Wien kann den Ruf von Tymoshenko beschmutzen, aber wird

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 751 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(450)         

Der ex-Verkehrsminister Iosif Vinsky wird inzwischen Information über Yulia Timoshenko nicht verwenden, die ihren Ruf "beschmutzen kann".

Er hat darüber auf einer Presse - Konferenzen am Mittwoch in Kiew erzählt.

Wien hat erklärt: "Ich habe viel Information, um den Ruf von Yulia Timoshenko zu beschmutzen".

Gemäß ihm ist es nicht dabei, es jetzt und der Premierminister zu veröffentlichen - der Minister will "zum Niveau" Gegenwart nicht fallen, "wenn Leute jagen, wenn auf dreimal von CREWE kommt, dass dasselbe, um zu überprüfen, wenn es Serienuntersuchungen der Abgeordneten von Leuten gibt, als ob unter einem Kohlepapier schriftlich, bezüglich Leute, die um mich waren".

Wien hat betont, dass das über politische, wirtschaftliche Aspekte über die Verantwortung der Regierung sprechen wird. Er hat die Vorwürfe von Tymoshenko in der Adresse "unwürdiges Verhalten" genannt.

Zur gleichen Zeit hat Vinsky das unter der Bedingung der Verlängerung "diese Erpressung, diese Strafverfolgungen, diese Obszönitäten offensichtlich nicht ausgeschlossen, ich kann nicht stützen und irgendwelche bestimmten Schritte machen". "Aber inzwischen bin ich nicht dabei, es zu tun", - hat er beigetragen.

Auf eine Frage bezüglich der Wahrscheinlichkeit des Verzichts der Regierung im September antwortend, hat Vinsky erzählt: "Jetzt gibt es keine solche Wahrscheinlichkeit". Er hat betont, dass "die Folge von bestimmten Ministern sein kann".

Gemäß ihm, "versuchen, Minister für bestimmte politische Einstellungen und Unterstützung" von der Außenseite Tymoshenkos auszutauschen, ist möglich, nach dem ganzen Premierminister - hat der Minister "Taktik angenommen - um die Minister wegen des Wunsches einzutauschen, an der Position zu behalten".

"Es ist nicht nur schändlich, und es ist aus dem Gesichtswinkel vom Staat falsch", - hat Vinsky beigetragen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik