Der übel riechende Behälter"Beriks", der versucht hat, auf ChSZ, Machtstrukturen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1072 }}Kommentare:{{ comments || 2 }}    Rating:(648)         

Der Behälter "Beriks", der auch bekannt als "Übel riechendes Niederländisch" von - für faules Fleisch ist, das auf dem Kiefernwald transportiert, hat versucht, ungesetzlich auf dem Territorium von ChSZ auf der Reparatur hereinzugehen.

Die Spitzenbeamten von Nikolaev und Nikolaevka haben sich versammelt, um sich zu treffen, um, dass zu entscheiden, am 29. Juli Gebiete mit nicht gesetzestreuer "Beriks" zu tun.


Wie eine Presse - Regionalstaatsregierungsdienst meldet, ist dieser Behälter in Landwasser der Ukraine seit dem 29. November 2008.

Gemäß der Entscheidung des Hauptstaatsinspektors der Veterinärmedizin des Imports von Ukraine zum Land von abgelaufenem Fleisch wird verboten.

Trotz seiner, am 1. Juli 2009 ungeachtet "Betriebsregeln des Schwimmens im Norden - das Westgebiet des Schwarzen Meeres", "Pflichtentschlossenheiten auf dem Hafen von Youzhny und gegen ein Verbot des Piloten gemäß Instruktionen des Schiffseigners des Behälters "Beriks" hat der Kapitän dieses Behälters samochinno Übergang zum Anker ausgeführt, der um den Hafen von Youzhny parkt.

Am 24. Juli in der Sitzung von Odessa der interministeriellen Kommission, die die Entscheidung bezüglich des Behälters getroffen hat, hat "das Beriks" Auffordern der Reparatur in GAHK "Schiffsbauwerk des Schwarzen Meeres" stattgefunden.

Aber das Management von ChSZ hat JSC Interfish-Biotekh informiert, die der Eigentümer "Der übel riechenden Holländer ist", auf einer Lücke zieht sich einseitig vom 16. Juni 2009 beim Ausführen der Reparatur des angegebenen Behälters zusammen, sich auf die Nichterfüllung durch den Kunden von vertraglichen Verpflichtungen beziehend.

Trotz seiner,der Schiffseigner und der Kapitän "Beriksa" auf der Grundlage von der Entscheidung der interministeriellen Kommission vom 24. Juli 2009 führen Versuche aus, Bugsko - der Kanal von Dneprovsky zum ChSZdurchzuführenWassergebiet.

Während des Treffens mit allen Angeboten der relevanten Dienstleistungen bezüglich Lösungen einer Problemfrage wurden gehört.

Der Gouverneur Alexey Garkusha hat Aufmerksamkeitsgegenwart daseingestelltnach dem Gesetz gibt es keine Basen, um einen Behälterzu akzeptieren.

Im Anschluss an die Ergebnisse des Treffens damit wird gelöst:Produktion, die der Behälter "Beriks" an Bord ist, ist gemäß einem Beschluss des Hauptstaatsinspektors der Veterinärmedizin der Ukraine gefährlich, es wird verboten betrachtet, zum Territorium der Ukraine zu importieren, und schafft potenzielle Drohung des epizootic Charakters.

Im Hinblick auf den Mangel an den vertraglichen Beziehungen zwischen Häfen und den Schiffreparaturenunternehmen des Gebiets von Nikolaev mit dem Schiffseigner "von Beriks" von JSC Interfish-Biotekh, wird entschieden, um Zugang eines Behälters ins Wassergebiet von Häfen und die Schiffreparaturenwerke des Gebiets zu verbieten.

Zum Grenzdienst "Nikolaev", der Zoll von Nikolaev, die Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten, SBU und anderen Dienstleistungen, Maßnahmen bezüglich der Verhinderung der Bewegung auf dem Territorium des Gebiets von Nikolaev des Behälters "Beriks" zu ergreifen.

Und Grenze, "um Nikolaev", den Seehandelshafen von Nikolaev und GP "Das Delta — der Pilot" zu bedienen, muss dauernde Kontrolle über die Bewegung und Position des Behälters "Beriks" zur Verfügung stellen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik