"Gazprom" hat eine halbe von Handlungen der Gasrohrleitung in Polen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 629 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(377)         

Gestern hat der Minister der Energie Sergey Shmatko Verhandlungen mit dem vize Premierminister Polens Valdemar Pavljak gehalten. Vereinbart drei Punkte, der Minister hat erklärt. In - müssen das erste, "Gazprom" und polnischer PGNiG auf 50 % der Gesellschaft von Europol Gaz (der Maschinenbediener der polnischen Seite der Gasrohrleitung Yamal - Europa) erhalten. Außerdem wird der Maschinenbediener an einem Zolltarif arbeiten, der "den kleinen versicherten Gewinn" zur Verfügung stellen wird. Polen muss eine Rate definieren, bis Mittwoch Shmatko bemerkt hat. Und dann wird Russland bereit sein, "Vorbereitung" der neue internationale Konsens über die Versorgung von Benzin nach Polen mit neuen Begriffen und Volumina zu beginnen.

"Gazprom" und PGNiG streiten auf Zolltarifen von Europol Gaz, die viele Jahre, über die zusätzliche Versorgung von Gasverhandlungen am Anfang eines Jahres begonnen haben, nachdem PGNiG noch einen Lieferanten - "Gazprom" hatte (es gab noch schweizerischen Rosukrenergo früher).

Das dritte Rad

Und hier hat sich die Frage von Gründern von Europol Gaz nur im September erhoben. Der Maschinenbediener wird 1993 laut der internationalen Abmachung geschaffen, die Russland und Polen auf 50 % des Gemeinschaftsunternehmens erhalten mussten. Aber es hat drei Eigentümer: auf 48 % - an "Gazprom" und PGNiG, weiteren 4 % - beim polnischen Gaz-Handel. Die Hauptaktionäre des letzten - derselbe PGNiG (ungefähr 43 %), der polnische Unternehmer Alexander Gudzovaty (36 % durch die Gesellschaft von Bartimpex) und "Gazprom" (16 %), sprechen der vize Präsident von Bartimpex Jan Antosik.

"Ich will nicht, dass jeder anklagt, aber ich denke, dass es notwendig ist, auf corruptibility dieser Entscheidung zu schauen (auf dem dritten Teilnehmer des Gemeinschaftsunternehmens)", - der Premierminister Russlands hat Wladimir Putin im September erklärt. Beamte haben sofort verstanden: diese Instruktion zur Handlung, wurde dann vom Angestellten des Ministeriums der Energie erzählt.

Während jeder nicht vorgeschlagen hat, einen Anteil von Gaz einzulösen, der mit dem Gemeinschaftsunternehmen Handelt, bemerkt Antosik. Er ist überrascht, warum im Allgemeinen es solche Frage gab: dieser Aktionär hat keine entscheidende Stimme unter der Urkunde alle strategischen Fragen im Gemeinschaftsunternehmen werden nur akzeptiert, wenn "Gazprom" und PGNiG pro stimmen.

"Gazprom" bricht die polnische Gesetzgebung

Außerdem war Gaz Handel im Gemeinschaftsunternehmen vom Moment der Errichtung, Antosik erzählt: durch die polnische Gesetzgebung muss die Aktiengesellschaft mindestens drei Teilnehmer haben. Gaz Handel von angebotenem "Gazprom", er trägt bei; zuerst hat die Sorge 35 % dieses Teilnehmers empfangen, PGNiG hatte 30 %, an Bartimpex Gudzovaty - 25 %. Dann Gaz Handel von ausgeführten zusätzlichen Problemen, "Gazprom" hat an ihnen deshalb sein Anteil nicht teilgenommen und wurde abgewaschen, Antosik trägt bei.

Zum 31. März hat "Gazprom" die Investitionen in Europol Gaz ungefähr an $ 550 Millionen geschätzt: das Vermögen des Gemeinschaftsunternehmens hat $ 1,9 Milliarden, eine Schuld - ungefähr $ 740 Millionen gemacht. Wenn man diese Schätzungen nimmt, können zusätzliche 2 % des Gemeinschaftsunternehmens ungefähr $ 23 Millionen

kosten

Wie und wenn "Gazprom" und PGNiG einen Anteil in Europol Gaz zu 50 % nicht klar bringen werden. Vertreter von PGNiG und "Gazprom" haben sich geweigert, Kommentare zu Verhandlungen zu machen. Und der Vizepräsident des Ausschusses der Sorge Alexander Medvedev hat nur erklärt, dass 2010 Polen 11 Milliarden Kubikmeter des russischen Benzins kaufen will (2008 der Übergabe gab es 7,9 Milliarden, von Rosukrenergo - 2,3 Milliarden).

VERWEISUNG

Europol Gaz - die Rohrleitungsgesellschaft. Der Eigentümer der polnischen Seite Yamal - Europa (684 km); das Gaspumpen - ungefähr 22 Milliarden Kubikmeter pro Jahr. Einnahmen (2008, "Gazprom" Daten) - $ 500 Millionen, ein Verlust - $ 47 Millionen

Polskie Gornictwo Naftowe i Gazownictwo (PGNiG) - Öl- und Gasholding. Der Haupteigentümer - die Regierung Polens (81,1 % von Stimmen für den Mai 2009). Einnahmen (ich Viertel 2009) - 6,38 Milliarden zloties (ungefähr $ 1,8 Milliarden), ein Verlust - 398,8 Millionen zloties (ungefähr $ 113 Millionen).

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik