Innenminister Israels: alle Prostituierten kommen aus der Ukraine

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 744 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(446)         

"Es ist nicht notwendig, Visa mit der Ukraine - von diesem Land bis Israel zu annullieren, dort kommen alle Prostituierten und Händler in Frauen an". Solche Erklärung wurde am 29. Dezember vom Minister von Inneren Angelegenheiten Elie Ichaille abgegeben, meldet die israelische Seite KURSOR.co.il bezüglich der Radiostation von Kohl Israel.

"Als das Problem der Annullierung von Visa den russischen Touristen aufgelöst wurde, haben das Ministerium von Inneren Angelegenheiten und das Ministerium der inneren Sicherheit erklärt, dass das problematischste Land im Bereich eines Sklavenhandels und Prostitution die Ukraine ist. Aus diesem Grund ich gegen die Annullierung von Visa den ukrainischen Touristen, die zu scharfer Zunahme in der Zahl von Prostituierten und ungesetzlichen Arbeitern im Territorium Israels führen können", - hat Ishaya erklärt.

Die Behauptung von Ishaya hat einen scharfen Protest anderer Abgeordneter von Knesset verursacht. So der Kopf der Opposition hat Tzipi Livni erklärt, dass "ähnliche beleidigende Behauptungen und die Generalisationen, die die ganze Gemeinschaft berühren, - unzulässig sind".

Die Initiative, Visa mit der Ukraine zu annullieren, gehört dem Minister des Tourismus Stas Misezhnikov. Wir werden daran erinnern, dass die Annullierung von Visa mit Russland zu scharfer Zunahme in Touristen von Russland nach Israel - von achtzigtausend 2008 zu vierhunderttausend 2009 geführt hat.

Es wird erwartet, dass die Annullierung von Visa mit der Ukraine auch zu ähnlichen Hinweisen führen wird. Gemäß Misezhnikov wird die Zahl von Touristen von der Ukraine mit zweihunderttausend pro Jahr zunehmen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik