UNP kategorisch gegen die Draftentscheidung des Stadtrats auf der Beschränkung der Verwirklichung von alkoholischen Getränken und Zigaretten - es unterscheidet Unternehmer

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 951 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(570)         

Auf dem öffentlichen Hören wurde die Stadtratdraftentscheidung "Über die Errichtung von Beschränkungen in der Verwirklichung von alkoholischen Getränken, Tabakprodukten und Bier im Territorium von Nikolaev" zweimal besprochen.

Wenn für das erste Mal Eltern und Pädagogen, die das Projekt unterstützt haben, zur Diskussion allgemein gekommen sind und sich sogar dafür entschieden haben, Entfernung vom Gegenstand des Handels zur Jugendfürsorgenmöglichkeit von 50 M bis 200 M (dass, übrigens, die Stadtmacht aus irgendwelchen Gründen ignoriert) auf dem zweiten Hören zu vergrößern, war das Geschäft absolut auf - zu einem anderen.

Die Projektausbreitung ringsherum in lokalen Massenmedien hat Unternehmer erschreckt, deren Geschäfte und Kabinen in "einer Risikozone" sind, und Unternehmer, ohne die Verwirrung und Verwirrung zu verbergen, versucht haben zu überzeugen, dass sich alle von einer Unlogik des präsentierten Projektes versammelt haben.

Das Projekt hat nach dem ersten Hören genehmigt (ohne die Änderungen, die während des zweiten Hörens vorgenommen sind), es ist möglich zu schauenhier (in demselben Platz - die Analyse des Projektes, das vom Stadtrat ausgeführt worden ist).

Der Nikolaev Regionalorganisation der Partei der ukrainischen Leute hat die Meinung bezüglich der Draftentscheidung ausgedrückt.

Gemäß dem ersten Vizekopf des Nikolaevs die Regionalorganisation der Partei der ukrainischen Leute Alexey Miroshnichenko, Annahme von Beschränkungen in diesem Blick, der durch die Draftentscheidung des Stadtrats von Nikolaev "Über die Errichtung von Beschränkungen in der Verwirklichung von alkoholischen Getränken, Tabakprodukten und Bier im Territorium von Nikolaev zur Verfügung gestellt wird", veröffentlicht auf der Stadtratwebsite, ist absolut aussichtslos.

Die Annahme von Beschränkungen wird Urteilsvermögen für Wirkungsgegenstände des Handels und der Restaurantwirtschaft sein, welche Tätigkeit gesetzlich ist und allen Standards von hygienischen und Feuersicherheit entspricht. So ist nur "die Schuld" solcher Gegenstände des Handels und der Restaurantwirtschaft, dass sie in der Nähe von der Jugendfürsorge oder den medizinischen Einrichtungen gelegen werden.

So, gemäß Miroshnichenko, in einem Feinschmecker hat sich in der Entfernung von 500 Meter von der Schule niedergelassen, die es möglich sein wird, Bier, Wodka und Zigaretten, und in anderem, gerade derselbe Feinschmecker zu verkaufen, aber gelegen in 40 Meter von der Schule - bereits ist es unmöglich. Und so bereits wird niemand gestört, dass durch den ersten Feinschmecker dort denselben Kindern passieren, wenn in die Schule gehen, und dass der zweite Feinschmecker auf der Schuld "Wächter für die öffentliche Moral" während der Krise zusätzliche Verluste stützen wird, die widerspiegelt werden und in einem Gehalt von Angestellten, und in der Menge von Arbeitsplätzen, und in Steuereinnahmen im Budget.

Gemäß dem Vertreter der Partei der ukrainischen Leute ist es notwendig, Beschränkungen für Plätze des tragbaren Handels mit dem Alkoholiker und den Tabakprodukten und den nichtstationären Gegenständen der öffentlichen Lebensmittelversorgung zu setzen. Aber zuallererst war die Frage der Entwicklung des wirksamen Mithörsystems dieses Alkoholikers und Tabakprodukte Teenagern nicht verkäuflich muss betrachtet werden. Sonst können wir solche Absurdität wenn "aus Gründen von öffentlichen Sitten" Fragen eines Verbots erreichen, Alkoholiker und Tabakprodukten in Ansiedlungen zu verkaufen, wo es Jugendfürsorge gibt und medizinische Einrichtungen betrachtet werden, - denkt A. Miroshnichenko.

Für die Ukraine, gemäß dem Vertreter von UNP, ist mehr aktuelles Problem die Aufhebung eines Lebensstandards von Bürgern und kultureller Entwicklung und Traditionen des Gebrauches von Getränken, solcher, der für Augenlider in Frankreich, Spanien, Portugal bezüglich Weins, oder in Deutschland und Tschechien - bezüglich Bieres besteht. Der Lebensstandard von Bürgern in diesen Ländern ist viel höher, als in der Ukraine, und Alkoholismusniveau - ist viel niedriger, und dass die Person, die 500 Dollar des Einkommens pro Monat hat, mehr an alkoholische Getränke, und von einer Familie denkt, sind Gesundheit und Karriere oder Geschäftsaussichten wohl bekannt, - meldet eine Presse - UNP Nikolaev Regionalorganisationsdienst.

Lesen auch:

Das öffentliche Hören auf dem Thema, "Wo Es Unmöglich ist, Alkohol und Zigaretten Zu verkaufen, die" in wilde Schreie der empörten Unternehmer entwickelt sind

Alle normalen Cafés von Nikolaev unter der Drohung des Abbruchs. Abgeordnete haben Show eingeordnet, über die Bürger solche Entscheidung getroffen haben

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik