Der Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika muss Geld für die Dienstreise auswärts sammeln, um zu gehen, um Investitionen für die Stadt

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 902 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(541)         

"Die Nachrichten von Nikolaev" haben das geschriebenDas Kabinett hat das Bewilligen des zweckdienlichen "Nikolayevvodokanalu" eines Darlehens von 15,54 Millionen Euro für die Entwicklung von Systemen der Wasserversorgung anerkannt. Die entsprechende Ordnung wurde am 25. November unterzeichnet.

Der neue Besuch des Bürgermeisters von Nikolaev Vladimir Chaika nach Kiew wurde der Diskussion von weiteren Handlungen der Stadtbehörden auf der Sache gewidmet.

Wie der Bürgermeister, im Kabinett von Ministern das Problem des Beschlusses des Vertrags zwischen dem Finanzministerium, dem Ministerium von Fragen zhilishchno - Selbstverwaltungsdienstleistungen einerseits und dem Stadtrat von Nikolaev, die Stadt berichtet hat, die Selbstverwaltungsunternehmen "Nikolayevvodokanal" andererseits davon aufgelöst wurde, dem Subkredit für die Krediterstattung zu gewähren.

"Zu uns wird die Anweisung gegeben, um Mittel für die Auslandsdienstreise umzugraben, während deren der Vertrag mit der europäischen Investitionsbank geschlossen wird", - hat Vladimir Chaika erzählt.

Und hier wenn die Beamten von Nikolaev zur Dienstreise gehen werden, während sie nicht bekannt ist.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik