UNERKLÄRTES REGIONALSTADION hat in privaten Händen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2163 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(1300)         

Darüber wird das Stadion im Zentrum von Varvarovki, Abgeordnete des Nikolaevs Regionalrat erfahren beiläufig verkauft.

Überraschung für Abgeordnete

Das Varvarovsky Stadion wird 53 Jahre alt bald sein. Während dieser Zeit hat er nicht eine Generation von Abgeordneten und Athleten erlitten. Weil die Geschichte, im Dezember 1956 der Exekutivausschuss von Varvarovsky Regionalrat sagt, der von öffentlichen Ländern der gesammelten Farm eines Namens der Iskra Zeitung zum Ansiedlungsrat unter dem Aufbau des sportlichen Treffpunkts drei Hektar der Erde zugeteilt ist. Nach der Einführung in der Operation wurde das Stadion alles in allem vom Nikolaev Regionalorganisation kooperativno - Gewerkschaft fizkulturno - Sportvereinigung "Kolos", mit anderen Worten - FSO "Ohr" akzeptiert. Schlecht - schlecht hat das Stadion alle diese Jahre fungiert: hier wurden sportliche Ereignisse, passierte Leibeserziehungsklassen, verschiedene amatorsky Konkurrenzen gehalten.

Aber die Vereinigung hat sich aufgelöst, gewohnheitsmäßige Fundamente und Regeln haben gescheitert, das Teilen des insgesamt genähten Eigentums hat begonnen.

Zu diesem Leckerbissen haben sich viele gewöhnt: wer geträumt hat, um auf einem Platz der Stadionstankstelle und jemandes - luxuriös ein Haus … zu bauen, Aber jeder virtuelle Käufer hat verstanden: es ist gesetzlich sehr schwierig, Betriebsstadion im Herzen des Regionalzentrums zu schnappen, das wirklich mit der Stadt verbunden worden ist. Besonders Leuten ausländisch, nicht akzeptiert in der Macht und den Sportarten Penates der Stadt.

Jemand hat sich nur gewöhnt, und jemand hat …

gehandelt

Als Abgeordnete des Nikolaevs Regionalrat hat zufällig gewusst, dass das Stadion von Kolos zusammen mit unbewohnten Erweiterungen und einem Fußballfeld an das private Unternehmen von Crimean verkauft wird, sie nicht geglaubt haben, dass solcher es möglich ist. Wie der Selbstverwaltungsgegenstand in ein privates Eigentum gehen konnte?

Die Antwort auf diese Frage wurde auch von der Vizekommission gesucht, die den Kopf des Nikolaevs Regionalrat Yury Serebryakov zur Ordnung ernannt hat.

Die geöffneten Tatsachen waren schockierend.


Dokumente - Mutanten


Ja! Es, ist gemäß dem Kauf- und Verkaufsvertrag vom 7. Mai 2008 der Nikolaev öffentliche Regionalorganisation fizkulturno - sich verbessernder Klub "Kolos" in der Person des Präsidenten des Verwaltungsrates des FOK "Ohrs" Valery Mikhaylovsky verkaufter Notzustand "die Krim - Lespromstroy" Stadion mit Erweiterungen für die 1 Million zweihundertfünfzigtausend hryvnias erschienen.

Dokumente neigen dazu, ohne Übergefühle die Wahrheit zu sagen. Weil das Protokoll Nr. 1 der Konferenz, an der 47 autorisierte Vertreter von Farmen, Unternehmen und die Organisationen des Gebiets von Nikolaev teilgenommen haben, regionaler fizkulturno aussagt - wurde der sich verbessernde Klub "Kolos" noch am 2. Oktober 2000 statt des liquidierten KPFOT "Ohrs" geschaffen.

Auf den ersten Blick ist irgendetwas Fremdes in diesem Dokument, hier wenn nicht klein, aber sehr wesentliches Detail nicht da - es gibt keine Nachnamen von autorisierten Vertretern, Namen der Organisationen, Farmen, die Unternehmen der diejenigen, die vertreten sind.

Die Urkunde der neuen Organisation, die vom Nikolaev Regionaljustizministerium eingeschrieben ist, hat gesagt: FOK "Ohr" ist die freiwillige, UNABHÄNGIGE öffentliche Regionalorganisation, die Unternehmen, Errichtungen und die Organisationen ohne Rücksicht auf ihre Form des Eigentumsrechts vereinigend. Darin gab es kein Wort auch, dass der geschaffene Klub der Bevollmächtigte anderer Organisationen, einschließlich Nikolaevs regionaler kooperativno - Gewerkschaft fizkulturno - sich verbessernde Vereinigung "Kolos" des landwirtschaftlichen und industriellen Komplexes der Ukraine ist (auf der Gleichgewicht, dort war ein Stadion). Obwohl gewählt für die Entwicklung des FOKA "Ohrs" von 47 autorisierten Vertretern, in Gründern nur drei Nachnamen, drei natürliche Personen, unter denen und der Kopf des Nikolaevs Regionalrat des VFSO "Ohrs" Vladimir Borukhov niedergeschrieben wurden.

Bald die Ordnung der Vorsitzende des FST "Ohrs", das Borukhov zum Vorsitzenden des FOK "Ohrs" von Valery Mikhaylovsky ernennt, der der Mitbegründer auf dem Klub ist.

Am 28. Februar 2008 hat die folgende Konferenz, auf der FOK "Ohr" Hinzufügung zur Urkunde akzeptiert hat, stattgefunden. Der Klub hat sich der Bevollmächtigte Nikolayevskogo Regionalgewerkschaftskonsumverein fizkulturno - Sportvereinigung "Kolos" erklärt und ist in die Urkunde sehr wichtiger Unterabsatz eingetreten - "um das Recht ZU VERKAUFEN, zu bauen, zu vermieten oder zu pachten, das für die Leistung der Tätigkeit des Zimmers, der Ausrüstung, des Stadions, der Sportaufbauten, Sportkleidung … und andere Waren notwendig ist".

Wenn im Protokoll der ersten Konferenz es keine Nachnamen von autorisierten Vertretern gab, in der wirklichen Tatsache ist es geschienen, dass die Konferenz an der Nummer drei überhaupt nicht war.

Der Vizepolizeipräsident der Abteilung von Angelegenheiten der Jugend und Sportarten des Bezirks von Nikolaev setzt Regierung fest, die im Protokoll erscheint, weil der Sekretär der Konferenz, privselyudno berichtet hat, dass auf der Konferenz es nicht present:On am 28. Februar war, hat die Bezirksstaatsregierung Sitzung eines Sportaktivpostens im Anschluss an die Ergebnisse von fizkulturno - Besserung und Sportarbeit in Nikolaevsk das Gebiet gehalten.

Noch einige Leute, die in Teilnehmern der Konferenz eingeschrieben werden, haben bestätigt, dass sie nie Mitglieder des FOK "Ohrs" waren und auf dieser Handlung in jedem Fall nicht anwesend sein konnten.

Es gibt ein Gewicht mehr von interessanten Dokumenten. Zum Beispiel, die Nachricht des Regionalbüros des Fonds des Staatseigentums der Ukraine auf dem Gebiet von Nikolaev, dass es Daten auf dem Stadion von Kolos nicht hat. Formell richtig, aber auf - Mensch setzt die unmoralische Antwort des Kopfs des Bezirks von Nikolaev Regierung Alexander Bizhan fest, dass das Stadion nicht gesammeltes Eigentum von Landgemeinschaften, Ansiedlungen, Dörfern des Gebiets von Nikolaev ist. Dieses Dokument ist ein mehr Trumpf im unehrlichen Spiel geworden.

Die sorgfältige vergleichende Analyse, die von der Vizekommission ausgeführt worden ist, hat bestätigt: gesammelte Dokumente riechen offensichtlich ein bisschen nach einem Verbrechen.

Der sportliche Treffpunkt - Eigentum städtisch

Wegen des Stadionsverkaufs hat das Büro des Anklägers des Gebiets von Nikolaev die Behauptung des Anspruchs auf das Regionalwirtschaftsgericht gesandt. Die Hauptbefragten im Geschäft dort passieren Der Krim — Lesprombud privates Unternehmen und der Nikolaev öffentliche Regionalorganisation fizkulturno - sich verbessernder Klub "Kolos", als die Dritten der Exekutivausschuss des Stadtrats von Nikolaev und des städtischen "Unternehmensnikolaevs das Langstreckenbüro vom Technischen Lagerbestand" erscheint. Das Büro des Anklägers bittet, ungesetzlich die Entscheidung des Exekutivausschusses des Stadtrats bezüglich der Registrierung des Eigentumsrechts auf Nichtwohnpropositionen des Stadions anzuerkennen, und den Vertrag des Kaufs und Verkaufs ungültig zu machen. Das Büro des Anklägers bittet auch Gericht, hinter dem Nikolaev Regionalrat das Eigentumsrecht auf unbewohnte Aufbauten des Stadions von Kolos mit Dienstpropositionen (Fußballfeld) anzuerkennen und Büro vom technischen Lagerbestand zu nötigen, dieses Recht hinter dem Regionalrat einzuschreiben.Als man gedacht hat, dass das Stadion auf dem Gleichgewicht der Organisation war, die auf der gesammelten Form des Eigentumsrechts des landwirtschaftlichen und industriellen Komplexes der Ukraine gegründet ist, wurde lange Zeit als Gegenstand von amatorsky Sportarten der Regionalernennung verwendet, und bis Januar 2009 wurde vom Budget des Gebiets von Nikolaev finanziert, Strukturen dieses Stadions zusammen mit einem Fußballfeld müssen Selbstverwaltungseigentum sein.

Der Leiter des Nikolaevs Regionalrat Yury Serebryakov ist überzeugt: das Stadion wurde einem Hauptteil des Gebiets von Nikolaev von den Leuten gestohlen, die im Territorium von 18 Dorfräten leben. Dieses Selbstverwaltungseigentum und Hauptteil haben das Recht, über sein Schicksal selbst zu verfügen. Selbst wenn sich dafür entscheiden wird zu verkaufen, wird Verkauf auf einer Wettbewerbsbasis durchsichtig sein. Statt weil ist es vorgekommen.

Jetzt wird das Wort Gericht erzählen.

Galina PORFIRYEVA

"Das Geschäft von Nikolaev"

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik