Poroshenko ist mit der Führung Bulgariens über die Schaffung einer gemeinsamen Flottille

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2913 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1747)         

Der Präsident der Ukraine Petro Poroshenko am Samstag, dem 2. Juli, bleibt ein Besuch in Bulgarien länger, wo zugegeben hat, dass die Ukraine, Bulgarien und Rumänien Sicherheit auf dem Schwarzen Meer versichern werden.

Berichte darüber «TCH».

Mit der Führung Bulgariens von Poroshenko hat bereits über die Schaffung einer gemeinsamen Flottille und Landmilitärmannschaft zugestimmt. Außer Kiew und Sofia muss Bukarest auch an diesem Projekt teilnehmen.

Petro Poroshenko hat über die Energiesicherheit mit dem bulgarischen Premierminister Boyko Borisov gesprochen. Gesprächspartner haben Aufbau «verurteiltNord Stream 2». Der ukrainische Präsident hat sich bei Rosen Plevnesilev für die Hilfe von Bulgaren in Rehabilitation unserer Soldaten bedankt und hat gedrängt, um sich der bewaffneten Mission von OSZE bei Donbass anzuschließen.

Auch Präsidenten haben über gemeinsame militärische Übungen zugestimmt. Außerdem haben sie zugegeben, dass Ergebnisse eines Referendums von Brexit, auf dem Briten einen Ausgang von der EU unterstützt haben, europäische Integration der Ukraine nicht stören werden.

«Nichts droht den europäischen Sehnsüchten der Ukraine. Wir werden ein visafreies Regime haben. Wir werden Verfahren der Bestätigung des Konsenses über die Vereinigung beenden. Wir werden branchenspezifische Zusammenarbeit ausbreiten, wir führen den Konsens über die Vereinigung und Reformen» durch - Poroshenko ist überzeugt.

«Unterstützung der Ukraine - nicht nur Unterstützung des freundlichen Landes. Es ist Unterstützung der Grundsätze, an die selbst glauben. Und wir werden auf jede mögliche Weise die Ukraine während des Warschauer Gipfels der NATO» unterstützen - der Präsident Bulgariens hat versprochen.

Wie es bereits berichtet wurde, ist der Vertrag zwischen der Staatsraumfahrtbehörde der Ukraine und der bulgarischen Akademie von Wissenschaften auf der Zusammenarbeit innerhalb des Raumexperimentes am 30. Juni «geschlossen wordenIonosat - Mikro-» auf dem Raumfahrzeug «MicrosAT - M». Auch die Ukraine und Bulgarien sind dabei, freie Mehrvisa zwischen den Ländern einzuführen.

Андрей Лохматов



Оставить свои комментарии и высказать свое мнение Вы можете на странице «Преступности.НЕТ» в социальных сетях Facebook ВКонтакте


deutschpolitik