Soros genannt Trump der Betrüger und der potenzielle Diktator

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 3857 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(2314)         

George Soros
Die USA werden in der nahen Zukunft mit dem inneren Kampf besetzt, der durch die Ankunft des neuen Präsidenten Donald Trump zur Folge gehabt wird, und es einigen Diktatoren erlauben wird, einen Kompromiss mit Amerikanern zu erreichen.

Es wird in festgesetztzum Artikel der amerikanische Finanzmann und der Philanthrop George Soros auf «Zur europäischen Wahrheit».

«Demokratie erleidet Krise. Sogar die USA, die Hauptdemokratie der Welt, haben den Präsidenten zum Betrüger und dem potenziellen Diktator gewählt. Obwohl Trumpf die Redekunst nach der Wahl weich gemacht hat, hat er entweder das Verhalten oder die Berater nicht geändert. Als ein Teil seines Büros - unfähige Extremisten und hat Generäle» zurückgezogen - Soros schreibt.

Der Finanzmann ist überzeugt, dass, trotz seiner, die Demokratie in den USA, die Verfassung und Institute, im besonderen–stehen wirdder vierte Stand, sind ziemlich stark, um sich zu Übermaßen von der Exekutivgewalt zu widersetzen, und es wird Transformationspotenzial im echten Diktator verhindern.

«Aber die USA werden in der nahen Zukunft mit dem inneren Kampf besetzt, während Minderheiten leiden werden. Die USA werden nicht im Stande sein, Demokratie in anderen Ländern der Welt zu schützen und vorzubringen. Im Gegenteil wird Trump für Diktatoren mehr annehmbar sein. Es wird einigen von ihnen erlauben, einen Kompromiss mit den USA zu erreichen, und - um durch einen anderen die Angelegenheiten ohne Hindernisse fortzusetzen. Trump will zustimmen, aber die Grundsätze» nicht verteidigen - Soros zieht in Betracht.

Wollen wir, erinnernearlierthe hat kürzlich den US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump gewählt hat dass die Vereinigten Staaten erklärtmüssen stärken und das Kernpotenzial ausbreiten.

Анатолий Чубаченко



Оставить свои комментарии и высказать свое мнение Вы можете на странице «Преступности.НЕТ» в социальных сетях Facebook ВКонтакте


deutschpolitik