Fünf Jahre der Präsidentschaft von Yushchenko sind für Europa dauernde Enttäuschung

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 622 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(373)         

Der Präsident des Europäischen Parlaments Jerzy Buzek erklärt, dass seit den letzten fünf Jahren die Ukraine wesentliche Fortschritte in der Annäherung an die Europäische Union nicht gemacht hat, als, ist er sehr enttäuscht. Er hat darüber im Interview "von Deutche Welle" erzählt.

"Türen der Europäischen Union sind offen. Aber die Leistung von Kriterien der Einführung ist sehr schwierig. Heute wird die Aufmerksamkeit der Europäischen Union in den Westlichen Balkan gelenkt. Die Länder dieses Gebiets bedeutsam in der Leistung der Kopenhagener Kriterien gefördert. Wenn man über die Ukraine spricht, ist es notwendig anzuerkennen: weil die letzten fünf Jahre hier wesentliche Fortschritte nicht machen werden. Ich spreche darüber mit der großen Enttäuschung und dem Ärger. Wir haben auf den viel größeren Fortschritt in der Annäherung der Ukraine zu Basen gehofft, auf denen die Europäische Union basiert. Ohne diese Vereinbarkeit ist es schwierig, im Allgemeinen über jede nähere Zusammenarbeit zu sprechen", - hat er erzählt.

So hat E. Buzek bemerkt, dass jetzt viele Dinge in der Ukraine von zukünftiger Präsidentenwahl abhängen: "Kürzlich habe ich den Kopf der Verkhovna Rada Litvins und des Präsidenten Yushchenko getroffen. Wir haben gesprochen, wie man die Europäische Union für Ostnachbarn nicht schließt. Aber viele Dinge hängen von zukünftigen Wahlen in der Ukraine ab: sie müssen durchsichtig, schön und ehrlich sein. Es ist auch wichtig, dass die ukrainischen Führer eine Zustimmung und Einheit in den wichtigsten Problemen, besonders worin Sorgenannäherung mit der Europäischen Union erreicht haben".

Zur gleichen Zeit, dem zuallererst sagend, muss der ukrainische Präsident in der Richtung auf die europäische Integration machen, der Präsident des Europäischen Parlaments hat bemerkt: "Es ist sehr wichtig, dass die Europäische Union mindestens Schwierigkeiten mit der Versorgung von Benzin im Winter nicht gefühlt hat. Es ist sehr ernstes Signal der Fähigkeit zuzustimmen. Ich verstehe, dass es nicht nur von der ukrainischen Partei abhängt. Aber wenn Ukrainer alles Mögliche täten, um Stabilität von Übergaben zu versichern, würde es für uns die beträchtliche Hilfe sein. Besonders wenn die Europäische Union der Ukraine mit Investitionen ins Gasübertragungssystem helfen will. Das zweite sehr wichtige Ding:Zusammenarbeitenentwicklung innerhalb "des Euronestes" - ein Netz der zwischenparlamentarischen Zusammenarbeit in Europa. Die Zusammenarbeit in Grenzen der Ostpartnerschaft ist auch wichtig. Die Europäische Union schenkt spezielle Aufmerksamkeit den folgenden, strategischen Partnern. Wir wollen solche strategischen Beziehungen mit der Ukraine bauen".

E. Buzek hat auch betont, dass für die weitere Annäherung der Ukraine und der EU der Nachname des zukünftigen Präsidenten und eine Position von Ukrainern - Zivilgesellschaft nichtstaatliche Organisationen große Rolle nicht spielen. "Ukrainer müssen sich noch mehr nach Westen öffnen", - hat er beigetragen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik