Die Gruppe von Nikolayevoblteploenergo ist bereit zu schlagen, das Blockieren von Brücken - fordert von einem Regionalrat von fast 7 Millionen für Gehälter

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 4708 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(2824)         

Svetlana Nachinova
Personal des Selbstverwaltungsunternehmens «Nikolayevoblteploenergo» Anforderungen von Abgeordneten des Regionalrats, um eine außergewöhnliche Sitzung einzuberufen, um eine Frage der Zuteilung als 6,9 Millionen hryvnias auf der Erstattung der vorhandenen Lohnrückstände zu betrachten. Heute ist die Schuld zu 7,9 Millionen gewachsen, Leute sind bereit, zu schlagen, Brücken in der Stadt blockierend.

Der Leiter des Nikolaevs Regionalgewerkschaft von Angestellten der Unterkunft und öffentlichen Dienstprogramme Svetlana Nachinova hat darüber während der Sitzung der unveränderlichen Vizekommission auf Fragen der regionalen Entwicklung, der Planung, des Budgets, der Finanz und der Investitionen am Freitag, dem 9. September berichtet.

Gemäß ihr, der Sitzung des Personals des Unternehmens an der zwei Entscheidungen–sind gemacht worden neulich hat stattgefunden, um zu empfehlen, den aktuellen Direktor des Unternehmens und über die Voraussetzung des Zusammenrufens einer Sitzung zu entlassen.

- Die Leute fordern, dass die ganze Ukraine nicht nur Nikolaev gewusst hat. Fordert eine außergewöhnliche Sitzung. Warum? Weil nach dem Gesetz «Über insgesamt - Arbeitsstreite» am Unternehmen dort ist das Recht für einen Streik gekommen, - sie hat erklärt.–Drei Monate bezahlen kein Gehalt. Es gibt nichts, um in die Arbeit anzukommen, Behandlung zu bezahlen, Kinder an die Schule zu senden, das Problem ist.

Gemäß der Empfehlung von der Kommission wird die Frage für eine Regionalratssitzung, jedoch, nicht vorgelegt alle Abgeordneten sind mit Zuteilung dieses Geldes zum Unternehmen übereingestimmt. Gemäß dem Kopf der Kommission Fedora Barna dieses Unternehmen unabhängig und kann es ganz, zum Beispiel, den Kredit in der Bank nehmen und die Schuld auf Gehältern zurückzahlen, die sich aus ineffizientem Management ergeben hat. Außerdem hat er erklärt, dass allgemein Einwohner des Regionalzentrums, zur gleichen Zeit Verbraucher deren Löwenanteil die Bevölkerung, mehr als 40 Millionen KP in Schuldgebrauchdienstleistungen des Unternehmens geraten sind.Barna denkt, dass in diesem Fall die Stadtbehörden mit der Lösung dieses Problems verbunden werden müssen.

Infolge der Diskussion ist es auch dafür entschieden worden, in eine Frage und von der Übertragung des Unternehmens in Büchern der Stadt einzugehen und diesen Prozess zu beginnen, um die Stadtbehörden anzureden.

Wir werden erinnern, früher wurde es das berichtet «Nikolayevoblteploenergo» Ich habe 2015 mit Verlust mehr als 8,5 Millionen hryvnias beendet. Außerdem, wie, in verschiedenen Häusern der verschiedenen Bezirke von Nikolaev in verschiedenen Tageseinwohnern herausgefunden das wohl bekannt ist alle Tore auf einem Hitzemeter werden «gewirbeltauf höchstens» auch OKP werden «gesiegeltNikolayevoblteploenergo» ohne Mitteilung.

Ээкс - der Direktor «Nikolayevoblteploenergo» Vladimir Bereznitsky hat dass seine Abgeordneten erklärtShpak und Radchenko, als <54 Jahre alt> «Leute» Berater vom Gouverneur Filatov Kraft, um Rückstöße und zum deribanit Eigentum auszuführen Unternehmen. Bereznitsky sagt, dass er verantwortliche Positionen Shpak und Radchenko erzwungen nach hartnäckigen Voraussetzungen des Beraters vom Gouverneur Vadim Merikov Yaroslav Filatov gegeben hat. 

Danach Auftragnehmer «Nikolayevoblteploenergo»  haben Schützlinge des Beraters von Merikov von Erpressung angeklagt.

Es sollte das früher bemerkt werdender erste stellvertretende Direktor des KP «Nikolayevoblteploenergo» Pavel Shpak wer gemäß Bereznitsky, ist unter dem Druck des Helfers dem Vorsitzenden des Nikolaevs zu Regionalstaatsverwaltung zu Yaroslav Filatov ernannt worden, hat das erklärtbezüglich am 11. November 2014, Verlust des KP «Nikolayevoblteploenergo»  Ich habe 5 Millionen hryvnias gemacht.

Катерина Вовченко



Оставить свои комментарии и высказать свое мнение Вы можете на странице «Преступности.НЕТ» в социальных сетях Facebook ВКонтакте


deutschpolitik