Der Rechtsanwalt von Opfern von der Pädophilie erklärt, dass нардеп Bogdan ihm Geld

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 872 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(523)         

Der Rechtsanwalt der Pflegemutter von Opfern der Verderbtheit von Kindern im Zentrum der Internationalen Kinder "Artek" Andrey Tsygankov erklärt das Angebot dazu Geld im Austausch bei der Versorgung von Videoaufzeichnungen, die Verweigerung es der Kunde aus Zertifikaten auf der Teilnahme in diesem Geschäft des Abgeordneten der Verkhovna Radas vom Bruchteil des Blocks von Yulia Tymoshenko von Ruslan Bogdan bestätigen würden.


Er hat es auf einer Presse - Konferenzen erklärt.

Tsygankov hat bemerkt, dass solcher Vorschlag er während einer von Sitzungen mit Abgeordneten von BYuT Sergey Vlasenko, Bogdan und der Rechtsanwalt Valery Konovalov gemacht wurde, dem es gemäß dem Vorschlag des letzten gekommen ist.

Während dieser Sitzung von Abgeordneten von BYuT bis es ist das Angebot, Geld als Entgelt für die Verweigerung seines Kunden von Zertifikaten gegen Bogdan zu brauchen, so angekommen die Summe hat keine Bedenken gemacht.

"Die Bedingung war der folgende: dieser einzige bezüglich des Betons нардепа es war notwendig, jedes Videotransportunternehmen mit der Leistung des Opfers (Mutter von Kindern) zu versorgen, - als ob wir es starr, - wahrscheinlich genannt haben, um eigenes Gewissen in Gegenwart von eigenen Kindern zu verkaufen. Und sie muss sagen, dass ich ein Teil der politischen Strategien bin, hat geschaffen es ist nicht bekannt, wen, ich es gelehrt hat, dass es nicht bekannt ist, wer, aber auf dem heutigen ich unter bestimmten Verhältnissen begriffen habe, dass ich bezüglich des spezifischen Beteiligten, nämlich Ruslan Bogdans nicht absolut Recht habe", - hat er erzählt.

So hat der Rechtsanwalt angenommen, dass Abgeordnete von BYuT zu einer Sitzung mit Mitteln des Audios - und Video fixings kommen konnten, dass weiter es möglich war, diese Aufzeichnungen dagegen zu verwenden.

Tsygankov nimmt an, dass im Zusammenhang mit der Behauptung des Ministers von Inneren Angelegenheiten Yury Lutsenko für die Erpressung durch den Rechtsanwalt an einem von Abgeordneten vom Bestechungsgeld BYuT in der Summe von 2 Millionen Dollar bald er anhalten kann.

Wie es am 20. Oktober berichtet wurde, hat Lutsenko erklärt, dass die Miliz die Erpressungstatsache an einem von Abgeordneten von Rechtsanwälten von BYuT der Pflegemutter von Opfern der Verderbtheit von Kindern in "Artek" von 2 Millionen Dollar registriert hat.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik