Der Abgeordnete des Stadtrats Zholobetsky in der stolzen Einsamkeit hat versucht, den Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika zu verhindern, dem Sohn von 1 Hektar der Erde in der Nähe von einem Zoo

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2399 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1439)         

Auf 40-й Sitzungen des Stadtrats am 12. November Abgeordneter des StadtratsAlexander Zholobetsky, es ist möglich, дуэлировал mit dem Bürgermeisterzu erzählenVladimir Chaika.

Die erste Frage des Abgeordneten wurde bezüglich der Zuteilung bestimmter JSC MAR. 1 auf die Dauer von 15 Jahren des Landanschlags von 10316 sq.m. auf dem Leontovich Square, 7 (in der Nähe von einem Zoo) gestellt. Solches Territorium war für JSC MAR. 1 für den Einkaufszentrumsdienst mit der Verbesserung des angrenzenden Territoriums mit der Einordnung eines Unterhaltungsgebiets und einer grünen Zone was der AbgeordnetenotwendigopposedA.Zholobetsky.

Gemäß seiner Information zuerst 2003 der Nikolaev wurde Regionalvereinigung "MRZ" geschaffen und eingeschrieben, und 2005 wurde JSC MAR. bereits eingeschrieben.

Für 2006 hat der Nikolaev Regionalvereinigung "MRZ" ohne Registrierung auf dem Namen von Dokumenten auf der Erde im Territorium eines Zoos Handelspavillons gebaut.

Wie der Abgeordnete behauptet, am Bauverfahren, erlaubende Dokumente zu erhalten, wurde gebrochen, die Vereinigung im MRZ in einer gerichtlichen Ordnung hat das Eigentumsrecht auf das gebaute Einkaufszentrum, und dann und der Stadtratexekutivausschuss die Entscheidung anerkannt, die für NOA "MRZ" das Eigentumsrecht auf den unbewohnten Gegenstand zum Leontovich Square, 7 ausgegeben ist.

Dann war das Nenets Autonome Gebiet ein Teil von JSC MAR. 1 "MRZ", und ich habe zu einem autorisierten Kapital dieser Gesellschaft einer Struktur dieses Einkaufszentrums (an einer zooparkovsky Wand, auf einem Platz des ehemaligen "Floh"-Marktes) beigetragen.

Der Exekutivausschuss der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt antwortet darauf und erneuert auf JSC MAR. 1 das Eigentumsrecht auf dieses Einkaufszentrum, das Gebiet 893,5 sq.m macht.

Im Februar 2007 pachtet der Stadtrat die Entscheidung seit 15 Jahren von JSC MAR. 1 der Landanschlag von 3041 sq.m. einschließlich nur 85 sq.m. unter Kapitalstrukturen, für den Einkaufszentrumsdienst "Kegel".

Trotz 2956 sq.m. der "freien" Erde, JSC MAR. 1 Adressen im August 2009 zum Bürgermeister mit einer Bitte, den zusätzlichen Landanschlag von 4000 sq.m. für den Dienst desselben Einkaufszentrums wegzunehmen.

Und der Stadtrat entspricht wieder Anforderungen des Bewerbers, und im September gewährt Sitzung Erlaubnis für die Entwicklung des Projektes des Zweigs des Landanschlags in viertausend sq.m.

Aber der interesnost besteht, dass JSC MAR. 1 das Landzuteilungsprojekt auf einer Seite von 10316 sq.m gemacht hat. so, auf noch nicht weggenommene Seite, wie bemerktA.Zholobetsky, es gibt Kapitalstrukturen von 337 sq.m.

A.ZholobetskyIch habe Kollegen - Abgeordnete, worin eine Essenz solcher spezieller Vorliebe zu diesem Unternehmen erklärt.

Gründersowohl NOA "MRZ" als auch JSC MAR. 1 sind der Sohn des BürgermeistersVladislav Chaika, sein dauerhafter PartnerAlexey Pelipasund Ehestifter des BürgermeistersSergej Bergman.

Auf dieser InformationA.Zholobetskyder Sitzungssaal hat mit dem Todesschweigen geantwortet.Bürgermeister, vorbeigekommen, habe ich gefragt:

"Wie Fragen sind? "

An Abgeordneten von Fragen war nicht!

Reagiert, um von Fragen, dem Chef einer Selbstverwaltungsregierung von Landmittelnzu fehlenAlexander MorozIch habe mich anderer Frage der Tagesordnung zugewandt.

DannA.ZholobetskyIch habe verlangt, eine Frage der Zuteilung des Landanschlags in der Nähe von einem Zoo auf der Namensaufrufstimme aufzubringen.

BürgermeisterIch habe es nicht gemacht.

Er hat nur gesagt, dass es Wahlen geben wird, und "wir werden zusammen dorthin gehen, wo es, statt dort notwendig ist, wohin wir senden".

Und auf allen AnklagenZholobetskyIch habe denjenigen erzählt: "Ich habe alles gemacht, damit in der Stadt ruhig war".

Auch ohne Anmerkungen von einem depuy Korps hat auch die zweite Rede des Abgeordneten, aber bereits bezüglich Drogerien passiert.

Als der Abgeordnete des StadtratsreportedA.Zholobetsky, 2002 inNikolaeves gab mehr als 45 Drogerien der OKP "Apotheke", jetzt sie ist wenig mehr als 20 geblieben.

Grund: mit der Entwicklung 2002 der "Selbstverwaltungsunternehmensselbstverwaltungsdrogerie" hat Erweiterung des Begriffes der Miete zu vielen Drogerien "der Apotheke" abgelehnt.

- "Apotheke" hat Leasingverträge nicht verlängert, sondern auch Selbstverwaltungsdrogerien haben sich nicht geöffnet.

Warum? Diese alle Zimmer mit dem Erfolg wurden an bestimmte Unternehmer verkauft.
Verkauft wurde eine Drogerie für "den Schiffsbaumeister", wo es ein provizorsky Zentrum, die große Drogerie auf der Potemkinskaya St gab, zu einem Minimum "gekürzt", und der Teil seiner Zimmer wurde unter einer Pizzeria "Dykanka" verkauft.

Die Mehrheit von Drogerien wurde an JSC Tsentral verkauft, die GründeristVladislav Chaika und Alexey Pelipas.

Wie viel zu ihnen es notwendig ist? - ich habegesprochenA.Zholobetsky.

- Heute Zholobetsky, ich würde so, im Geist dessen erzählen. Nicht ich habe Drogerien verkauft, und nicht ich bin heute der Eigentümer davon oder dieser Struktur.
Wollen wir mit Ihnen eine Sitzung für zwei halten, und wir werden Papiere bringen, die das heute hat.
Es ist heute, warum Sie nicht notwendig? Ich habe erzählt: Sie ärgern Gott nicht und nennen keinen Wolf vom Holz.
Es ist für Sie notwendig? Wir, mit Ihnen Gott konfrontierend, luden Sie mich ein, und jetzt klagen Sie mich noch von etwas an? Nehmen Sie, lesen Sie normalerweise das Moralprinzip des Gottes und das Gesetz des Gottes, - ich habe esverpetztV. Chaika.

Aber der Bürgermeister hat eine AnweisunggegebenA.Zhenzherukhewieder, Dokumente dessen zu sehen, ist eher Drogerien verschwunden ("wenn es" notwendig ist), aber ich habe bemerkt, dass die geschaffenen Selbstverwaltungsdrogerien einfach die Konkurrenz zu anderen Drogerien nicht gestützt haben.

"Ich werde Ihnen die Antwort mit allen analytischen Materialien geben", - haterzähltZum A.ZholobetskyBürgermeister.

Aber das unklarste und unerwartete während der AuseinandersetzungA.Zholobetsky und V. Chaikaes gab ein absolutes Todesschweigen eines Sitzungssaals.

Keines eines depuy Korps hat nicht reagiert, mit dem der Abgeordnete gesprochen hat.

Der unveränderliche Eindruck wurde gemacht, dass alle Abgeordneten gut informiert werden, dass sie hören mussten, aber diese Fragen keiner von Vertretern einer Stadtgemeinschaft zu stören, hat sich nicht versammelt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik