Russland bereitet "Freundschaftszisternen" vor, und in Nikolaev in dieser Zeit gibt es eine vorläufige militärische Möglichkeit der Russischen Föderation

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2751 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(1653)         

Medvedev bereitet die Basis auf den Angriff vor.

Russland will die Militäreinsätze auswärts legalisieren. Dmitry Medvedev hat die Rechnung eingeführt, das Gesetz "Über die Verteidigung" in der Staatsduma zu amendieren. Gemäß ihm wird der Präsident die Ordnung auf dem Anfang der voynykh von Handlungen mit anderen Staaten ohne Föderationsratsbilligung individuell geben. In der zur schlechtesten Auswahl bereiten Ukraine.

Die Rechnung stellt Hinzufügung des Artikels 10 des Gesetzes "Über die Verteidigung" mit dem Punkt zur Verfügung, der das definiert, Streitkräfte der Russischen Föderation können außerhalb der Russischen Föderation für die Lösung der folgenden Aufgaben verwendet werden:

- das Angriffsnachdenken über Streitkräfte der Russischen Föderation oder andere Armeen hat sich außerhalb des Territoriums der Russischen Föderation aufgestellt;

- Nachdenken oder Aggressionsprävention gegen anderen Staat;

- Schutz von Bürgern der Russischen Föderation auswärts;

- Kampf gegen eine illegale Vervielfältigung und Navigationssicherheit.

Auch die Rechnung deutet an, das Gesetz "Über die Verteidigung" mit dem neuen Artikel - über den vereinfachten Gebrauch von Armeen voll zu füllen.

Der Artikel Today 102-I der Verfassung der Russischen Föderation fordert, dass Armeen auswärts nur gemäß der Föderationsratsentscheidung angewandt wurden. Medvedev schlägt vor, eine Öffnung in dieser Norm zu machen.

In der Rechnung wird es gesprochen: "Die Entscheidung über den schnellen Gebrauch außerhalb des Territoriums der Russischen Föderation von Streitkräften der Russischen Föderation wird vom Präsidenten auf der Grundlage von der Föderationsratsentschlossenheit getroffen". Auch ist nicht gegenwärtige Wörter darüber, ob es eine Entschlossenheit des Föderationsrats auf alle Fälle geben muss, bevor der Präsident die Ordnung auf der Einführung von Truppen zu anderem Staat geben wird.

Gemäß dem Vorsitzenden des Rats des Föderationskomitees auf gesetzlichen und gerichtlichen Fragen Anatoly Lyskov die Rechnung nachdem wird Annahme den Präsidenten mit dem Recht "im Notfall zuteilen, um Einführung von Truppen mit der nachfolgenden Adoption der Verordnung der Föderationsrat zu beginnen".

Analytiker der Russischen Föderation haben Erscheinen der Rechnung dazu letzten Sommer erklärt die Einführung von Truppen der Russischen Föderation nach Georgia war verfassungswidrig. Der Föderationsrat war auf dem Urlaub und hat Erlaubnis nicht gewährt, den Kaukasus zu bombardieren. Die Entscheidung des Föderationsrats auf der Einführung von Truppen ist nur am 25. August zwei Wochen später nach dem Ende des fünftägigen Krieges erschienen.

Jedoch denkt der militärische russische Experte Leonid Ivashov dass die Geburt einer ähnlichen gesetzgebenden Initiative - übliche Praxis für den starken Staat. Er hat Infox.ru Agentur dass die sowjetische Gesetzgebung предуматривало die vereinfachte Ordnung der Anwendung von Streitkräften außerhalb des nationalen Territoriums gesagt. "Unsere militärische Anwesenheit auswärts ist notwendig, wo unsere Lebensinteressen gebrochen werden. Bezüglich der Aggressionsprävention gegen andere Staaten, - dass es eine Frage unserer verbündeten Verpflichtungen ist", - glaubt Ivashov.

Gegen wen gehen wird, um an Kriegsrussen zu sein?


Die Stille von Ivashov wird von militärischen Experten von den Staaten nicht geteilt, die in die Russische Föderation angrenzen. Der Vorschlag von Medvedev bestätigt darüber, was in Russland er sofort nach der Invasion in Georgia am gesetzgebenden Niveau gesprochen wurde: Russland wird im Gebrauch der militärischen Kraft, dem Leiter der parlamentarischen Kommission von EU-Angelegenheiten, dem Vizepräsidenten der Kommission von Riygikogu der internationalen Angelegenheiten (Estland) Abwehr von Marko Mikhkelson nicht zurückhalten.

Drohung ist offensichtlich, der Politiker spricht. 2006 der russische Präsident hat das Recht dafür erworben, spezielle Operationen auswärts wegen der Zerstörung des Terroristen oder der extremistischen Kräfte auszuführen. Einige Monate später danach in London wurde Alexander Litvinenko mit Polonium vergiftet. Jetzt will der russische Präsident mit dem Recht zuteilen, Krieg anzufangen. Es lohnt sich, darauf auf das schlechteste zu warten, Mikhkelson zieht Parallelen.

Zuerst der Initiative ganzen Medvedevs wird gegen die Ukraine, Moldawien und Georgia geleitet, hat das Internet - die Zeitung der Direktor des Instituts für die Außenpolitik Grigory Perepelitsa konkretisiert. Das ist jene Länder, die für sich Evrointegration gewählt haben.Um über den Gesetzentwurf als psychologischer Angriff nachzudenken - ist es gedankenlos, Perepelitsa trägt bei. Es ist konkrete Drohung. Weil Russland vorhat, das Reich innerhalb der ehemaligen UdSSR zu erfrischen.

Als Ganzes droht die Rechnung nach seiner Annahme, ein Aufruf nach den Staaten in der Territorium zu werden, dort sind Militärbasen oder Bürger der lebenden Russischen Föderation, Perepelitsa macht weiter. D. h. mindestens kommen neun Staaten zu einer Zone des Konflikts. Nach dem Zusammenbruch der Militärmöglichkeiten von UdSSR der Russischen Föderation sind in den folgenden Staaten:

- Aserbaidschan: In der Stadt Gabala wird die Radarstation von Gabalinsky (RLS) "Daryal" gelegen. Die Zone der Rezension seiner Antenne erlaubt, Gebiete des möglichen Anlaufs schnell - taktische Raketen der durchschnittlichen Reihe zu blockieren, Rahmen und die Richtung ihrer Bewegung zu bestimmen, und auch die Raumfahrzeuge zu beobachten, die in einem Gebiet des Einschlusses von RLS nach Süden von Russland sind;

- Weißrussland: In der Stadt Gantsevichi gibt es RLS "Volga" - ist ein Teil des Systems der Verhinderung des Raketenangriffes. Die Station des Dezimeters ordnet Spurenanlauf von Intercontinental Ballistic Missiles (IBM) auf dem Norden - die raketoopasny Westrichtung an.

In der Stadt Vileyka (Gebiet von Minsk) ist 43-й ein Nachrichtenzentrum der Marine der Russischen Föderation, die Kommunikation über Superlangwellen des Allgemeinen Personals der Marine Russlands mit der Kernunterseeboothaltenkämpfenbewachung in Gebieten des Atlantiks, des Inders und der teilweise Stillen Ozeane zur Verfügung stellt;

- Armenien: in der Stadt Gyumri dort sind der russische Militärbasiszählen-Personal ungefähr fünftausend Menschen 102-I. Es wird mit der Boden-Luftrakete C-300 Raketensystem und Kämpfer MiG-29 ausgestattet;

- Georgia: Militärbasen sind im Bau in Abkhazia und Südossetien. Ihre Menge und Zahl werden nicht bekannt gegeben. Von informellen Quellen ist es über die Entwicklung von zwei Militärbasen in Gudauta und im Hafen von Ochamchira (Abkhazia) und Militärbasis in Dzhava (Südossetien) bekannt;

- Kasachstan: 5-й das Staatstestraumfahrtzentrum sind ein Teil von Baikonur. In der Stadt Kustanai gibt es ein getrenntes Regiment des Transportflugzeuges der Luftwaffe der Russischen Föderation. In Priozersk kostet getrennten Funktechnikknoten von Raumarmeen der Russischen Föderation. Auf der Reihe von Sara - ist Shagan der Zustandbeweisboden der Mittel strategische Luftverteidigung und Raketenverteidigung;

- Kirgisistan:in Cantet seit 1992 gibt es Voyenno - der Luftwaffenluftwaffenstützpunkt von Russischen Föderation. In der Stadt Karakol gibt es eine Testbasis der U-Boot-Abwehrtorpedowaffe und Punkt einer Langstreckenkommunikation mit Unterseebooten;

- Moldawien: In Transnistria gibt es einen Friedensanteil der Russischen Föderation. Es gibt das größte Waffenlager in Europa;

- Tadschikistan: Optiko - der elektronische Fensterkomplex ("Nurek") wird auf dem Höhepunkt um 2200 M über dem Meeresspiegel in Bergen Sanglok (Pamir) gelegen. Ist ein Teil von Raumarmeen Russlands. Es ist für die Entdeckung und Anerkennung von Raumgegenständen beabsichtigt.

In den Städten von Dushanbe, Kurgan - Tyube, ist Kulyab eine motorschießende Abteilung 201-I. Im Oktober 2004 habe ich den Status 4-й Militärbasis erhalten.;: Seit 2006 haben die russischen Armeen Gebrauch des Luftwaffenstützpunkts von Karshi - Hanabad im Territorium des Gebiets von Kashkadarinskii für das schnelle Gebäude und die Vergrößerung der russischen Armeen in Zentralasien angefangen;

- Usbekistan: Seit 2006 haben die russischen Armeen Gebrauch des Luftwaffenstützpunkts von Karshi - Hanabad im Territorium des Gebiets von Kashkadarinskii für das schnelle Gebäude und die Vergrößerung der russischen Armeen in Zentralasien angefangen;

-Die Ukraine: in der Krim wird die Basis der Flotte des Schwarzen Meeres der Russischen Föderation gelegen. Seine Punkte des Gründens:

- Sevastopol (Buchten Sevastopol, Südlich, Quarantäne, Kosak) - wichtiger voyenno - die BSF Seebasis und ein Platz des Gelenks, das vom BSF und Seestreitkräfte der Ukraine stützt;

- Feodosiya;

- Nikolaev (provisorisch).

Hauptflugplätze der Flotte: Wächter und Sevastopol (Кача). Ersatzflugplätze der Flotte: Sevastopol (Kap Chersonese, Youzhny). Nachrichtenzentren: Кача, Hechtsitzstange, Yalta.

Russland vermietet den grössten Teil des Teils von sich festmachenden Wänden des Hafens von Sevastopol, um von 35 Kämpfenschiffen zu parken. In Sevastopol der BSF Personal, das Hauptnachrichtenzentrum, voyenno - Seekrankenhaus, 1096-й ein Fliegerabwehrraketenregiment, 810-й ein getrenntes Regiment von Marinesoldaten, 17-й ein Arsenal, Jachten - basiert Klub.

12 Flugzeuge von SU basieren auf Flugplätzen von Kacha und Guards - 24M und SU - 24MP, 26 und zu 10 Hubschraubern von KA-27. Gesamtzahl des BSF in der Krim - ungefähr vierzehntausend Menschen

Waffenhandlung!


Die Rechnung von Medvedev, auch die darin genau nicht angegeben wird, wie das Ausmaß der Drohung für militärische Bildungen der Russischen Föderation definiert wird, ist gefährlich."Es wird besonders gemacht, dass das Bedürfnis nach dem Gebrauch von Streitkräften eine Interpretationsfrage war", - ist Perepelitsa empört.

Zum Beispiel müssen Leuchtfeuer in der Krim nach dem Gesetz in die Ukraine gehören, er spricht. Aber heute wird diese Frage nicht angepasst, und die Russische Föderation verwendet sie. Wenn Gerichte beweisen, dass der BSF der Russischen Föderation Leuchtfeuer und Mittel des Navigationssystems hält, zum Beispiel ist "Mars" in Kherson ungesetzlich wird bereits als Aggression der Ukraine gegen die Russische Föderation betrachtet. Es ist möglich, Feuer zu öffnen, der Experte spricht.

Es ist möglich, gegen die Ukraine Krieg zu führen, wenn nach 2017 wir Flotte der Russischen Föderation die Krim nicht einlassen. "Es wird als Angriff auf militärische Möglichkeiten und ein Hindernis der Tätigkeit des russischen Militärs betrachtet", - erzählt der Experte.

Stille, nur Stille


Aber der politische Wissenschaftler Vladimir Fesenko bittet, eine Panik nicht zu zwingen. "Potenziell kann Russland gegen uns verwenden zwingen, - er erzählt das Internet - die Zeitung. - aber es konnte es und ohne ähnliches Gesetz machen".

Gemäß Fesenko appellieren die Rechnung und der Explosivstoff von Medvedev in die Ukraine erschienen besonders durch den ersten Jahrestag des Georgiers - der russische Krieg. Medvedev hat es aus zwei Gründen gemacht. In - wird das erste, um zu zeigen, dass die Russische Föderation aus den Grenzen und ihrem Politiker auf der ehemaligen Sowjetunion arbeiten wird, unveränderlich sein. In - das zweite, um einen invariance der zähen Politik, Anwendung der militärischen Mittel zu betonen.

"Drohung ist das Potenzial. Als als ist es eine Frage der Armee. Und Angriff kann zu den Basen von Russischen Föderation besonders provoziert werden", - spricht Fesenko.

Jedoch sollten Sie nicht auf Angriffe Russlands im Nerventon reagieren. Mindestens sind wir nicht in Kräften, um darauf zu antworten, auf der militärischen Vorderseite symmetrisch. Diplomatische Abteilung und die internationalen Institute müssen umstrittene Fragen auflösen. "Dieses Geschäft nicht militärisch, und Diplomaten. Als Auswahl ist es notwendig, an die Drittländer zu richten", - sichert Fesenko. Die Hauptsache in diesem Fall - Unveränderlichheit.

Anna MAMONOVA

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik