Der Eigentümer des Nikolaevs aluminous Werk O. Deripaska verkauft das Vermögen?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 906 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(546)         

Die Transaktion des Jahres auf dem Markt des Aktienkapitals - IPO UC Rusal - kann nur Fiktion erscheinen. Zum Preis, für den Oleg Deripaska einen Teil der Gesellschaft verkaufen will, wird bereit sein, seine Anteile wenn der Dummkopf zu erwerben. Wenn nur der Käufer nicht nicht gefunden wird.

Hochmut um IPO des größten russischen Aluminiums, das als hält - das hat sofort Verdacht verursacht. Ohne Papier am Markt und der Ruhmspitze verkauft zu haben, warum Deripaska, um zu tun, es jetzt, als die Preise von Metallen nicht viel mehr historische Minima und Metallurgen abgingen, müde war, um auf die Wiederherstellung der Nachfrage nach der Produktion zu warten? Außerdem außer nebeligen Aussichten des Zweigs am Debütanten genug eigene Probleme, die von der - riesige Schuldlast und zahlreiche Rechtssachen mit Gläubigern wichtig sind. Und nicht nur mit ihnen: auf der Allee zum Reichtum und sehr viele anzutreiben, hat Deripaska die Straße durchquert.

Von hier, anscheinend, und eine Wahl von Plattformen - Hongkong und der Pariser Als euronächstes. Über renommierten NYSE oder mindestens LSE - Wörter. Es ist der vom skandalösen Aussteller abgewandte Austausch unwahrscheinlich. Es ist eher, UC Rusal hat ihre Dienstleistungen abgelehnt. Und nicht aus Spargründen. Das sind nur Berufsmedienmanager sind fähig, um Kapitalanlegergeschichten Scheiß zu erzählen, dass die ähnliche Erdkunde erlauben wird, in Handlungen 24 Stunden pro Tag zu tauschen. Deripaska kann Geld in Territorien nicht einfach anziehen, wo gegen ihn oder seine Partner gerichtliche Ansprüche vorgelegt werden, - schauen Sie, unachtsam wird Eigentum anhalten (im Londoner Gericht der Entschädigung in $ 3 Milliarden für das Recht verkauft 2001 auf 20 %-a ny Anteil in "RUSAL" der ehemalige Partner Michail Chernoy fordert es von Deripaska, und in die USA gibt es eine Probe im Anspruch der kanadischen Gesellschaft Norex Erdöl, das einen von Miteigentümern von "RUSAL" Victor Vekselberg von Geldwäsche anklagt, wenn es Kontrolle über "Yugraneft" erhält).

Jedoch hat sich Verdacht schnell zerstreut: Stellen von Anteilen - die Voraussetzung von Gläubigern von "RUSAL", auf alle Weisen versuchend, das Geld zurückzugeben. Ziemlich angemessenes Angebot. Ich habe Papiere verkauft - ich habe Geld erhalten - ich habe Schulden zurückgezahlt. So, oder, mindestens, ist der Teil lang.Sie haben, dass die Angst vor den USA und Großbritannien - nach Asien geht, wo bereits fast es einen neuen Weltfinanzplatz gab.

So, Gott mit ihnen, mit Plattformen. Und wie viel jetzt der Aluminiummagnat die Wirtschaft ansetzt? Für 10 % der Handlungen angeboten zum Verkauf will Deripaska weder mehr noch weniger $ 3 Milliarden. Das ist für die ganze Gesellschaft - fast $ 47 Milliarden (Marktkapitalisierung plus von $ 16,8 Milliarden pro Schuld). Und nachdem alle Miteigentümer von "RUSAL" dabei waren, mit $ 30 Milliarden vor der Krise zu beginnen, als die Gesellschaft keine solche riesige Last und Nachfrage nach Aluminium des Taus jeden Tag hatte.

Aus beschreibenden Gründen ist es möglich zu zählen und auf - zu einem anderen. Letzte Woche haben Analytiker von Investitionsbanken Firmenpräsentation mit vertrauten Details seines Geschäfts im Postkrisenjahr erhalten. Und was wir sehen? Gewinn zu Wertverlust und Steuern - der wichtigste Hinweis für eine Geschäftsbewertung - im letzten Jahr habe ich $ 3,39 Milliarden gemacht, und in der ersten Hälfte des Jahres dieses Jahres wird der Verlust von $ 160 Millionen registriert. Es stellt sich heraus, dass, wenn man einen klassischen Hinweis einer Bewertung von EV/EBITDA nimmt und es aufzuzählen, die Ergebnisse des letzten Jahres in Betracht ziehend (sind mehr als 75 % 2008 übrigens angekommen, es in der ersten Hälfte des Jahres verdient wurde, das vor der Krise ist), will Deripaska Handlungen mit dem Koeffizienten 13,8 verkaufen.

Aber Kapitalanleger, wie wir wissen, schauen auf letzte Hinweise nicht und versuchen zu schätzen, wie viel die Gesellschaft schaffen wird, darin, und sogar im nächsten Jahr zu verdienen. Es ist so viel weniger offensichtlich. Zum Beispiel, in Morgan Stanley glauben, dass in diesem Jahr EBITDA von "RUSAL" nur ungefähr $ 640 Millionen, und im nächsten Jahr - $ 1,6 Milliarden machen wird. Beziehungsweise wird EV/EBITDA Koeffizient dann zu 73,1 und 29,3 wachsen. Und was erzählt Analoga, auf welche gewöhnlich in solchen Fällen schauen? Durchschnittlicher EV/EBITDA der Weltaluminiumgesellschaften für 2010 macht jetzt nur 9. Wie sie sagen, einen Unterschied fühlen!

Von wo Deripaska solche Untersuchungen und darauf hat, was er aufzählt? Sie sollten mit der Antwort nicht eilen. Wahrscheinlich, dieser ganze европейско - asiatische Kampagne - dass anderer, als der folgende geschickte Trick, den heimlicher Sinn in der Vertretung Gläubigern leidenschaftlicher Wunsch besteht, Handlungen zu verkaufen und auszuzahlen, und dann eine hilflose Geste mit Wörtern zu machen: "So, Es hat sich nicht entwickelt! " Und kann sein, alles ist viel einfacher, und der Käufer wird bereits gefunden. Und es ist unwichtig, dass der Hauptbewerber um den Kauf eines beträchtlichen Pakets - des chinesischen Chinalco - es als verweigerter zweifelhafter Erwerb scheint.Nicht für nichts der Premierminister - ist der Minister Wladimir Putin eine Woche vorher letzt nach China gegangen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik