Morgen in Nikolaev открывется das aktualisierte Museum hat den afghanischen Ereignissen von 1979 - 1989

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 866 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(522)         

Am 15. Dezember die Öffnung des aktualisierten Museums hat den afghanischen Ereignissen 1979-1989 gewidmet wird stattfinden. Das Museum wird geschaffen und arbeitet an der Basis des Nikolaevs Regionalvereinigung von Soldaten - Zwischennationalisten und ein Lager auf der Nikolskaya Street, 44.

Zum größeren Zimmer bewegt, hat das Museum eine Ausstellung ausgebreitet, ist reicher auch der informativny geworden. Auf seiner Öffnung des Managements des Rats wartet auf ausgezeichnete Gäste und Soldaten - "Afghanen", deren Preise vor vielen Jahren verloren wurden, und jetzt sie Helden übergeben müssen. Ursprünglich hat sich Museumsausstellung im winzigen Zimmer des Rats niedergelassen. Dennoch dort war es möglich, eine Reihe die interessantesten Kunsterzeugnisse zu sehen, die direkt mit Ereignissen in Afghanistan verbunden sind. Es wurde wirklich durch Anstrengungen von Teilnehmern des afghanischen Krieges gemacht. Munition, Ärmel, Mittel der Kommunikation, Splitter von Schalen, Haushaltssachen und vielen anderen Dingen, die einmal einen Krisenherd besucht haben.

Weil der Vorsitzende der Vereinigung, die Alexander Nikolaevich Tokarev, das Museum bemerkt hat, eine Sammlung dieser Themen des materiellen Gedächtnisses sammelt, dass es eine Gelegenheit visuell gab, um Jugend mit Zertifikaten heroisch und in auch der Zeit von tragischen Seiten der neuen Geschichte der Leute der ehemaligen UdSSR bekannt zu machen. Besonders wenn direkte Teilnehmer dieser Ereignisse unter uns, sowie denjenigen zu wen das Schicksal leben, das befohlen ist, ein schreckliches Kreuz zu tragen - um im Krieg das Kind zu verlieren.

Image
Image
Der Wunsch, die spezielle Atmosphäre im Rat zu schaffen, ist anderer Zweck geworden. Es gab einen Wunsch, conventionalism zu vermeiden: Tisch, Stuhl, Schreibmaschine und gleichgültige Beamte. In der Vereinigung die Leute, die Kriegsadresse, viele von ihnen verloren darauf die Gesundheit, ein verlorener Glaube an die Justiz bereits hier - auf dem Heimatland und in einer Friedenszeit passiert haben. Hier wurde auch es dafür entschieden zu machen, so dass всяк hier das Hereingehen verstanden hat und gefunden hat, dass das zu, diejenigen gekommen ist, die sich völlig damit und Gedächtnis über den linken, und Schwierigkeiten heute teilen können.

Heute hat sich die ganze Sammlung zum größeren Zimmer wörtlich hinter der Tür neben der Vereinigung bewegt, und auf einem ehemaligen Platz Schlagzeilen von Teilen, Abteilungen, den Regimenten, werden getrennte Mannschaften, die an den afghanischen Ereignissen teilgenommen haben, jetzt ausgestellt. Das hat wieder überrascht, so ist es eine Erfindung und ein Einfallsreichtum von Veranstaltern des Museums.

Sowie im alten Zimmer gibt es keine nackten Wände, und Schaufenster mit Ausstellungsstücken sehen schwach und einsam nicht aus. Die Kunstliste, die auf Wänden ein Tarnungsbratrost, Modelle von Hubschraubern unter einer Decke angespannt ist, die weder viel dessen ist, noch den afghanischen Himmel etwas, die Spitzen des Bergrests dagegen vertritt - schafft all das Gefühle dessen bleiben ein Platz von Ereignissen länger. Zwei Fenster werden durch Rollläden mit einer malerischen Landschaft geschlossen von der Herz an jedem ist der in Fräulein von Afghanistan ein bisschen geschehen. Es gab einen Wampenofen mit glimmendem Brennholz und eine Modepuppe in der Form des sowjetischen Soldaten - der Zwischennationalist, der so beeindruckte Besucher, einen Fallschirm bekommen hat. Hier hat sich die ewige Flamme bewegt.

Image
Image
Der ganze Raum auf Wänden wird jetzt durch Ausstellungsstücke der beweglichen Fotoausstellung besetzt, die die Arbeit - ungefähr 250 Arbeiten beendet hat. Aber, weil Alexander Tokarev gesichert hat, ist die Ausstellung immer zum Fortsetzen des Weges bereit und in jedem Platz oder der Ansiedlung gemäß der ersten Voraussetzung abzureisen.

Die ganze Ausrüstung einer Ausstellung, die von der Gesellschaft des energischsten Teilnehmers der afghanischen Bewegung von Victor Dzevitsky gemacht ist, ist in der Arbeitsordnung. Bildliche Arbeiten und die Bleistiftzeichnungen von Sergey Bashkirov sind die echte Dekoration des Museums geworden.

Und, vielleicht, erwartet das stärkste emotionale Spritzen Besucher, wenn es die aus Chroniken des afghanischen Krieges gemachten Videos ansieht. Fügen Sie hier Musik hinzu, und Sie werden nicht im Stande sein, gleichgültig zu bleiben. Es gibt auch die Ausstellungsstücke, die Ereignissen in anderen Krisenherden gewidmet sind. Auf dem Umfang der Raumanhängsel von 26 Ländern, wo die sowjetischen Soldaten - Zwischennationalisten gedient haben, werden gehängt.

Es ist offensichtlich, dass das Museum nicht "für die Show" in Dokumenten geschaffen wurde. Der Vereinigung sind sicher, dass das im Stande sein wird, darin "Leben" zu unterstützen, das eine Ausstellung aktualisieren soll. In dieser Beziehung gibt es viele Pläne und kreative Pläne. Während sich auf eine feierliche Öffnung vorbereiten. An demselben Tag, am 15. Dezember, in der Vereinigung müssen Preise - drei Medaillen "Für Dienstleistungen im Kampf" zu Kämpfern übergeben, die für diese Dekorationen sogar in den Jahren der afghanischen Kampagne empfohlen wurden, aber aus verschiedenen Gründen hat sie nicht erhalten.Die bekommenen verlorenen Preise werden von Ivan Konak (Gebiet von Domanevsky), Pyotr Leshchinsky (der Erste Mai р - N), Michail Gushy (Bashtansky р - N) erhalten.

Als der Vizepräsident der Vereinigung wird Alexander Aleksandrovich Zavrazhin berichtet, zu einer Zeremonie Delegation "Kämpfende Bruderschaft" von Moskau und Vertreter des Konsulats Russlands in Odessa ankommen. Um bei der Übergabe von Medaillen und Öffnung des Museums der Gouverneur des Nikolaevs Gebiet Alexey Garkusha und der Bürgermeister des Plans von Nikolaev Vladimir Chaika da zu sein, auch berichtet die ukrainische Vereinigung von Veteran Afghanistans.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik