Landskandale von Nikolaev

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2688 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1612)         

Quelle: "Nachrichten über den Markt von Immobilien"

In Leidenschaften von Nikolaev runde Übertragung auf private Hände von Ländern des in der Stadt am größten Pobeda Park hören nicht auf. In Form vom Vertrag der Mieter - musste JSC Tsunami-Yug bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres Arbeiten an der Transformation des Parks in einer Zone des Ausleserests beginnen.

Wie gefolgt, der Vertrag im Territorium des Parks wurde es geplant, торгово - einen Unterhaltungskomplex mit einem Gesamtgebiet von siebzigtausend sq.m, Hotels, Ausleseklub, Jachten - Klub mit einem Camping und einem aquapark des geschlossenen Typs zu bauen. Summe der offen erklärten Investitionen - von 80 bis $ 100 Millionen.

Draußen bereits Mitte des Sommers, aber weder Arbeiten, noch Geld. Stattdessen endlose Rechtssachen.

Diese schwierige Geschichte hat tiefe Wurzeln. 2004 haben die "Selbstverwaltungsunternehmensparks von Nikolaev" seit 49 Jahren den Leasingvertrag völlig - einem Eigentumskomplex des Pobeda Park von 29 Hektar mit dem JSC Tsunami-Yug und Geschäft — Echtes Unternehmen unterzeichnet. Die Stadtrattaten gegen, und innerhalb von drei Jahren weigern sich, Verfahren der Zuteilung des Landes in der Miete zu genehmigen.

Es, JSC Tsunami-Yug spätere Bitten 3 Jahre zum Wirtschaftsgericht des Gebiets von Nikolaev mit der Voraussetzung sehend, um diese Handlungen des ungesetzlichen Stadtrats anzuerkennen. Gewinne und Chaika, einem Urteil folgend, unterzeichnen im Dezember 2007 den direkten Leasingvertrag der Erde zwischen JSC Tsunami-Yug und Stadtrat. Es ist eine Frage bereits ungefähr 48 Hektar, aber Mietebegriff nimmt so zu 5 - und Jahre ab.

Der Stadtrat direkt dort appelliert an die Berufungsinstanz von Odessa, die nur im Mai dieses Jahres die Entscheidung passiert, die Entschlossenheit des Nikolaevs Wirtschaftsgericht zu annullieren und den Fall auf der neuen Rücksicht zum Hauptlandgericht von Nikolaev vorzulegen.

Jetzt sind die Parteien zu Abschussbasen zurückgekehrt. JSC Tsunami-Yug hat nicht vor, das Projekt abzulehnen, in dem, gemäß dem Bürgermeister Vladimir Chaika, 12 Millionen UAH bereits eingeschlossen werden. Die kompromisslose Position wurde auch von Abgeordneten des Stadtrats genommen.Sie denken, dass die unter dem Gebäude geplanten Gebiete, zu Zerstörung des beträchtlichen Teils einer grünen Zone und wirklich des Victory Park als das führen werden. Sondern auch Parks so Zusammenbruch.

Gestellt im Sommer 1945 zu Ehren vom Victory Day Park hat es wirklich die Quelle gesetzt. Großes Attraktionen-Rad", "Ein Luftkarussell", wurden "Kampfflugzeuge" weiten 1962 gegründet. In denselben Zeiten wurden der Sportkomplex und ein Stadtstrand "des Schützen" in Betrieb gesetzt. Das einzige Ding dazu die Aufmerksamkeit - das Territorium der Wasserstation auf dem Fluss Ingul wurde bezahlt. Früher hat es Werken von "Ayr", "Äquator", SZ von 61-guo Kommunara gehört. Jetzt in diesem Platz - hat Jachten - Klub improvisiert. Aber es besetzt das kleine Territorium im Vergleich mit dem Gesamtgebiet des Parks von 72 Hektar.

Dafür gibt auch es Streite zwischen Abgeordneten des Stadtrats und dem Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika einerseits, demselben Bürgermeister und dem Mieter - mit einem anderen. Erreicht Spionageskandale. Also, im Dezember des letzten Jahres hat Chaika sensationell über die Entdeckung in der Studie der heimlichen Videokamera erklärt und hat angedeutet, dass die Spur zur Geschichte mit der Erde des Pobeda Park führt.

Inzwischen hat Drohung gehangen und über andere Zonen des Nikolaev Park. Aufbau wird nah zum kleinen durch die Größen zu "Schafott"-Parks, "Jugend", "Komsomol", "Sportarten" ausgewählt. Wird reifer Skandal mit dem Druzhba Park im Schiffgebiet. Der Baumeister 2005 hat 17 Hektar für das Design auf diesem Platz торгово - das unterhaltende Zentrum "Karavan" mit einer Bedingung der Einordnung des angrenzenden Parks vorbestellt. Aber Geschäft hat seitdem nicht gefördert, und Abgeordnete erklären ernstlich Wunsch, die Beziehungen mit dem unbesonnenen Baumeister abzubrechen.

Viele glauben, dass in der Praxis es eine Frage ist, Interessegeschäft - die im Stadtrat von Nikolaevsk präsentierten Gruppen zu ändern. In den Bedingungen der Marktbestechung in Grenzen der Stadt und Landwerte anbauend, scheint der Ausgang in der Organisation des offenen Modells von Landversteigerungen. Aber die Kommunalverwaltung beklagt sich über die Abwesenheit des gesetzgebenden Normen- und Passprozesses herum, den Boden für neue Skandale fütternd.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik