Im Meer von Azov der Massentod des Fisches

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 821 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(492)         

Am 30. Juni in Berdyansk war das Gebiet des Gebiets von Zaporozhye dort eine Pest des Fisches. Wie die Ausgabe schreibtKommersant - die Ukraine

in einem Material unter dem Namen zum Stierkalb hat Sauerstoff, es bereits der zweite Fall des Massentodes eines Seestierkalbes für das letzte manche Tage blockiert.

Wie Kommersant - die Ukraine bezüglich eines sanepidemstantion des Gebiets von Zaporozhye im Meer von Azov schreibt, wurden mehr als 15 t eines Seestierkalbes verloren. Wie es berichtet wird, angeln Sie allgemein wird auf der Küste am Dorf von Novopetrovk ausgeworfen. Ortsansässige haben gesagt, dass die Emission eines Stierkalbes am 28. Juni geschehen ist.

"Der gute Verfassungstag hat sich - veranstaltet am Morgen erwiesen, und die Küste wird vom Fisch bedeckt. Dasselbe war im letzten Jahr. Es ist gut, dass Selbstverwaltungsdienstleistungen schnell angekommen sind, hat es das Sammeln angefangen. Aber der Geruch ist gleich viel - ziehen Werfen ständig hervor, obwohl bereits und in der kleineren Menge", haben die Einwohner von Novopetrovki berichtet.

Gemäß dem Hauptgesundheitsoffizier von Zaporozhye Gebiet Anatoly Sevalnev, die Situation mit einer Pest des Fisches in Berdyansk hat das Gebiet Saisonnatur.

"Gewöhnlich ist es das Ende des Julis - der Anfang des Augusts, wenn die Last von Reservoiren kritisch wird, und Prozesse der Selbstreinigung nicht so intensiv gehen. Berdyansk hat in einem kleineren Ausmaß - sowie im letzten Jahr gelitten, das Stierkalb ist gestrandet allgemein in der Nähe vom Dorf von Novopetrovk gelaufen. Selbstverwaltungsdienstleistungen haben 13 t des Fisches gereinigt. Jetzt gab es eine unbedeutende Pest des Fisches auf dem durchschnittlichen und Entfernten Spieß in Berdyansk, jedoch sind seine Skalen - zwei - vier Personen auf dem Quadratmeter des Wassergebiets unbedeutend", hat Sevalnev erklärt.

Im Rathaus der Information von Berdyansk über den Tod des Fisches im Wassergebiet der Großen und Durchschnittlichen Flechte bestätigen nicht. Gemäß dem stellvertretenden Vizebürgermeister von Berdyansk Sergey Tkachenko hat die Stadtmacht im Voraus darauf aufgepasst, Massentod des Fisches zu verhindern.

"Wir haben begonnen, vom Fisch vor zwei Wochen zu greifen - als die Pest gerade begonnen hat. 800 t - allgemein die für die Industrieverarbeitung nicht passende Kleinigkeit werden bereits gefangen.Wir begraben es im skotomogilnikakh - die Hauptsache, die im Meer ich nicht vernichtet habe", habe ich Tkachenko erzählt.

In Azovo - setzt das Schwarze Meer ökologischen Schauanspruch fest, dass die Verminderung des Inhalts von Sauerstoff in Seewasser von - für eine starke Hitze und windstilles Wetter eine Todesursache eines Stierkalbes geworden ist.

Kommersant - die Ukraine erinnert dass letztes Mal eine Pest des Fisches in Berdyansk райо daran

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik