Kolomoysky wird monatlich auf Kosten von "Ukrnafta" auf 500 Millionen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 830 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(498)         

Die letzte Versteigerung auf dem ukrainischen Öl auf UMVB ist das zynische Zertifikat dessen geworden, wie es möglich ist, die Ölflüsse in der notwendigen Richtung zu drehen. Heute kostet das Barrel des ukrainischen Öls 50 $, während der Weltpreis für das Barrel näher zu einem Zeichen von 80 $ für das Barrel

kommt

Infolge solcher Versteigerungen für den letzten Monat hat die Gesellschaft von Ukrnafta (welche Mehrheitsbeteiligung dem Staat gehört) weniger Gewinne mehr erhalten als entzwei eine Milliarde hryvnias. D. h. eine halbe dieser Summe, für die der Premierminister - der Minister und der Präsident so beharrlich um die Beseitigung der Schweingrippe kämpfen.

"Wesentliche Abweichungen der "Versteigerungs"-Preise des ukrainischen Öls vom Markt wurden zum ersten Mal am Anfang 2008 bemerkt, und im aktuellen Jahr sind die Preise von Ölrohstoffen von "Ukrnafta" preiswerter geworden als die Kosten von alternativen Importrängen von Öl vor 2-4mal. Die Anwendung der oben erwähnten Technik einer Bewertung des halberhaltenen Gewinns von JSC Ukrnafta zeigt, dass für 2008-2009 der halberhaltene Gesamtgewinn der Gesellschaft gereicht hat, mehr als 7 Milliarden hryvnias" - darüber wird in Und 95 Beratengruppennachricht gesprochen.

Experten haben wiederholt angegeben, dass niedrige Kosten des ukrainischen Öls durch Bedingungen verursacht werden, Versteigerungen auszuführen. Nur die Gesellschaften haben sich über das Geschäft angeschlossen - Gruppe von Privat dort kann Rohstoffe kaufen. Um preiswertes verkauftes Öl wird geliefert, auf der Ölraffinerie von Kremenchug in einer Prozession zu gehen, die auch von den Betriebsleitern "von Privat" bedient wird. An auch es wird auch unter dem Kontroll-"Privatu'S"-Unternehmen geliefert, und setzen Sie auch - Jure "Ukrtransneft" fest.

"Riesiger Teil des nationalen Eigentums und Stolzes: "queren Sie Potenzial" die Staaten der Ukraine durch, die unter der ganzen Kontrolle der privaten Struktur von FPG "Privat" erschienen ist. Inzwischen ohne Änderung des Eigentümers, aber nur eine Methode des raider Ersatzes des Managements "Ukrtransnafta" - habe ich "proUA" den ex-Direktor der Abteilung von Fragen von Öl, Gas- und Ölverarbeitungsindustrie des Ministeriums des Brennstoffs und der Energie Leonid Kosyanchuk erzählt.

"Privat" hat versprochen, den ukrainischen Markt mit dem Kaspischen Öl zu füllen, erklärt, dass Maßnahmen mit der aserbaidschanischen Staatsgesellschaft SOCAR bereits sind. Jedoch schließlich ist es dass es nicht absolut so genauer überhaupt so geschienen.

"Gemäß unserer Information hat "Privat" keine langfristigen Verträge mit Socar. Und diese Information an uns von der ukrainischen Darstellung der aserbaidschanischen Staatsgesellschaft", - spricht mit dem stellvertretenden Direktor wissenschaftlich - das technische Zentrum "von Psikhey" Gennady Ryabtsev, "Kommt sehr gefährliches, störendes Drehbuch im petromarket vor. Und das, dem niemand zur Durchführung dieses Drehbuches widerstehen kann, ist stört. Es scheint mir, dass viele Wichtigkeit von den Ereignissen nicht begreifen. Sowohl "Ukrtransnafta" als auch ihre hohen Gönner haben in Ohren von Beamten die Ereignisversion gestellt", - hat "proUA" den Direktor von "A-95 Beratengruppe" Sergey Kuyun erzählt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik