Yushchenko hat SBU gesandt, um Steuer und Zoll

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 758 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(454)         

Der Präsident der Ukraine Victor Yushchenko fragt Sicherheitsdienst, die Situation zu verstehen, die sich im Zoll und den Steuerdienstleistungen entwickelt hat.

Über diesen Yushchenko, der während des Treffens auf Fragen der Gegenwirkung der Bestechung erzählt ist, schmuggelnd und ungesetzlichen Wanderung am Mittwoch, dem 9. Dezember in Kiew.

"Ich richte an das Management von SBU, um eher Antibestechungsarbeitssteuer und Zolldienstleistungen zu verstehen", - hat der Präsident erzählt.

Er hat betont, dass kürzlich es eine Situation gab, wenn "die Bestechung und Bestechung eine Lebensweise von Steuerfachmännern machen".

Gemäß seinen Daten, im ersten Viertel-2009-Niveau der Schattenwirtschaft in der Ukraine, die durch 7 % im Vergleich mit der ähnlichen Periode von 2008 und Schattenproduktion im Land vergrößert ist, macht 36 %.

Der Präsident hat daran erinnert, dass die Regierung im Voraus 12 Milliarden hryvnias von Steuern gesammelt hat, der die ukrainische Gesetzgebung nicht erlaubt.

Das Staatsoberhaupt hat Überraschung dadurch ausgerufen, warum Körper, die das Gesetz schützen müssen, diese Situation nicht verfolgen.

"Zu wem beladen wir Kampf gegen die Bestechung? Zu demjenigen, der es schafft", - hat der Präsident bemerkt. "Gewissen ist teuer nicht da, es nicht arbeitet in der Ukraine. In der Ukraine, so ist es unmöglich zu arbeiten", - hat der Präsident betont.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik