In einem Kanal von jemandem anderen ist das Stäubchen sichtbar?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1393 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(835)         

Der Kampf Kiews gegen Bukarest für das Recht, eigenen Kanal im Delta von Donau zu haben, hält pro Tag nicht an. Rumänen verwenden geschickt diplomatische und finanzielle Mittel, den Status des Mitgliedslandes der Europäischen Union. Sie schließen den Mechanismus der internationalen Naturschutzvereinbarungen ein, welche Teilnehmer die Ukraine und Rumänien, - Bern, Ramsarsky, Orkhusskoy, Espoo über den Schutz des Flusses Donau sind. Bringen Sie eine Frage des Kanals in solchen einflussreichen Organisationen, als Komitee des Welterbes der UNESCO und der internationalen Kommission auf dem Schutz des Flusses Donau auf. Vergessen Sie nicht und über die internationalen und ukrainischen ökologischen Organisationen. Nach dem ganzen Hauptargument Bukarests - geht der ukrainische Kanal durch die Donau bestellen biospheric vor, und fügt nicht wiedergutzumachendem Schaden zur Umgebung zu. Kiew zieht in Betracht: Einfluss ist minimal. Wessen Argumente mehr überzeugend sein werden? Das wird aufnehmen: das souveräne Recht auf den Staat, den Schiffkanal oder Egoismus des Landes zu haben, vorhabend, Monopol für die Wassertransportweisen zu behalten, die Donau und das Schwarze Meer zu verbinden?

Neulich in Kiew wurde der Bericht des Weltfonds der wilden Natur (WWF) von ziemlich alternativen Wegen der Navigation im ukrainischen Delta von Donau vorgelegt. Die Experten, die es vorbereitet haben, glauben, dass Kiew den Tief-Wasserschiffkurs (DWSC) die Donau - das Schwarze Meer ablehnen sollte. Sicher bemerken Experten, der Kanal ist für die Navigation, als er auf sich direkt und tiefes Wasser günstig. Aber der Damm, der Küstenströme blockiert, beeinflusst sehr ernstlich eine Küstenzone. Und geplant in der zweiten Phase der Durchführung der Donau — kann das Projektvertiefen des Schwarzen Meeres des Kanals "beträchtliche negative Wirkung auf das Delta als Ganzes von - für mögliche Änderungen im Charakter eines Abflussrohrs auf allen Ärmeln" haben.

Anderes Geschäft, Experten aus der WWF-Benachrichtigung, der Kanal von Sulinsky, der nach Rumänien gehört. Seine Dämme beeinflussen auch negativ eine Küstenzone, sie wird mit der Ukraine nicht verbunden, und Zolltarife für seinen Gebrauch können in der Zukunft wachsen. Dennoch, Autoren des Berichts, denkt dieser Kanal - "die beste Entscheidung, die Deltabewahrung von Donau in Betracht zieht".Und wenn Kiew so eigenen Weg "vom Meer bis den Fluss haben will", ist es notwendig, an andere Optionen zu denken. Zum Beispiel, um den Kanal von Donau - Sasyk oder Solomonov ein Ärmel - die Bucht von Zhebriyansky zu bauen. Aber Experten bemerken, dass diese Optionen, wo teurer sind, als durch den Schnellen Zweig.

Ob, aber die Schlüsse, die von Autoren des Berichts des Weltfonds der wilden Natur gezogen sind, so richtig sind? Die Diskussion während der Präsentation des Berichts von WWF hat gezeigt, dass die Meinung von Experten im Ökologiebereich nicht solches eindeutiges, weil es war, durch Gegner des ukrainischen Kanals möchte: mehrere Experten glauben, dass der Einfluss von GSH auf einem Ökosystem des Deltas von Donau lokal und unbedeutend sein wird. So zieht Nikolay Berlinsky vom ukrainischen wissenschaftlichen Zentrum der Ökologie des Meeres insbesondere in Betracht: diese Errichtungsverhaltenüberwachung des Einflusses des Kanals auf dem Delta von Donau. Und hier dass es wirklich negativ den ukrainischen Teil des Deltas von Donau, so, N. Berlinsky, hydrotechnische Tätigkeit Rumäniens im eigenen Territorium - auf Kanalansprüchen von Sulinsk und Georgievsk beeinflusst. Warum? Das Wasserabflussrohr aller Ärmelabnahmen von Kiliysky. Wie Wissenschaftler (und nicht nur Ukrainisch) im Vergleich mit dem Anfang des XX Jahrhunderts bemerken, wurde es von 70 % bis 52 % reduziert. Die Abnahme in der Fähigkeit von Wasser im Ärmel von Kiliysky zur Selbstreinigung kann zu einer ökologischen Katastrophe führen und das einzigartige Delta von Donau zerstören.

Die Verminderung eines Wasserabflussrohrs ist unter Einfluss eines struyenapravlyayushchy Damms auf dem rumänischen Kap Izmail Chatal: es blockiert beträchtlichen Teil des Ärmels von Kiliysky, und Sulinsky leitet Wasser zu einem Ärmel. Bringen Sie den Beitrag und die hydrotechnischen Arbeiten in Georgiyevsky ein Ärmel, den Rumänen auch planen, schiffbar zu machen. Auf Kosten eines Kurses, der seine natürliche Länge glatt macht - und ist 109,5 km - wurde bereits durch 30 % reduziert. Als die ukrainischen Forscher als Prozess der Auswaschung der gerade gemachten Seiten eines Ärmels Von St.Erlös von George und bemerkt heute, es ist notwendig zu erwarten, dass zum ersten Mal in zweihundert Jahren der Anteil eines Abflussrohrs des Ärmels von Kiliysky weniger als ein halbes eines Abflussrohrs der Donau im Spitzenteil des Deltas machen wird! Die Degradierung des Ärmels von Kiliysky, auf dem dort Grenze der Ukraine und Rumäniens, ernsten Änderungen in einem Ökosystem des Deltas passiert, verursacht auch andere Handlungen von Rumänen - Aufbau im Territorium der künstlichen Wasserdienstprogramme, die jährlich ungefähr zwei Kubikkilometer auswählen, in Ukrainisch - das rumänische Wasser des Schlamms und der Sand abladend, der von Sulinsky und Ärmeln Von St. Georg gehoben ist.

Kiew anklagend, dass die Operation von GSH nicht wiedergutzumachendem Schaden zur Deltabiosphäre von Donau zufügt, zieht Bukarest es vor, dazu nicht zu bemerken, was ökologische Schwierigkeiten ihren eigenen Arbeiten am Kanalaufbau in St. Georgy Ärmel geben. Das Flachdrücken des natürlichen Kurses, Arbeiten ausbaggernd, von beträchtlichen Stücken des Kanals auf vorbestellten Seiten des Landes liegend, von seiner Küste durch den Beton und die Steine, den Aufbau des Transports und der Nachrichteninfrastruktur befestigend - hat all das negativen Einfluss auf Flora und Deltafauna von Donau. Aber Bukarest schenkt Aufmerksamkeit Protesten des ökologischen und der Naturschutzorganisationen nicht. Und hier bereits unter der Drohungslaichwanderung des Herings von Donau: St. Georgs und Sulinskys sind Ärmel für diese Art von Fischen von großer Bedeutung. Ähnlich kann nicht, aber Kiew als direkt Erwähnungssicherheit unseres Landes erregen. Nach dem ganzen Hering von Donau - der Hauptgegenstand des Handels auf der ukrainischen Seite des Flusses.

Gemäß Kiew brechen diese und anderen Handlungen von Rumänen mehrere Bestimmungen des Vertrags auf einer Bewertung des Einflusses auf die Umgebung in einem grenzüberschreitenden Zusammenhang (Espoo): spitzen Sie 1 des Artikels 2, Artikels 3-7 an, spitzen Sie 9 der Hinzufügung 1 an. Deshalb hat die Ukraine auch im Durchführungskomitee des Vertrags von Espoo appelliert, notwendige Maßnahmen zu ergreifen, um Rumänien in Griff zu nehmen. Es wird erwartet, dass die Endentscheidung im Mai 2011 getroffen wird. Ja nur und Bukarest ist nicht müßig: Kiew der Übertretung von Bestimmungen dieses Vertrags anklagend, erreicht er Adoption der dazu günstigen Entscheidung. Innere Geschäfte bevorzugen zu Absichten von Rumänen: von zweiundvierzig Mitgliedern des Vertrags von Espoo - 27 Mitgliedsländern der Europäischen Union, vielen Staaten - Kandidaten für die Einführung für die Europäische Union. Einer von ihnen ist bereit, Rumänien, einen soklubnik auf der EU aus der Solidarität zu unterstützen.Andere - weil Zählung auf der Unterstützung Bukarests in Brüssel. Die dritten als, zum Beispiel, Moldawien, unterstützen traditionell Rumänien. Sicher wird das Urteil noch nicht gemacht. Aber der allgemeine Geist von Mitgliedern des Durchführungskomitees wirft Zweifel in ihrer Unparteilichkeit.

Aber jede ihre Entscheidung, Kiew ist nicht dabei, von zurückzutreten. Das unangenehmste, das unserem Land im Falle der Adoption der negativen Entscheidung innerhalb des Vertrags von Espoo, - Bildverfall droht. Und hier auf anderer Schüssel von Skalen liegt nicht nur für den Staat, um Gelegenheit auf der Durchfahrt der Schiffe zu verdienen. Diejenigen, die im pridunayskikh die Städte und Dörfer zufällig haben, wissen, so weit das Leben seiner Einwohner vom Fluss abhängt. Die letzten anderthalb Jahrzehnte von Pridunavye - das depressionny Gebiet. GSH hat einen Impuls für seine Wirtschaftsentwicklung gegeben. Heute hat der Kanal die Ukrainer angestellt, die in Pridunavye leben. Dank der GSH Last der ukrainischen Häfen von Rennie, Izmail, wächst Kiliya. Wenn früher reniysky und Häfen von Izmail Halbwochen gearbeitet hat, und kiliyskiya überhaupt stillgestanden hat, jetzt werden sie alle sieben Tage geladen: die Menge der Schiffe, die den Schnellen Zweig durchführen, nimmt ständig zu. Wenn im November 2008-го durch den Kanal 107 Schiffe, im letzten Monat - bereits 150 passiert haben. So im November haben nur 108 Schiffe den Kanal von Sulinsky verwendet.

Wirtschaftsaussichten des ukrainischen Kanals können nicht, aber Rumänen stören: in der Zukunft wird es erwartet, dass die drei fünft die ganze Donau freght Verkehr auf den ukrainischen Teil des Deltas von Donau umschalten werden. Richter für sich: Ukrainisches tiefes Wasser sudnovy der Kurs wird mit dem Meer günstig verbunden, hat den rund um die Uhr Gegenverkehr auf natürlichen Ärmeln der Donau. Und hier arbeitet der Kanal von Sulinsky - einseitig, nur am Nachmittag und hat konkrete Wände, über die, zufällig, sich Ausschüsse der Schiffe festgeklammert haben. Und Zolltarife, die für die Schiffe gegründet werden, die auf GSH verzichten, sind viel niedriger, als an seinem rumänischen Mitbewerber. Wenn Ukrainer für das Modul eines Behälters von 14 amerikanischen Cents, Rumänen - 40 Eurocent nehmen. In den Bedingungen einer Wirtschaftskrise erweist sich die Wirtschaft ernst. Und obwohl die rumänischen Behörden auch an den Patriotismus der Schiffseigner appellieren, dass jene die Schiffe über den Kanal von Sulinsky gesandt haben, bevorzugen viele den ukrainischen Weg. Hier und hat die größte metallurgische Gesellschaft Arcelor Mittal im Juli Übergabe von Erz zum Unternehmen in der rumänischen Stadt Galatz durch den ukrainischen Schiffkurs neu eingestellt.

Das immer mehr wählen die Schiffe den ukrainischen Kanal, verursacht Entzücken an Rumänen nicht. Schließlich mit dem Advent der GSH Donau - das Schwarze Meer verlieren sie nicht einfach den Status des Monopolisten und Haufen Geld. Und den Kanal von Sulinsky im Betriebszustand zu unterstützen, sind riesige Beträge des Geldes erforderlich. Da Ablagerungen ständig zunehmen, ist es notwendig, hydrotechnische Arbeiten auszuführen, um darin für den Pass der Schiffe notwendige Tiefe zu unterstützen. Übrigens, und Experten von WWF sagen voraus, dass Betriebskosten des Kanals von Sulinsky in der Zukunft scharf zunehmen können. Also, Zolltarife werden auch wachsen. So, obwohl Rumänen auch Kampf gegen den ukrainischen Kanal mit der Sorge über die Ökologie der Donau, dennoch der echte Grund ihrer Einwände gegen GSH - wirtschaftlich erklären.

Der Staatsbetrieb "Das Delta — der Pilot" hat bereits Arbeiten innerhalb der ersten Phase des GSH Projektes von Donau - das Schwarze Meer beendet. Der Oberflächenteil eines Schutzdamms des Seeannäherungskanals von 2730 M wird bereits gebaut. Es blockiert Küstenströme und schützt einen Schiffkurs vor Ablagerungen, Bodenmüllkippen. Es erlaubt nicht einfach sich zu stabilisieren Kontrollpunkt ordnen einen Niederschlag auf GSH am Niveau von 5,5 M nach Größen, sondern auch minimiert negative Folgen auf der Umgebung. Unterwegs - die zweite Bühne. Er nimmt an, dass in den Ärmelausbaggernarbeiten von Kiliysky ausgeführt wird. Es ist notwendig, tiefer zu werden, d. h. Banken nur für 3 % der ganzen 170-Kilometer-Länge dieses Ärmels zu liquidieren. Es ist mit dem groß angelegten Betrag von Arbeiten nicht vergleichbar, die von Rumänen in Georgiyevsky ein Ärmel gemacht werden. Nachdem die Vollziehung der Arbeiten, die durch die zweite Bühne auf dem ukrainischen Kanal zur Verfügung gestellt sind, im Stande sein wird, die Schiffe mit einem osadka von 7,2 M Außerdem im ruslovy Teil - dem Ärmel von Kiliysky im Mund Schnell zu passieren - wird der struyenapravlyayushchy Damm noch zur Verfügung gestellt. Außerdem wird der Bankschutz auf Schnellen Zweigseiten geplant.

Jedoch wird es noch an einem entfernten Tag sein. Für einen Anfang dennoch ist es notwendig, mehrere Punkte der Ordnung zu lösen, die durch den Vertrag von Espoo zur Verfügung gestellt ist und zu versuchen, das gegenseitige Verstehen mit Rumänen zu finden. Ohne es wird es für Kiew schwierig sein, die zweite Bühne von Arbeiten zu begreifen. Zum Beispiel, Angestellte "Das Delta - der Pilot" hat gesagt, dass, als Behälter nach dem Ausführen notwendig innerhalb der ersten Stufe des Projektes abgereist sind, Arbeiten im Kanal von Kiliysky auszubaggern, die rumänischen Grenzwächter die Schiffe durchführen.Es ist unwahrscheinlich, dass möglich sein wird, die Beziehung Bukarests zum ukrainischen Projekt zu ändern. Aber es ist möglich zu versuchen zu machen, so dass Rumänen mindestens seine Verwirklichung nicht gerührt haben. Wahrscheinlich, der einzige Ausgang - um zu versuchen, Unterstützung Brüssels in dieser Situation, überzeugenden Beamten der Europäischen Union zu bekommen, dass das Kanalminimum ein Deltaökosystem von Donau beeinflusst. Jetzt entwickelt die Europäische Kommission Strategie der EU für das Gebiet von Donau. Dieses Dokument muss 2011 genehmigt werden. In Interessen Kiews, dass in dieser Strategie es über die Unterstützung des ukrainischen Wegs gesprochen wurde, weil es Wasserstraßen des siebenten Transportgangs variiert. Es wird für die Ukraine schwierig sein, die nicht das Mitglied der Europäischen Union ist, um es zu erreichen. Aber es ist notwendig zu arbeiten. Mit Brüssel, Bukarest, den Ländern der Europäischen Union und der internationalen Naturschutzorganisationen.

Autor: Vladimir KRAVCHENKO "Spiegel der Woche"

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik