bereits diese Gesellschaft eingeschrieben hat. So weit ich verstanden habe, hat es am Anfang die Organisation, und dann auf dem Treffen bereits geboten alle mit einer vollendeten Tatsache eingeschrieben. Ich habe begonnen, bis dazu, sobald erfahren, zu rufen, dass es eine Sitzung gab.

- D. h. Yury Korab hielt Sitzung von Polen?

- Nein. Er behauptet, dass es sich für alle Ankömmlinge traf.

- In einer Kirche?

- Ja. So vertreibt der Priester uns als die weltliche Organisation. Aber nach der Organisation ganzen Yury Korabs - zu weltlich. Dennoch ist es im Kirchterritorium.

Im Interview hat Yury Korab Ihnen gesagt, dass ich die Organisation unmoralisch genannt habe. Aber es hat es allgemein unser Gespräch zusammengefasst. Ich habe ihm gesagt, dass es unmöglich war, es zu tun - um Pole zu teilen. Ich habe es dann angeboten, wollen wir Sitzung der ganzen polnischen Gesellschaft nennen, ich werde zurücktreten. Sie wollen, es wird Sie der Vorsitzende geben, wenn Sie wählen.

- Und er ist das Mitglied Ihrer Gesellschaft?

- Nein. Aber außerdem diese Gerissenheit, die sie auf der breiten Öffentlichkeit predigen, dass diese offene Gesellschaft für alle - und für Pole, und nicht für Pole, und sie die polnische Kultur erweitern werden. Wir hatten auch eine offene Gesellschaft. Außerdem, ich hat dafür kritisiert wir akzeptieren in der Gesellschaft von Leuten, die keine Bestätigung des polnischen Ursprungs haben. Aber schließlich häufig haben Pole keine Bestätigung der Staatsbürgerschaft, besonders Einwanderer. Wir haben niemanden an allen Polen zurückgewiesen. Wir haben sehr große Bibliothek. Sie sind gekommen, um Bücher zu nehmen, den Film zu beobachten, zu erfahren, wie die polnischen Traditionen gefeiert werden, oder den Vortrag über Geschichten Polens zu hören. Wir für jeden haben keine Tür geschlossen. Mein Argument war solch, dass Dokumente, um die polnische Kultur zu untersuchen, nicht notwendig sind. Dokumente sind notwendig, wenn die Person durch das Konsulat irgendwelche materiellen Vorteile erhalten zum Beispiel das Kind senden will, um auswärts zu studieren, obwohl jetzt dieses Verfahren bereits vereinfacht wird. Und das polnische Buch zu lesen oder den Film zu beobachten, sind die polnischen Dokumente nicht notwendig.

Zu mir tadeln das Pole wurden geteilt.

Ich habe Yury Korab vorgeschlagen sich nicht zu trennen, was ich anklagen, und Ihr Titel einschließlich - "Pole geteilt wurde". Ich sage, dass nicht ich sie es geteilt habe. Im Gegenteil habe ich es nicht gewollt. Ich bin sogar bereit gewesen, die Autorität aufzugeben, und sie dass zu übertragen, gab nur es die polnische Gesellschaft ein.

Es gibt einen mehr Grund, warum sich Yura dafür entschieden hat, der Vorsitzende der Gesellschaft zu werden, die ich, während zurückhalten wird. Einerseits wurde es vom Priester, mit einem anderen - sein persönliches Motiv beendet.

- Sie sagen, was der Priester ihn überzeugte, Gesellschaft der polnischen Kultur so zu schaffen, dass es Ihre Gesellschaft von einer Kirche erzwingt?

- Ja. Der Priester Yaroslav hat den Bischof getäuscht, und überall versucht jetzt zu sagen, dass die Gesellschaft von Yury Korab einfach polnischer Kreis ist. Und auf Handlungen hat der Priester gesagt, dass sie sogar nicht nicht eingeschrieben werden. Und wirklich werden sie im Justizministerium eingeschrieben, es ist flügge öffentliche Organisation.

Es widerspricht der Entschlossenheit des Bischofs. Sowohl der Bischof als auch der Konsul Polens haben mir gesagt, dass diese Ordnung verlangt, die weltlichen Organisationen vom Kirchterritorium zu reinigen.

Und Yura Korab schafft diese Organisation im Kirchterritorium. Und der Priester tut alle Ansagen in einer Kirche und spricht:"Für alle, wer zu Polen …"

aufgelegt ist

- D. h. wenn es eine Ordnung, die Trennung der weltlichen Organisationen vom Tempel gibt, ist es offensichtliche Politik der Kirche?

- Ja. Einerseits will die Kirche die weltlichen Organisationen trennen. Mit einem anderen gehört Yaroslav Gizhitsky einem Preis von hristusovets (es gibt verschiedene Preise, die die Hauptmission irgendwelche Angelegenheiten, zum Beispiel, Arbeit mit Kindern, die Hilfe Patienten, die wissenschaftliche Tätigkeit, das Veröffentlichen, den einen anderen gestellt hat). Und die Mission von hristusovets ist eine Arbeit mit Polen. Die Mission von Priestern, die diesen Preis verlassen - wenn sie zu anderem Land kommen, muss Polen sicher helfen. D. h. um mit den polnischen Gesellschaften zu arbeiten, Dienstleistungen in Polnisch als - das zu halten, "polskost" zu unterstützen.

Alle Priester, die in Nikolaev gearbeitet haben, haben mit der polnischen Gesellschaft zusammengearbeitet. Es war zu mir, und während meiner, weil wir gut mit dem vorherigen Priester gearbeitet haben. Wir haben viele Ereignisse gemeinsam gehalten, nachdem alle polnischen nationalen Traditionen mit der Religion nah verbunden werden. Zum Beispiel haben wir ein Konzert von Weihnachtsliedern in einer Kirche gehalten. Oder Konzert der klassischen polnischen Musik. Werkzeuge am besten des ganzen Tons in einer Kirche.

- Andere Mitglieder der Gesellschaft hatten Probleme mit dem Priester?

- Ja, waren. Sie hatten keinen Ekskomuniki, aber es gab moralischen Druck. Dennoch ist es unmöglich, weder sich zu beklagen, noch eine Klage einzureichen, jedem zu erzählen. Ich würde zum Beispiel früher nicht glauben, ob mir gesagt wurde, dass der Priester solche Dinge erzählt. Der Priester kann nicht solcher sprechen. Während selbst ich ihm nicht gegenübergestanden habe. Vielleicht habe ich eine Rolle auch persönliche Feindschaft vor mir gespielt. Es gab Fälle, als ich der unwillkürliche Zeuge seines obszönen Verhaltens erschienen bin, obwohl ich mit niemandem darüber gesprochen habe und nicht erzählen werde.

Wenn man Zahl von Pfarrkindern auf dem Dienst in einer Kirche von Jahren vor fünf Jahren vergleicht und jetzt sehr großer Unterschied ist.

- D. h. jetzt wurden Pfarrkinder viel weniger?

- Es ist viel weniger. Zum Vergleich früher üblicher Dienst am Sonntag gab es mehr als 200 Menschen. Alle Bänke wurden besetzt auch Leute haben gestanden - es gab keinen Platz. Und jetzt sogar in großen Urlauben - 50 Menschen. Und jene Leute, die mich verurteilt haben, sagen sie, jetzt wo "wir nicht gewusst haben". Als sie, grob das Sprechen, auf dem Kopf geschlagen wurden, hat begonnen, auf - zu einem anderen zu streiten. Vor ungefähr anderthalb Jahren Nikolaev dort ist der katholische Priester angekommen und hat angefangen, eine Kirche zu bauen. Und sehr viele Menschen sind einfach dazu gegangen.Und sogar was man sehr weit - von Leskov, Salz von der Schwemme geht. Die neue Kirche wird im Bau im Oktober sein. Auf einem Hauptquadrat hat das alte Haus gekauft, und im Hof hat bereits das Fundament gelegt. Dort der Priester - der Priester Heinrich.

Für die Verweisung:

Im Gebiet von Nikolaev ungefähr 1500 Pole in der Stadt von Nikolaev - sind mehr als 700. Mitglieder der Regionalgesellschaft von von Elizabeth Selyanskaya geführten Polen sind ungefähr 200 Menschen. In der Gesellschaft der polnischen Kultur, die von Yury Korab - 14 Menschen geführt ist.

Lesen auch:

Zwischen den Polen von Nikolaev gab es einen ernsten Spalt. Der Teil von ihnen klagt die Priester des unwürdigen Verhaltens an

Neue Daten: Ansicht vom Katholiken des Konflikts zwischen der Gesellschaft von Polen und der Kirche von Nikolaev

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik