"Unter dem Deckel": welche Standplätze hinter "den russischen humanitären Fonds"?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 783 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(469)         

Am Ende des Novembers zu Köpfen des russischen Fonds "Priznaniye" (die private nichtstaatliche Vereinigung, die auch "Fonds российско ruft - die ukrainischen humanitären Kommunikationen" Vladimir Frolov und Evgenia Miskova haben Zugang in die Ukraine abgelehnt.

Dieses Verbot hat das langsame russische Außenministerium aufgereizt, das auf der Möglichkeit der Eliminierung dem Nachbar der chinesischen Endwarnung gepickt hat. "am 24. November in der Ukraine, am Kiewer Flughafen Borispol, hat das folgende Ereignis den russischen Bürgern, der hell hervorgehobenen Heuchelei jener Staatsangestellten zufällig, die in Wörtern für konstruktiven Dialog mit Russland eintreten, aber bilaterale Kontakte" im Praxisblock, - wurde in der Nachricht das russische Außenministerium erzählt.

Die böse Redekunst des russischen Außenministeriums bezüglich Köpfe niemand der private Fonds, der in der Ukraine gegen das ohrenbetäubende Schweigen ihrer Kollegen auf dem Geschäft arbeitet, sieht unlogisch, aber ziemlich erklärlich aus.

Das Interesse zur Fondstätigkeit von Priznaniye von offiziellen russischen Strukturen ist offensichtlich. Evgeny Kozhokin und der Botschafter Russlands in Moldawien Valery Kuzmin haben an der Präsentation davon zu niemandem bekannte öffentliche Organisation in Moldawien im September dieses Jahres der Vizegeneraldirektor der Bundesanstalt auf Angelegenheiten der GUS, die Landsmänner teilgenommen, die auswärts, und auf der internationalen humanitären Zusammenarbeit (Rossotrudnichestvo) leben. In der Krim auf der Präsentation des Fonds gab es Alexander Bludyshev - der Präsident des Zweigs von Nizhegordosky des russischen Instituts für die nationale Strategie, die vom "Gericht" politischer Stratege Stanislav Belkovsky angeführt ist. Einer von Köpfen "der Anerkennung" des PR-TECHNOLOGEN SERGEY BORISOV, auf der "Kombination von Verhältnissen" führt das Zentrum von Nizhny Novgorod "Mera" das Erweisen verschiedener erfahrener Dienste zur russischen Regierung an. Außerdem die Wirkung des Fonds in der Krim wird durch Strukturen des russischen Außenministeriums gesichert.

Die Klangfülle in Machtstrukturen in Russland nach der Tatsache der Haft von "Wissenschaftlern" in Kiew ist auch überraschend.Also, Abgeordnete der Staatsduma der Russischen Föderation haben die Entscheidung der ukrainischen Behörden geschält, auf dem Territorium des Landes von Bürgern Russlands nicht einzulassen, die an der besonders widerhallenden internationalen Konferenz irgendwelcher kaum auf Problemen der Jugendpolitik teilnehmen mussten. Also, das staatsoberhaupt Dumakomitee von Angelegenheiten der GUS Alexey Ostrovsky hat die Entscheidung Kiews "Urteilsvermögen" genannt. Gemäß dem Politiker, der Radio "Ekho Moskvy" gegeben hat, "geht die Führung der Ukraine für die bewusste Beanspruchung von Beziehungen zwischen den Ländern am Vorabend der Präsidentenwahl".

Jedoch auf dem Beispiel des Fonds von Priznaniye sehen wir an ganzem jedem "Urteilsvermögen" von den ukrainischen Behörden, und absolut im Gegenteil - Handlungen gegen die Ukraine der russischen Seite, die unter einem Dach von "nichtstaatlichen" Strukturen ausgeführt ist. Die starke Klangfülle hat im Kreml durch ein Verbot des Eingangs in die Ukraine von russischen "Wissenschaftlern" verursacht, die nominell in jedem Fall weder offizielle russische Wissenschaft nicht vertreten, noch die russischen Regierungseinrichtungen und gesucht, um nicht auf jedem Zeichen, Indikativhandlung des zwischenstaatlichen Niveaus zu kommen, offenbaren ernstes Interesse am "Reisen" dieser Herren von den russischen Staatsstrukturen. Und "Details" ihrer Tätigkeit erlauben, Kommunikation zwischen dem Interesse des Kremls in diesem Fonds und echt (statt des offen erklärten) die Politik verfolgt durch Russland in Bezug auf die Ukraine zu finden.

Wirklich bezeugen die zahlreichen Tatsachen, die allgemeines Eigentum - Medien, und völlig bestätigt von den ukrainischen Milizsoldaten geworden sind, dass Angestellte "der Anerkennung", die in gerichtlichen Instanzen der russischen privaten durch das offizielle Moskau unterstützten Organisation nicht registriert ist, mit der Finanzierung der pro-russischen Kräfte in der Krim beschäftigt gewesen sind. Und auch - Entwicklung von Positionen in Massenmedien für die Bildung der öffentlichen Meinung, einzeln angefertigte Meinungsumfragen und die Organisation von antiukrainischen Massenhandlungen ausführend.

Gemäß Experten sind Möglichkeiten der ähnlichen Organisationen für das Management der öffentlichen Meinung und auf politischen Prozessen zu beeinflussen, groß. Das Monatsbudget von "humanitären" Fonds kann Hunderte Tausende Dollars machen, die, gemäß der offiziellen Version, ausgegeben werden, um российско - die ukrainischen Kommunikationen im Feld von Kultur, Wissenschaft, Ausbildung und Sportarten "zu stärken".Wenn man denkt, dass kürzlich die russischen nichtstaatlichen Fonds in der Ukraine als Pilze nach einem Regen wachsen, gibt es ein eindrucksvolles Bild von vorkommenden Schattenprozessen in sozial - politisches Leben des Landes.

Es ist unmöglich zu behaupten, dass der Fonds von Priznaniye unter anderen zu wertvoll ist. Die Situation, die weil Moskau mitteilt, wird es nicht erlauben, Präzedenzfall zu werden, ist die Wichtigkeit und Folgen wertvoll. Das ist - trotz aller Gespräche auf der Freundschaft zwischen der Ukraine und Russland am Niveau von globalen Versicherungen von Außenpolitikabteilungen von zwei Mächten, in Wirklichkeit beobachten wir absolut anderes Bild. Nämlich - den Russland nicht aufhört und anscheinend nicht denkt, um die offensichtlich ausgedrückte antiukrainische Tätigkeit aufzuhören, welches Zentrum vor langer Zeit es die Krim in der absehbaren Aussicht gab. Und alle Gespräche auf der Bereitwilligkeit und constructivism in den Beziehungen, - leider, nicht mehr als Wörter.

Sergey Kuznetsov

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik