"STILLES" KLOSTER, oder Wie Geschäfte auf dem toten

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2920 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(1754)         

Von an Aktionären ein gutes Stück der Erde unter, angeblich, regionaler und wirklich privater Friedhof geklemmt, setzt die Regionalmacht fort, mit Leuten eine Katze und Maus weiter zu spielen.

Leben unter Kreuzen und Müll


Das Dorf von Meshkovk Zhovtnevogo des Gebiets wird in einer Wohnvorstadt über Ingul und Summen insgesamt mehr als dreitausend Einwohner gelegen. Von malerischen Plätzen, welche Bürger, die hier einmal bewundert kommen, heute auch eine Spur nicht geblieben sind: das Dorf ist in einem nahen Ring von Stadtfriedhöfen erschienen, die es und Müllkippen umgeben. Frei gab es einen Eingang nur durch das Wasser von Ingul. Bildlich hat sich das Sprechen von einer leichten Hand von regionalen und Stadtbeamtinnen Meshkovka allmählich in den echtesten Kolonisten für die Stadt verwandelt. Sie urteilen. Außer fünf lokalen im Dorf vorhandenen Friedhöfen, wo die gestorbenen Dorfbewohner begraben, und der wirklich die Landmittel gesetzt hat, hat die Regionalmacht in der sowjetischen Periode der Stadt zum dauernden Verwenden für einen Stadtfriedhof das große Massiv der Erde gegeben. Heute streckt sich dieser Friedhof zur vorhandenen Stadtmüllkippe aus, die im hingesetzten Territorium gelegen ist. Erreicht vor diesem Toten begraben Männer mit dem "unbekannten" Teller bereits auf einer svezhezasypanny Plattform einer Müllmüllkippe (!?). Der Vorteil, Verstorbener ist nicht empörter …

Außerdem im November 2003 gemäß der Ordnung der Zustandregierung des Bezirks Zhovtnevy wurden 4,8 Hektar der Erde des schriftlichen - vom Staatsfarmenobstgarten unter dem Stellen … ein Regionalfriedhof zugeteilt. Unter diesem "edlen" Geschäft wird es regionaler zhilishchno - das Selbstverwaltungsunternehmen als schnell geschaffen, die die Bezirksstaatsregierungstaten, der Direktor sinken - wird Spezieller Victor Pavlovich ernannt, er wird der Direktor eines Friedhofs ein bisschen später, die Urkunde, gemäß der dieses Selbstverwaltungsunternehmen gute Hilfe zur schlechten ländlichen Unterkunft und den Kommunaldienstleistungen würde werden müssen, wird genehmigt. D. h. Absichten, weil es sichtbar, gut ist. Nur ihre Verwirklichung im Leben ist leider nicht geschehen. Schlechte ländliche Unterkunft und Kommunaldienstleistungen von regionalem ZhKP haben keine Hilfe erhalten. Kopeks. Und der "Regional"-Friedhof hat sich tatsächlich ins private verwandelt: Dorfbewohner haben es nicht verwendet.

"Wir können zu niemandem …"ablehnen

Um auf diesem Regionalfriedhof des toten Mannes zu begraben, ist es notwendig, 665 hryvnias zu bezahlen. Wahrscheinlich sind es die Kosten des Schützengrabenloches unter einem Grab. In der Regel beerdigen Einwohner von Ansiedlungen des Gebiets von Zhovtnevy den gestorbenen Mitdorfbewohner auf den ländlichen Friedhöfen. Es und kein Wunder: dort zu ihnen ist günstiger und viel preiswerter. Auf einem Regionalfriedhof werden Stadtbewohner begraben. Als der Direktor des Friedhofs Victor Spets erklärt nach dem Gesetz hat es kein Recht irgendjemand, um vermutlich hier abzulehnen, und wird dazu gezwungen, Stadt tote Männer zu begraben.

- Wenn Dorfbewohner an uns richten würden, würden wir zu niemandem ablehnen, - Victor Pavlovich hat angegeben.

Es ist notwendig anzuerkennen, der Platz für das Stellen eines "Regional"-Friedhofs wird erfolgreicher im Vergleich mit dem angrenzenden überfluteten Stadtfriedhof - in einer Umgebung des grünen Pflanzens des schriftlichen - von Obstgärten vielleicht gewählt, deshalb haben Bürger es für Begräbnisse der Familie bevorzugt. In vier Jahren hat der Fünf-Hektar-Regionalfriedhof die Landquelle gesetzt: für heute dort bereits gibt es mehr als viertausend Begräbnisse.

Auf der Suche nach zusätzlichen Hektaren


Einige Jahre, um vom Moment der Friedhoföffnung genau zu sein, nimmt der Direktor auf eine Frage seiner Vergrößerung Einfluss. Zuerst hat er 53 Hektar des schriftlichen - von Gärten gefragt, die einen vorhandenen Friedhof vom Regionalmanagement umgeben. Und das, ist alle Regionaldienstleistungen bemerkenswert, sich über dieses Projekt des Zweigs des Landanschlags, der einmütig autorisierten Friedhofvergrößerung einigend, ohne überhaupt in die Rechtmäßigkeit seines Stellens einzudringen. Bemerken Sie, an der Koordination einer Wahl des Landanschlags gibt es keine Unterschrift ländlich die Köpfe. Jedoch bei der Übergabe der Erlaubnis zum Zweig dieses Landanschlags hat es überhaupt weder Abteilung von Landmitteln, noch die Bezirksstaatsregierung nicht verwechselt. Ein bisschen spätere Entwerfer "задробят" alle diese, die die Koordination als Stellen von Friedhöfen gemäß bestimmten hygienischen Standards gemacht werden muss, die in diesem Fall nicht beobachtet wurden. Dann wissen Regionaldienstleistungen die Gesetzgebung nicht, oder ihr Dämon hat …

verwechselt

Der zweite Versuch, Besitz eines stillen Klosters für Victor Spets auszubreiten, bestand darin, wo es erfolgreicher ist: von 53 Hektar teilen 17,51 Hektar, angeblich, möglich für Begräbnisse zu.Regionaldienstleistungen unterzeichnen wieder schnell Papiere, der Beschluss des Regionalmanagements von Landmitteln wird dann ausgegeben die RGA Ordnung auf dem Zweig des Landanschlags wird akzeptiert. Nur "Diskrepanz" ist abgereist: diese 17 Hektar, wie es erschienen ist, behandeln die Staatsländer von Aktionären des Gedächtnisses des Konsumvereins von Communards. Und ohne ihre Zustimmung zu Victor Spetsu, die zusätzliche Erde nicht zu sehen, als besitzen Ohren. Obwohl er nicht aufgibt und vorhat, gesetzliche Verfahren zu haben.

- Zu mir hat diese Erde früher zugeteilt, als der raspayevka an Dorfbewohnern deshalb werde ich gewinnen Gericht hat begonnen, - Victor Spets mit dem Vertrauen spricht, - und Leute können die Erde in anderem Platz geben, um d. h. andere von Ländern eines Lagers wert zu sein. Ich denke, dass keine Schwierigkeiten darin da sind.

Der Direktor eines Friedhofs hat sich jedoch verstellt. Der Landcode sagt, dass die Ordnung eines Austausches der Landanschläge von Ländern des Staatseigentumsrechts im Allgemeinen nicht besteht. Im Prinzip gibt es einen Austausch, der auf der Basis гражданско - gesetzliches Instrument ausgeführt wird, jedoch für diesen Zweck muss es ein relevantes Dokument geben - der Staat folgt dem Eigentumsrecht. Und haben Sie das Recht, einen Austausch der Landanschläge nur Bürger auszuführen, auf deren Namen die Staatstaten ausgeschrieben werden. Aber sogar, wenn der Dorfbewohner, die Tat auf einem Landanteil erhalten, auch die Zuteilung gegen einen anderen wird austauschen wollen, muss es unbedingt die Erde des landwirtschaftlichen Zwecks sein. So, und das Stellen eines Friedhofs ist absolut anderer Zielgebrauch der Erde. Obwohl im Falle der Behauptung in der Ukraine des Marktes der Erde, wenn die der Aktienerde auferlegte Stundung dann entfernt wird, es möglich sein wird, über die Änderung des Zwecks der Erde zu sprechen. Für jetzt es ist nicht da.

Die Erde - die Amme. Für wen?

Als Leute erfahren haben, dass wieder sich jemand um ihre Aktienanschläge bewirbt, zur Empörung gab es keine Grenze. Es und kein Wunder: dreizehn Jahre in der Folge dauern ein raspayevka von Ländern, die садово - vinogradarsky Staatsfarm "Gedächtnis von Communards" sind. Für diese lange Zeit hat allgemeines Land "Kuchen" beträchtlich in einer Größe abgenommen: statt der gestellten 2212 Hektar der Erde unter einem raspayevka haben die Regionalbehörden nur 1402 Hektar zugeteilt. Anderer земелька hat "das Brauchen", unter der die Leute weit nicht nur vom Dorf Meshkovo - Pogorelovo, sondern auch vom Gebiet von Nikolaev verlassen.Insgesamt zufälligen Leuten sind ungefähr 40 Prozent, obwohl durch die Landgesetzgebung in der Rücklage ungefähr 15 Prozent vom Gesamtgebiet der Erde erlaubt wird zuzuteilen, gekommen. Im Schutz von Leuten haben sich lokale Abgeordnete erhoben. "Einwohner des Dorfes kategorisch gegen die Friedhofvergrößerung, - Abgeordnete in der Adresse zur Zeitung schreiben. - zu wem ist es günstig, nachdem füllt das ganze lokale Budget davon nicht wieder, und Einwohner des Dorfes wollen das unter ihren Fenstern statt Bäume nicht es gab Kreuze und Gräber? Wenn Meinungen und Interessen von Leuten, die in diesem Bezirk leben, betrachtet werden?.".Under die Adresse, die an die Unterschrift von 12 Abgeordneten von Meshkovo - Rat des Dorfes Pogorelovsky geliefert ist.

Empörte Dorfbewohner, und dass vor drei Jahren ihr Dorfrat an das Regionalhandbuch zu einer Gelegenheit dazu gerichtet hat, einen Platz unter dem Friedhof nach allen allen lokalen Friedhöfen zu gewähren, werden bereits mit Begräbnissen überflutet. Gefragt in demselben Platz, wie Victor Spets - auf dem schriftlichen - von Gärten, jedoch zu ihnen abgelehnt hat. Und dem Fachmann wurde ein grünes Licht gegeben.

Es durchzuführen, ist unmöglichzu entschuldigen

In 6 Jahren der Existenz von regionalem ZhKP (in der Form eines Regionalfriedhofs) hat sich die Macht im Gebiet mehrere Male geändert. Im Sommer 2007 hat sich das Handeln als Kopf von RGA Sergey Zaytsev dafür entschieden, dieses Selbstverwaltungsunternehmen als das nicht Holen jedes Vorteils für das Gebiet zu liquidieren, und ich habe die entsprechende Ordnung ausgegeben. Jedoch hat der Direktor eines Friedhofs es im Wirtschaftsgericht herausgefordert und hat den Fall getragen. Dann, dass der Gründer das dadurch geschaffene Unternehmen nicht liquidieren kann? Das, ist im Gericht der Befragte, d. h. der Vertreter der Bezirksstaatsregierung charakteristisch, warum - dass ich nicht war. Komischerweise, aber war das Hauptargument des Urteils, dass, angeblich, unter der Urkunde auf diesem ZhKP Aufgaben, Versorgungsdienstprogramme zur Bevölkerung zu sichern, Territorien des Gebiets von Zhovtnevy deshalb bei der Liquidation des Unternehmensprozesses der Wirkung von Netzen der Wasserversorgung zugeteilt wurden, und so weiter wird gebrochen. Die Bezirksstaatsregierung ist mit solcher Entscheidung übereingestimmt und hat sie überhaupt nicht herausgefordert. Und würde folgen, nach diesem ganzen Selbstverwaltungsunternehmen, tatsächlich, haben Arbeiten nur für sich und zur Lösung der Problemfragenunterkunft und Kommunaldienstleistungen keine Beziehung. Und es sollte bemerkt werden.

Schlusswort

Im Großen und Ganzen konnte eine Situation, die heute auf der diskutierbaren meshkovsky Erde entstanden ist, nicht darin bestehen, wenn Beamte der Regionalmacht die Aufgaben ausgeführt haben, weil das durch das Gesetz gefordert wird, und auf den Grundsätzen des Schutzes von Interessen von Dorfbewohnern gestanden hat. Es ist nicht schwierig, zu wen und wofür Zweckaufschläge zu schätzen, die von Beamten unter der Schirmherrschaft vom Regionalselbstverwaltungsunternehmen geschaffen sind, so genannt "ein Regionalfriedhof". Bemerken Sie, die Erde unter einem Friedhof und seiner Vergrößerung wird in diesem Fall kostenlos und im dauernden Verwenden zugeteilt. Arbeiten von Victor Spets laut des Vertrags mit der Bezirksstaatsregierung, und im nächsten Jahr dieses Vertrags laufen ab. Wahrscheinlich, wenn Victor Pavlovich nicht schafft, cemeterial Grenzen auszubreiten, gibt es keinen Sinn, den Vertrag fortzusetzen. Schließlich dort ist - die Wartung eines Friedhofs innerhalb von 25 Jahren am undankbarsten, wie das Gesetz "Über Begräbnisse" sagt.

Leider, dort ist eine Frage und von demjenigen offen, der weiter diesen Friedhof enthalten wird, obwohl darauf und Stadtbewohner begraben werden. Wenn es durch einen uchreditelstvo - Zhovtnevaya die Bezirksstaatsregierung urteilt, und es bedeutet das Regionalbudget …

Das Paradox erweist sich: eine Person - der Direktor eines Friedhofs auf die Staatsrechnung, wird und von bürgerlichen Rechten beraubte Leute bereichert, auf wem von allen Richtungen dort Müllmüllkippen und Friedhöfe, Zehnenjahre ohne Ergebnisbitte über die Hilfe gehen. Aber, leider, will niemand sie hören.

Tatyana FABRIKOVA

"Das Geschäft von Nikolaev"

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik