A. Gritsenko stimmt mit dem Bürgermeister von Nikolaev V. Chaika im Bilden des Museums

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1146 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(687)         

Rechtzeitig eine Presse - Konferenzen in Odessa mit dem Kandidaten für die Präsidentschaft, die Anatoly Gritsenko einer Frage des Schicksals des starken Kreuzers des ferngelenkten Geschosses von Ukraine gestellt hat, der fast 20 Jahre "tote Fracht" in Nikolaev kostet.

G - Der N von Gritsenko, wir wissen vollkommen dass das Gebiet des Schwarzen Meeres - das explosive Gebiet. Es war sowohl in XIX, als auch in XX, und im XXI Jahrhundert. Wir sehen, dass sich starke Mächte gewöhnt haben, um die Probleme mittels der militärischen Kraft aufzulösen, internationales Recht entfernend. Es scheint Ihnen nicht, was wir mit der Stärkung von voyenno von uns - Seepositionen beschäftigt sein und, Existenz solchen Behälters denken sollten, wie der Kreuzer "die Ukraine", die heutzutage mit einem Image verrostet, uns aus möglichen Ansprüchen auf diese oder jene Territorien zur Verfügung stellen würde? Wir wissen, wie Russe, sowohl bestimmte rumänische Politiker als auch Journalisten bereits offen gesagt auf diesen Fragen spricht, überträgt die Ausgabe Odessa-daily.com.ua

Hier mindestens vier Fragen, aber werde ich versuchen zu antworten:
Das erste. Ich stimme mit Ihrer Behauptung überein, dass Große Mächte, die sich als diejenigen betrachten, Norm des internationalen Rechtes nicht beobachten und Krieg auf der Stelle beginnen, wo und wenn es zu ihnen ohne Rücksicht auf die Tatsache günstig ist, die Gesetze sind (jetzt besprechen die Initiative von Medvedev), oder nicht - hat keinen Wert. So hat die Vereinigung, Staaten, China, Frankreich gearbeitet, und hat leider so gearbeitet und wird arbeiten.

Das zweite. Ich gebe nicht zu, dass das Gebiet des Schwarzen Meeres explosiv ist. Es kann absolut ruhig sein. Und seit den letzten zwei Jahrzehnten ist es viel ruhiger geworden, als früher war, sich einschließlich zu gesammelten Anstrengungen - gemeinsame Operationen in Mittelmeer auf entfernten Annäherungen bedankend, wo wir auch, sowohl Russland als auch NATO-Länder teilgenommen haben, sich bei Sy Faure auf der ganzen Verbindung aller Länder bedankend, die durch das Schwarze Meer, plus eine Dreierinitiative - die Ukraine, Russland, die Türkei - drei starke Mächte dieses Verwelkten Gebiets gewaschen werden. Es ist eine gemeinsame Initiative der Sicherheit. Die Tendenz auf der Entmilitarisierung der Anwesenheit am Schwarzen Meer ist absolut klar, es ist richtig.

Das dritte - Stärkung von Seegrenzen.Ja, es ist notwendig, aber die Schlüsselklasse des Schiffs, das für uns notwendig ist, ist eine Korvette. Wir sind fähig, um es zu machen, ich habe alle Unternehmen wiederholt sogar im Status des Vorsitzenden des Staatskomitees gedreht. Für 62 % wird es unser Schiff sein, der Rest ist unsere Lieferanten, was - noch noch nicht gelöst hat.

Bezüglich "der Ukraine" - gibt es viele Fragen. Als das Berufsmilitär kann ich erzählen: das Schiff solcher Klasse ist für uns, und für dieses Meer - besonders nicht notwendig. Er ist in der Versorgung, an sich als das Kämpfen mit Einheit sehr lieb er hat nichts, dafür vor die ganze Kette der Schiffe der Wartung, und auf seinem "Vollenden" ist notwendig, und für den Inhalt werden wir mehr ausgeben, als für die ganze Flotte von Korvetten und Booten einer schnellen Klasse. Deshalb durch das Kriterium "Leistungsfähigkeit wählend - sind Kosten" solches Schiff für uns nicht notwendig. Es war Fachleuten vor 15 Jahren bekannt. Leider, hat zum Geist nicht genügt, um eine Stimme zu erheben und es ehrlich zu erzählen. Sowohl dann als auch jetzt vom Budget des Verteidigungsministeriums Millionen, um ihn zu unterstützen, obwohl in jedem Staat ausgegeben werden. Ich habe Verhandlungen mit dem Minister der Verteidigung der Russischen Föderation leider gehalten, es gibt keinen Käufer jetzt auf solcher Klasse des Schiffs, und es ist ein Problem deshalb sein Schicksal wird aufgehoben.

Der Bürgermeister von Nikolaev hat über das Bilden davon das Museum gesprochen. Vielleicht würde es am meisten - leider sein! - die beste Entscheidung, ist besser, als es einfach ist, seinen zu schneiden. Darin werden Dutzende Millionen hryvnias eingeschlossen.

Die Verweisung von der offenen Enzyklopädie "Wikipedia":

Der Kreuzer des ferngelenkten Geschosses von Ukraine (früher - der Admiral von Fleet Lobov) - der militärische Kreuzer des ferngelenkten Geschosses von Voyenno - Seestreitkräfte der Ukraine. Es wird am Schiffsbauwerk eines Namens von 61 Communards in Nikolaev gebaut.

Geschichte

Das Projekt des Kreuzers des ferngelenkten Geschosses von Ukraine wurde durch das Nördliche Designbüro in Leningrad entwickelt. Aufbau hat am Schiffsbauwerk eines Namens von 61 Communards im Sommer 1984 von Nikolaev auf Verlangen Voyenno - Marine der UdSSR begonnen.

Am 11. August 1990 wurde der Kreuzer schwimmen lassen. Am 1. Oktober 1993 wurde es aus der Struktur der Marine der Russischen Föderation gebracht, und ich habe die Ukraine vorgetragen. Am 17. Februar 1998 hat der Präsident der Ukraine die Entscheidung über die Kreuzervollziehung getroffen.

Im August 2004 wurde die Entscheidung über den Kreuzer, der sich für den Ausflugsbesuch öffnet, getroffen.

Jetzt führt die ukrainische Partei Verhandlungen auf dem Kreuzerverkauf.

Arme

Das Schiff wird mit einem Raketensystem des durchschnittlichen Radius der Handlung von C-300 das "Fort" ausgestattet, Seeauswahl des C-300 Überlandsystems vertretend. Außerdem werden 16 Abschussvorrichtungen der Antischiffraketen "Basalt", 3 Batterien sechsläufige 30 - mm von Pistolen der gemeinsamen Aktiengesellschaft 630 "Fähnchen", 2 Fünf-Pfeifen-Torpedotuben, 130 - Mm-Artilleriensysteme des Hauptkalibers und vieler anderer Dinge an Bord installiert. Für die Untersuchung und Korrektur des Feuers gibt es einen Hubschrauber.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik